Ein Mega-Kick der heute den Zuschauern im Stadion und vor der Übertragungsgeräten geliefert wurde. Es ging hin und her, kuriose Momente, knappe Entscheidungen, ein Spiel über das noch lange geredet wird. Leider geht aus solchen legendären Spielen unser Glubb selten als Sieger hervor. Bei uns ist es eher andersrum: Solche Spiele sind der Grund für fränkischen Fatalismus, für “der Glubb is Depp” und dafür, warum viele eine faustgroße Delle in ihrem Wohnzimmertisch haben – so wie ich jetzt auch. Man wird sich bei uns nicht an die tolle Aufholjagd erinnern oder die Moral in Unterzahl. Man wird sich immer an den verschossenen Elfmeter von Michael Frey erinnern und murmeln: “naja, wir sin hald a Depp”.

Der Reihe nach betrachtet: Es war wirklich ein mitreißendes Spiel. Der Glubb hatte in der ersten Hälfte das Heft ganz klar in der Hand, ne gute Möglichkeit durch Hack und hatte Pech mit Lattentreffern. Aue brachte nicht wirklich was zustande, unsere Defensive stand sicher. Mit 0:0 gings in die Kabinen.

Nach der Pause gings in die Vollen! In der 51. Minute erkämpfte Handwerker den Ball und bediente Frey, der den Ball ins kurze Eck stocherte. 1:0! Eine Befreiung beim Jubel für den Schweizer! Wenig später wieder rot-schwarzer Jubel! Doch das 2:0 von Behrens wurde nach Videobeweis nicht gegeben.

Dann aber die Schlüsselszene, die das Spiel kippen ließ: Jäger verliert den Ball, Hochscheidt lässt halb Nürnberg ins Leere rutschen und Sörensen klärt als letzter Mann auf der Linie mit der Hand: Doppelbestrafung! Rot für den bis dahin bärenstarken Dänen und Nazarov verwandelt sicher zum 1:1 (62. Minute). Der FCN nun unter Druck und geschockt. In der 75. plötzlich eine lange Flanke, Margreitter taucht darunter durch und der überragende Hochscheidt schließt ins kurze Eck ab. 1:2 aus Nürnberger Sicht, unfassbar nach ungefähr Null Torschüssen in Halbzeit 1!

Doch der FCN gab nicht auf. Fast im direkten Gegenzug kämpft Frey um jeden Zentimeter vor dem Strafraum und plötzlich kommt Geis zum Schuss, abgefälscht und drin! 2:2! Megajubel! Was jetzt? Auf 3 Punkte gehen oder Beton anrühren? In der 86. ein Pressschlag an der linken Strafraumkante, der Abpraller wird immer länger, geht durch den ganzen 5er und am rechten Pfosten kann Mihojevic den Ball einschieben. 3:2 für Aue! Tollhaus!

In der 90. Minute plötzlich nach einer Flanke Frey am Boden! Per VAR festgestellt: Ein Faustschlag ins Gesicht, gelb für Aue und Elfmeter für Nürnberg. Geis läuft an und wuchtet ihn ins Eck! Ja!! 3:3! Super Männer!

Doch dann gibt es 6 Minuten Nachspielzeit! Das kann nicht gut gehen, denkt mancher Glubberer! Und so ist es: Behrens steht nach einen langen Ball falsch und rutscht dann auch noch aus, die Flanke erreicht in der Mitte Krüger, der einköpft! 4:3 in der 94. Minute! Der FCN schmeißt nun alles nach vorne und bringt Lohkemper! Der umläuft die Auer Hintermannschaft, die promt den Ball verlieren und wird gefoult: Wieder Elfmeter. Doch nun steht nicht der sichere Geis da, sondern Frey möchte Held sein. Er läuft an und Männel pariert (lt. Kicker 90 + 10). Aus. 4:3, verloren, Frey den Tränen nahe.

Fazit:

Tja, sehen wir den Tatsachen ins Auge. Für ganz vorne in der Tabelle sind wir zu schwach und für Abstiegskampf wohl zu stark. Das wird ne Saison im Niemandsland, was man sich sehr entspannt vorstellen möchte. Es wird aber eher eine Saison von Hoffnungen nach gewonnenen Spielen und darauf folgenden Ernüchterungen sein. Denn auf die Rückrunde zu hoffen ging in den letzten Jahrzehnten schon häufig schief.

Ich habe mir während dem Spiel so manches Mal gedacht, dass ich bestimmt Sörensen und Frey nach dem Spiel herausheben werde, weil beide sich heute echt abgehoben haben, von der Truppe. Leider überschattet aber eine Millisekundenentscheidung die Leistung eines jeden. So bleibt also nur Handwerker mit einer für meinen Geschmack tadellosen Leistung, wenn man von zwei verunglückten Schüssen in der ersten Hälfte absieht.

Statistik: Tore 4:3, Torschüsse 9:17, Ballbesitz 57%:43%, Zweikampfquote 53%:47%, Laufleistung 109:105km, Ecken 2:5. Die Laufleistung ist so niedrig, weil Sörensen ab der 62. Minute fehlte. Ansonsten ist die Statistik wie in den letzten Wochen: Wir überlassen dem Gegner das Feld, haben viele Chancen aber zu wenig Treffer – verglichen mit unserem Gegner.

RelVorSprung -5

Das könnte sogar so bleiben, wenn Bielefeld gegen den HSV verliert. Stuttgart darf zuhause gegen Kiel aufspielen, da wird wohl kaum was passieren. Aber natürlich können wir noch kräftig von den Teams hinter uns überholt werden, dass die komische Westvorstadt schon vorbeigezogen ist, nervt mich gewaltig.

Fans:

Tolle Bilder und tolle Stimmung! Bis, ja bis wieder gezündelt wurde. So viel ich gehört habe, war das anlässlich von 9 Jahren BDA eine besonders ausgiebige Pyroshow. Naja, das gibt wieder “besonders ausgiebige” Strafen von DFB und DFL.

Auch wenns schwer fällt heute: Mund abwischen und es in 9 Tagen gegen Regensburg besser machen! Wenns nen Sieg gibt, dann kömma ja wieder ne Woche lang hoffen! 😉

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Oktober 6th, 2019

Der 1. FC Nürnberg hat vergangenen Montag seine Fans mit einem eindrucksvollen 4:0-Sieg in Hannover versöhnt und hätte heute einen großen Schritt in Richtung Tabellenspitze machen können. Doch leider agierte der Glubb unglücklich, hatte Pech und musste sich mit einem 1:1 zufrieden geben (Torjubel nach Hanno Behrens’ Treffer siehe Bild). Doch die Herzen der Fans konnten dennoch erwärmt werden: Und zwar in der Halbzeitpause, als die von den Fans gesammelten Spenden an den kleinen Oskar übergeben werden könnten. Dazu am Ende des Berichts mehr.

Der FCN wollte es wieder wissen und von Beginn an den Gegner unter Druck setzen. Doch Pauli ließ sich das nicht gefallen, weshalb der Glubb etwas von seinem Vorhaben abrückte. Die Folge war eine relativ maue erste Halbzeit, die sicherlich mit 0:0 in die Pause gegangen wäre, wäre da nicht die kuriose 23. Minute gewesen: Nach einen Steilpass über rechts hob der Linienrichter die Fahne, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Unsere Jungs aber waren nicht mehr richtig bei der Sache, weshalb Gyökeres in der Mitte vollstrecken konnte. Über den allseits beliebten VAR wurde die Situation dann als regelkonform bewertet und das Tor gegeben. Tja, lernt man schon in der Jugend: Weiterspielen bis der Schiri pfeifft… naja, 0:1.

Dann aber gab der Glubb Stoff und kam zu dicken Möglichkeiten: Behrens und Hack wurden geblockt, Jäger köpfte am Tor vorbei und kurz vor der Pause parierte Hinmelmann gegen Hack.

Nach dem Pausentee jetzt der FCN noch mehr am Drücker und in der 51. die Belohnung: Dovedan will quer passen, doch Sobota stört und legt damit für Hanno Behrens auf, der abzieht und ins rechte Eck trifft! Riesen Jubel (siehe erstes Bild)! 1:1!

Pauli blieb aber gefährlich und in der 66. sogar mit einem Tor, doch Penney stand im Abseits. Kurz vor dem Ende dann die “Hack-Spiele”: Erst scheiterte er am aufreizend “zeitspielenden” Pauli-Torhüter, dann köpfte er am langen Pfosten vorbei und schließlich bei einem Nachschuss aus der Distanz mit einem Strich den nur Innenpfosten zu treffen. In der Nachspielzeit war plötzlich Pauli noch mal durch und hatte die Chance zum “lucky punch”. Mathenia verhinderte das und riskierte dabei Kopf und Kragen. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn der Nürnberger Keeper musste noch lange behandelt werden, sogar als Schiedsrichter Lasse Koslowski schon abpfiff. Aus (Update: Mathenia zog sich dabei einen Patellabruch zu und fällt die Hinrunde aus)

Fazit:

Es war wieder die “Glubb-Dreifaltigkeit”: Pech, Unvermögen und ein schlechter Schiedsrichter. Aber man muss auch ehrlich sagen, dass das heute nicht sehr ausgeprägt war. Klar, mit etwas mehr Glück gewinnen wir das, aber mit etwas mehr Pech gehts auch verloren. Schiedsrichter Koslowski war wirr, aber jetzt mit etwas Abstand betrachtet, haben wir auch schon schlimmeres erlebt.

Spielerisch ist heute sehr viel richtig gelaufen. Die Offensive macht gehörig Dampf, nur an der Chancenverwertung müssen wir noch feilen. In der Defensive dagegen stehen wir gut, kriegen aber Probleme bei schnellen Gegenstößen. Doch ich glaube wir bewegen uns in die richtige Richtung.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 23:9, Ballbesitz 52%:48%, Zweikampfquote 46%:54%, Laufleistung 115:113km, Ecken 8:2. Wie in den letzten Wochen – Hannover mal ausgenommen – ist die Chancenverwertung das Problem. Bei 23 Torschüssen MÜSSEN mehr als einer sein Ziel finden!

RelVoSprung -5:

Hier gab es am vergangenen Freitag eine riesen Überraschung: Der VfB Stuttgart verlor als Tabellenführer zuhause gegen Schlusslicht Wiesbaden! Der HSV dagegen schlug die Westvorstadt sicher mit 2:0, also bleibt nur noch zu hoffen, dass die Arminia aus Bielefeld morgen in Osnabrück möglichst nicht gewinnt. Dann könnte der Glubb doch noch etwas nach oben rutschen! Dranbleiben, Männer. In der Rückrunde geht noch so einiges! Update: Bielefeld hat gewonnen.

Ein Wort noch zur Kunstaktion die heute während des Spiels lief und immer wieder teilweise unverständliche bzw. verdrehte Fußballweisheiten auf die Anzeigetafel zauberte (siehe Bild “Die Stille nach dem Schuss”): Das war ein “künstlerisches Projekt” anlässlich der Bewerbung Nürnbergs als europäische Kulturhauptstadt 2025! Und ja, wenn es das Ziel von Kunst ist, zum Dialog anzuregen oder Interesse zu wecken, dann hat das super funktioniert. Am Block fragten immer wieder die Leute “was solln etz des?”. mission accomplished!

Fans:

Hier will ich heute gar nicht auf die ordentlichen 32.000 Besuchern bei naßkaltem Wetter hinweisen oder die tolle Stimmung die heute wieder im Max-Morlock-Stadion herrschte, nein heute gilt das was die Spender der unterschiedlichsten Organisationen und der 1.FC Nürnberg heute für den kleinen Oskar gezaubert haben!

Beim Heimspiel gegen Heidenheim organisierte “Nordkurve für Nürnberg” zusammen mit “Franken-Hilft e.V.“eine Becherspendenaktion, bei der damals 15.000 Euro zusammen gekommen sind!

Heute lud der 1.FC Nürnberg den kleinen Oskar und seine Mutter ins Stadion ein, um das Spiel zu sehen und in der Halbzeitpause symbolisch die Schecks überreicht zu bekommen. Denn zusätzlich zur Becherspendenaktion sammelten die Ultras von Rapid Wien 3.715,-Euro für den an DIPG erkrankten Jungen. Franken-Hilft e.V. profitierte von der Aufmerksamkeit in der Medien durch die Becherspendenaktion und konnte ebenfalls einen Scheck mit 15.050,79 Euro überreichen. Also insgesamt 33.765,79 Euro! Respekt für diese Aktionen!

Die versammelten Ultras auf den Rängen feuerten dann den faszinierten kleinen Fan an nicht aufzugeben! Eine rührende Aktion, Respekt UN94!

Oskars Mutter hat sich auf Instagram auf das herzlichste bedankt für die Menschlichkeit, die sie heute erfahren durften. “Wenn dieses Geld ihn doch nur von diesem Monster heilen könnte”.

Aber auch daran wird gearbeitet und man kann über Franken-Hilft e.V. und das Kennwort “Lina” bzw “DIPG” für die Forschung direkt spenden. Mehr hier in der Seiten- bzw. Fusszeile! #GemeinsamGegenDIPG

Auch wenn es mir schwerfällt: Zurück zum Fußball.

Nächsten Sonntag am 13.10.2019 ist wieder Jahreshauptversammlung beim FCN mit Aufsichtsratswahlen und am Freitag drauf das Auswärtsspiel in Aue.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Unfassbar! Wer hätte sowas erwartet! Der 1. FC Nürnberg siegt im Duell der Bundesliga-Absteiger, die beide sehr durchwachsen in die Saison gestartet sind, eindrucksvoll mit 4:0! Auswärts! Ich wüsste spontan nicht, wann es sowas zuletzt gab! Der FCN ist zurück, Canadis System hat erstmals gezündet! So kann es ruhig weitergehen. Der Sieg rettet die letzten drei Unentschieden, die nun eindeutig zu “ungeschlagen” werden. So MUSS es weitergehen!

Kaum war das Spiel angepfiffen, da führte der FCN auch schon: Geis mit einem Freistoß, Frey köpft quer auf Margreitter und der aus 5 Metern zum 1:0! Ganz Franken reibt sich verwundert die Augen! Erst recht als Hannover sich immer wieder festrennt, und plötzlich legt Hack auf Geis zurück, der flankt scharf, Hack verlängert per Koof und El Capitano Behrens köpft vor dem Tor ein: 2:0! Bäm! So muss das!

Dann durfte sich 96 etwas austoben, ehe kurz vor der Pause Frey den Ball im Mittelfeld erkämpft und Hanno einen perfekten Pass auf den schnellen Hack schlägt, der über links in die Mitte zieht, drei Mann stehen lässt und ins “kurze” zum 3:0 abschließt! Ein Traum! 3:0! Das Torverhältnis ist jetzt ausgeglichen!

Nach der Pause erinnert nahezu jeder an das 3:3 nach 3:0 in der Abstiegssaison 2014! Doch Hannover kommt nicht zu Möglichkeiten! Dann die 83. Minute und Geis schlägt einen Eckball genau in den Lauf von Schorsch! Und

MARGREIT-AIR!!!!!

köpft zum 4:0 ein! Auswärts! Great! Überragend! Ich fass es nicht! Das wars! Aus!

Fazit:

Das war ein Paradebeispiel an Effektivität! Denn die Statistik spricht eine andere Sprache! Der Glubb nicht so überlegen, wie es das Ergebnis vermitteln möchte. Nur diesmal traf man eiskalt das Tor. Überragende Akteure natürlich “Margreit-Air” mit 2 Kopfballtoren und (mei) Hanno Behrens mit einem Tor und einer Vorlage! Super Jungs! Weiter so! Der erste Sieg in Hannover seit Januar 2010!! So sieht es also aus, wenn das Canadi-System funktioniert!

Statistik: Tore 0:4, Torschüsse 10:9, Ballbesitz 77%:23%, Zweikampfquote 55%:45%, Laufleistung 106:106km, Ecken 8:1. Ab und an kommt es vor, dass die Statistik nur Makulatur ist! Wichtig aber immer ist, das Tor zu treffen.

RelVoSprung -3

Das schaut ganz plötzlich viel besser aus! Stuttgart marschiert vorne weg (0:1 in Bielefeld in der Nachspielzeit), Hamburg stolpert mal wieder in Regensburg (2:2) und schon kannst Du nachrücken. Etz müssma dranbleiben!

Fans:

Das war herrlich, das war lautstark! An einem Montag-Abend sind es über 1.000 Fans die mit nach Niedersachsen gereist sind, um den 1.FC Nürnberg nach vorne zu schreien und letztendlich den Sieg zu feiern. Respekt Leute, kommt gut nach Hause! Denn beim nächsten Heimspiel müssen wir weiter machen, auf dass die Truppe weiter gewinnt!

Jetzt kommt St. Pauli ins Max-Morlock-Stadion und wir Fans werden da sein, um Euch zum Sieg zu schreien.

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 21st, 2019

(Anklicken für höhere Auflösung)

Das hätte ich echt nicht gedacht! Aber gut, der Glubb macht nie was man von ihm erwartet: Der 1. FC Nürnberg verhunzt sein Heimspiel gegen den Aufsteiger Karlsruher SC bei perfektem Fußballwetter und lässt seine Fans ratlos zurück. Von der qualitativ hochwertigen Offensive war kaum was zu sehen, die Defensive vogelwild, das macht einen fertig.

Nürnberg begann drückend, hatte aber kaum Chancen. Dovedan wurde im Strafraum gefällt und Geis verwandelte überzeugend. 1:0! Dann wars vorbei. Der FCN zog sich zurück, keiner weiß warum so weit, aber der KSC kam mit seinen limitierten Möglichkeiten wahrhaftig in unsere Hälfte. Plötzlich kamen sie sogar in unseren Strafraum und trafen sehenswert in den Winkel. 1:1! Nicht Euer Ernst, Freunde.

Nach der Pause war kaum Fußball zu sehen. Frey hatte die einzige Chance, bei der Uphoff wirklich eingreifen musste. Die einzige! Nürnberger für mich agilster Nürnberger, das kanns nicht sein. Aus.

Fazit:

Ich bin immer noch schockiert. “Vor lauter Kraft nicht laufen können” fällt mir bei der Truppe ein. Also ehrlich, Trainer hin oder her, neues System hin oder her, so kann ich net auftreten, wenn ich “eigentlich für höheres bestimmt” bin.

Mühl z.B. wird oft zitiert, dass er ja eigentlich gerne 1. Liga spielen würde, aber die Leistung sehe ich nicht. Eher hatte ich den Eindruck, dass Karlsruhe ihn als einzigen nicht anlief, weil der eh nix mit dem Ball anzufangen weiß. Aber so könnte ich weiter machen: Hack, angeblich fordert Hoffenheim ihn zurück nach den letzten Leistungen. Heute trifft er aus 16 Metern das 7,32 Meter breite Tor nicht.

Sorg, ganz ehrlich, der hat ein paar Bundesligaspiele auf dem Buckel, heute war er völlig überfordert. Frey ist ein 2 Meter großes Vieh, kriegt aber keinen Kopfball?

Aber ich hör etz auf, ich verstehe das einfach nicht. Es werden sicherlich wieder andere Zeiten kommen, aber heute bin ich enttäuscht. Das ob Canadi wirklich für all das verantwortlich ist, vermag ich nicht zu sagen.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 16:15, Ballbesitz 62%:38%, Zweikampfquote 42%:58%, Laufleistung 113:112km, Ecken 1:8. Mehr muss man nicht sagen.

RelVoSprung -6

Tja, Hannover hat gewonnen (2:1 in Kiel), Stuttgart auch (2:0 gegen Fürth) und Bielefeld gewinnt auch dauernd (5:2 in Wiesbaden), wir verlieren wohl bald den Anschluss nach oben.

Fans:

Auch hier: Herrliche Choreo (siehe Bild) mit “All empires are created of blood an fire” und eine Reihe von Visagen alter Gangster, um das “Outlaw-” und “Gangster-Image” der Ultras noch zu befeuern – und danach gabs ordentlich Pyro auf den Rängen…. wegen befeuern und so. Nunja, das kostet den Verein wieder ein paar Zehntausend Euro.

Aber dafür wurden heute Becher für Viva con Aqua gesammelt. Nunja, die Widersprüchlichkeit der Ultras.

Ich hoffe weiterhin auf bessere Zeiten!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 15th, 2019

Das kann doch nicht wahr sein! Der 1.FC Nürnberg bringt sich zwei Wochen nach dem dummpeinlichen 2:2 gegen Heidenheim erneut selbst um den verdienten Lohn. Diesmal sogar noch dämlicher! Ganz klar, die Slapstick-Einlage von Erras und Mathenia wird wohl in jedem Jahresrückblick zu sehen sein, aber auch die 4 – 5 Megachancen, welche die Offensive ausgelassen hat, gehören heute zur Dämlichkeit! Von einem Trainer-Problem würde ich nicht sprechen wollen, aber das Torwart-Problem wird langsam greifbar. Vielleicht muss Mathenia mal auf die Bank um den Kopf freizukriegen. Positiv dagegen, dass mit Frey und Nationalelf-Hattricker Hack Neuzugänge ihre ersten Tore erzielen konnten. Also bei allem Ärger: Ich freue mich auf die nächsten Spiele!

Der Glubb musste sehr früh den Rückstand “fressen”: Nach 6 Minuten Ex-Fürther Dursun, typisch. Doch der Glubb konnte schön kontern! Hack nach einem Alleingang von der Mittellinie eiskalt gleich in der 9. Minute und kurz vor dem Pausentee Michael Frey sehr sehenswert zur Führung!

Freuten wir uns hier noch diebisch, weil der FCN aus 3 Torschüssen 2 Treffer machte – bei 7 Schüssen von Darmstadt (im Stile einer Spitzenmannschaft) – so wars dann fast andersrum: Hack, Lohkemper und Dovedan mit unfassbar klaren Möglichkeiten, brachten die Kugel nicht im Tor unter. Und jeder Freizeitkicker weiss, dass sich sowas rächt. In der 72. könnte Darmstadt ausgleichen. Das war aber noch nicht genug!

Denn in der 82. springt ein Befreiungsschlag der Hessen in Richtung Nürnberger Tor, Erras unbedrängt, Mathenia rumpelt dennoch wie von der Tarantel gestochen aus dem Kasten. Erras köpft über der Keeper, der ihn völlig über den Haufen rennt und Dursun hat mehr Zeit beim Torschuss als er beim Kicken gegen einen 5jährigen hätte. 3:2 für D98, die konnten ihr Glück kaum fassen.

Immerhin steckte die Canadi-Truppe nicht auf und kam noch zum verdienten Ausgleich: Natürlich Hack, der nach einem Eckball ins Eck traf!

Fazit:

Wie könnte man sowas trainieren? Fehlt die persönliche Ansprache? So: “Übergebt im Mittelfeld, deckt Eure Leute und, achja, das hab ich in den letzten Wochen immer vergessen: Macht nichts dummes!” und die Spieler “achsooo, ja muss einem ja auch gesagt werden!” Es ist wirklich ärgerlich, das sind Punkte die am Ende fehlen werden. Aber ja, schaut nach Hannover und Kiel, es geht noch schlimmer.

Sehr gut gefallen hat mit dagegen die Art wie die Chancen herausgespielt wurden. Schnell durchs Mittelfeld, Geis gefällt mir immer besser und Hack hat einen Lauf. Und ja, Frey, so einen wuchtigen Stürmer hab ich mir schon lange wieder gewünscht!

Statistik: Tore 3:3, Torschüsse 12:27, Ballbesitz 54%:46%, Zweikampfquote 41%:59%, Laufleistung 110:112km, Ecken 5:8. Wie man sowas nicht gewinnen kann ist mir schleierhaft!

RelVoSprung -4

Der VFB marschiert, der HSV wohl auch, nur Hannover schwächelt gewaltig. Dafür tummeln sich Bielefeld und Teeblatt dort oben. Die zwei verschenkten Punkte von heute und die zwei vom letzten Heimspiel wäre schon der Relegationsplatz…

Fans:

Herrliche Bilder die vielen jubelnden Auswärtsfans bei den Toren in der ersten Hälfte! Gute Stimmung! Weiter so! Kommt gut wieder heim!

Etz muss nächsten Samstag eben der KSC dran glauben!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Max Morlock: Deutscher Meister, Weltmeister, Rekordtorschütze, ein Nürnberger Bub?...und für immer Namensgeber dieses Stadions?Es wäre doch so schön gewesen: Hanno wieder zurück in der Anfangsformation, Dovedan trifft gegen seinen Ex-Klub (“ausgerechnet”), Geis mit einem Traumtor und Ruhe in der Länderspielpause, nach dem 2. Sieg in Folge. Doch aufgrund von 115 Sekunden kurz vor dem Ende “verliert” der 1.FC Nürnberg sein Heimspiel gegen Heidenheim mit 2:2 vor 27.000 Zuschauern! Halt mal wieder ein Spiel typisch “verglubbt” (Duden hier)!

Nürnberg hat heute eine saubere Partie gezeigt. Immer Herr im Haus, nur zu wenig Tore erzielt. Das vermeintliche 1:0 von Robin Hack wurde vom VAR zurückgenommen. Alles gut, war dieselbe Situation wie bei Osnabrück und wurde gleich entschieden: Erras mit dem Steilpass, Frey im Abseits (wenn Dovedan noch dran war), Dovedan mit Granate aufs Tor und Hack mit dem Abstauber. Schade.

Dann aber doch das 1:0! Mathenia mit weitem Abschlag, Frey verlängert und Dovedan mit den Kopf! Tor! Er verzichtete auf den Torjubel, weil er Heidenheim viel zu verdanken hat.

Danach viele Möglichkeiten, alles voran Hanno Behrens, aber kein Tor mehr. Mit 1:0 in die Pause gehen is ja auch net schlecht.

Franken-Hilft e.V.In der zweiten Hälfte ließ der FCN die Heidenheimer kommen, aber die waren zu nix in der Lage. Also kam der Glubb wieder. Viele Eckbälle, schöne Aktionen, und in der 70. Minute dann was zum Zunge schnalzen: Valentini mit einer guten Flanke von halbrechts, die wird rausgeköpft und Johannes Geis nimmt den Ball mit vollem Risiko. Der Strich springt an den rechten Innenpfosten, von dort an den Rücken von Torwart Müller und ins Tor! Ekstase! 2:0! Super! Wars das?

Nein! Aus heiterem Himmel fallen noch zwei Treffer, weil man das 3:0 nicht gemacht hat. Dovedan mit der größten Chance alleine vor Müller. Doch in der 82. ein Schuss bei dem Mathenia unglücklich aussieht, is zwar verdeckt, aber solche hat er schon gehalten. Und einen gefühlten Wimpernschlag später ist es nach einem Einwurf der ewige Schnatterer, der den Ball durchsteckt, den Schimmer in die Maschen haut. 2:2, Obermou. Schock in der Truppe, aus.

Fazit:

Max Morlock: Deutscher Meister, Weltmeister, Rekordtorschütze, ein Nürnberger Bub?...und für immer Namensgeber dieses Stadions?Wir haben eine gute Truppe mit tollen Spielern – der Sky-Reporter hat von der Auswechselbank regelrecht geschwärmt. Aber auch die besten Musiker müssen sich auch erst zusammenfinden, bis sie eine Sinfonie spielen können. So isses bei den Jungs auch. Also, wie schon gesagt: Wir brauchen noch Zeit!

Und auch das sag ich wieder: Das war für Heidenheim sehr glücklich. 80 Minuten hat man die fast nicht gesehen. Wäre das 2:2 nicht gefallen, hätte jeder geschwärmt wie toll alles war. Also ist jetzt durch diesen Doppelschlag auch nicht alles schlecht! …außerdem isses dem VFB auch passiert.

Statistik: Tore 2:2, Torschüsse 27:7, Ballbesitz 44%:56%, Zweikampfquote 50%:50%, Laufleistung 117:118km, Ecken 8:7. Den Ballbesitz wage ich zu bezweifeln, aber man sieht ganz klar: Macht Eure Dinger rein, Männer, und es wird nie ein Problem!

RelVoSprung -1

Auch hier: Schade, schade, wir wären mit nem Sieg wieder oben dabei gewesen. Aber ja, die Saison ist noch lang.

Fans:

Max Morlock: Deutscher Meister, Weltmeister, Rekordtorschütze, ein Nürnberger Bub?...und für immer Namensgeber dieses Stadions?Die Nürnberger Fans haben sich heute wieder selbst übertroffen!! Erstmal wurde heute wieder eine grandiose Choreografie gezaubert, die den bisher größten unter dem Glubberern huldigte: Max Morlock: “Deutscher Meister, Weltmeister, Rekordtorschütze, ein Nürnberger Bub” stand über die Breite des 9/11ers. Später wechselte die Schrift zu “…und für immer Namensgeber dieses Stadions”! Ganz klar, die Fans – und wohl nicht nur die Ultras, sondern alle Clubfans – wünschen sich den Namen “Max-Morlock-Stadion” für immer! Hoffentlich kann das klappen.

Stark bleiben kleiner OskarZum anderen wurde eine durch “Faszination Nordkurve” organisierte Bechersammelaktion durchgeführt, um in Zusammenarbeit mit Franken-Hilft e.V. den kleinen Oskar zu unterstützen, der den gleichen Schicksalsschlag hinnehmen musste, wie Lina 2017: Gehirntumor, DIPG. Banner: “Stark bleiben kleiner Oskar”. Oskar ist gerade mal 6 Jahre alt und hat noch so viele Träume. Um wenigstens ein paar zu realisieren und Behandlungen zu bezahlen, werden Spenden gesammelt. Im Stadion das Pfand der Becher, hier im Netz geht das per Paypal (hier direkt über FrankenHilft) oder Überweisung. Mehr dazu hier bei Franken-Hilft!

Klasse Aktion von Faszination Nordkurve und Franken-Hilft, aber auch vom 1.FC Nürnberg und den Spielern, die diese Aktion sehr weit verbreitet haben!

Tja, Fußball ist nicht alles, aber manchmal ist Fußball so viel mehr!

Und etz lassen wir unsere Jungs wieder in Ruhe arbeiten und werden Sie gegen Darmstadt wieder genauso unterstützen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , ,

FCN gegen Osnabrück Ein ganz mauer Kick am Sonntag-Nachmittag gegen die Pendler zwischen 2. und 3. Liga, den VFL Osnabrück vor 27.000 Zuschauern im Max-Morlock-Stadion. Das is diese zweite Liga, vor denen uns alle graut. Aber für den 1.FC Nürnberg war das alles heute eher zweitrangig, am wichtigsten war dass gewonnen wurde. Positiver Nebeneffekt: Neuzugang Johannes Geis konnte sein erstes Tor erzielen und auch der zuletzt geschasste Hanno Behrens hatte Anteil am Aufschwung in der Partie aufgrund dessen das entscheidende Tor fiel. Somit verzieht sich das Gewitter, das um Canadi aufzog, erstmal – aber es ist noch zu sehen.

Hanno zum Spielbeginn draussen – wüsste nicht wann ich das zuletzt erlebt hab. Neuzugang Michael Frey durfte sofort von Anfang an ran und machte ordentlich Dampf, führte viele Zweikämpfe. Aber zählbares sprang nicht raus. Eher ging der VFL in Führung, doch das Schiedsrichtergespann nebst Überprüfung durch den VAR verweigerten die Rechtmäßigkeit des Treffers. Aufreger gabs dann auch noch: Bei Medeiros’ Schuss verletzte sich der VFL-Schlussmann und zuvor setzte Hack eine schöne Bogenlampe von der Mittellinie aus aufs Tor – das wäre mal ein Ding gewesen. Mit 0:0 gings in die Pause.

Pyro von Osnabrück in Nürnberg Nach der Pause nun Nürnberger im Spiel und belebte gleich die linke Seite – zeigte auch seine Technik bei einem sehenswerten Beinschuss. In der 70. dann die umjubelte Einwechselung von Hanno Behrens und nun hatte der Glubb wirklich deutlich mehr vom Spiel. In der 80. Minute dann die Befreiung: Dovedan legt den Ball auf Geis ab, der mit links ins rechte Eck wuchtet! JAAA! Endlich! 1:0!!

Die Truppe schaukelte das Ding locker heim und feierte mit den Fans. So schlimm is die 2. Liga ja doch nicht! 😉

Fazit:

Ich hoffe auf Ruhe und darauf dass sich die Truppe nun endlich findet. Denke wir haben echt gute Leute im Kader, das muss doch klappen dass wir überzeugende Spiele abliefern.

Für Hanno freut es mich sehr, dass er den Sieg gebracht hat. Und Geis hat nun seine Duftmarke gesetzt und hat nun weniger Druck.

Statistik: Tore 1:0, Torschüsse 16:7, Ballbesitz 52%:48%, Zweikampfquote 45%:55%, Laufleistung 118:117km, Ecken 14:1. Wir waren deutlich besser als Osnabrück, auch wenn die Zweikampfquote deutlich besser werden muss. Ja und 14 Eckbälle ohne dass war rausspringt, natürlich muss auch das besser werden.

Nächste Woche nun ein Erfolg gegen Heidenheim und man kann in Ruhe die Länderspielpause nutzen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

FCN in Sandhausen Des war heute gar nix was der Glubb gezeigt hat. Tja, wie ich schon vorausgesagt hab – Ich hasse es, wenn ich bei sowas recht hab. So, das war jetzt vom HSV-Desaster kopiert, aber es passt wieder. Die erste Halbzeit war erschreckend schwach, unterirdisch. Der Glubb blieb nur mit Glück im Spiel. Nach der Pause kam Nürnberg nochmal zurück, aber in der letzen Minuten gabs den Knockout. 3:2 verloren. Das wird hart für Canadi in der nächsten Zeit.

Beim 1:0 sah Mathenia nicht gut aus: Ein Freistoß der flach im langen Eck landet und ca. 8x aufspringt. Klar, es rutschen Spieler rein und irritieren. Aber das sah schon doof aus.

Als bei den Glubbfans die Hoffnung stieg, weil Ishak den ersten Torschuss (nach einer halben Stunde!) zustande brachte, schepperte es im Gegenzug erneut: Flanke noch links und in der Mitte kriegt Behrens (der falsche Behrens) ein Spalier von der Nürnberger Innenverteidigung (Handwerker und Mühl). 2:0. Völlig unterirdisch. Kurz vor der Pause lässt Torwart Fraisl einen Kopfball von Kerk passieren – Vorarbeit Handwerker, nur noch 2:1.

Nach der Pause der FCN endlich mit mehr Spielanteilen und mit Druck! Ishak und Behrens (also unserer) mussten weichen – gerade bei meinem Hanno lief kaum was zusammen. In der 70. Minute dann die Belohnung für mehr Engagement: Kerk tritt einen Standard in die Mitte, Sandhausen kriegt den Ball nicht weg und Sörensen wuchtet ihn zum 2:2 in die Maschen! Riesen Jubel!

Etz holma des Ding noch – dachte jetzt wohl jeder Glubberer, doch es kam andersrum: Türpitz stand am 16er völlig frei und knallte das Dind in die Ecke – 3:2 in der 89. Minute! Aus!

Fazit:

Es ist nicht das neue Spielsystem das Canadi einführen will und das nicht funktioniert, was mich so verärgert. Es ist dieses hilf- und einfallslose Gekicke, gepaart mit einer Körpersprache die selbst in der letzten Grottensaison besser war. Das vielzitierte “schnelle überbrücken des Mittelfelds” ist nichts anderes als “hoch und weit (is in Bauern sei freid)”! Ich verstehe nicht, warum sich die Truppe so blutleer zeigt? Ein neues Spielsystem muss reifen, aber man kann sich wenigstens anstrengen. So wird es für Canadi in jedem Fall ziemlich eng! Tja, in Nürnberg hat man keine Zeit etwas zu entwickeln.

Statistik: Tore 3:2, Torschüsse 15:11, Ballbesitz 56%:44%, Zweikampfquote 56%:44%, Laufleistung 110:113km, Ecken 3:6. Man kann die engagierte Leistung erkennen, aber leider nur in der 2. Halbzeit. Ein Aufholjagd noch aus der Hand zu geben könnte wohl einen Knacks hinterlassen. Wir brauchen bald wieder einen Erfolg.

RelVoSprung -3

Und dazu hinter Fürth – es sieht gar nicht gut aus zur Zeit.

Fans:

Tolle Stimmung der Gästefans, danke Euch! Kommt alle wieder gut nach Hause!

Jetzt kommt Aufsteiger Osnabrück ins Max-Morlock-Stadion und muss besiegt werden.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on August 9th, 2019

Choreo des FCN in Ingolstadt Der Glubb macht nie was man von ihm erwartet! Nach dem desaströsen 0:4 gegen Hamburg waren zuletzt sogar die Tipp-Quoten pro FCI eingestellt, jeder fahrende wurde belächelt – und trotzdem waren wieder massig Glubberer auswärts dabei. Letztendlich zeigte Nürnberg wieder eine ziemlich durchwachsene Leistung, siegte aber durch einen Lastminute-Treffer mit 1:0 und zieht in die nächste Pokalrunde ein. Überraschenderweise ist Pokal doch nicht nur 1x im Jahr!

Das Jahr war keine 2 Minuten alt, da zappelte der Ball schon im Franken-Gehäuse! Einige haben sofort wieder ausgeschaltet. Vorteil wieder für die Stadionbesucher, denn die sahen dass der Treffer zurückgenommen wurde. Puh, noch mal Glück gehabt.

Ingolstadt aber weiter am Drücker, also der Drittligist! Und Nürnberg wieder ziemlich überfordert. Mitte der ersten Hälfte dann langsam der Glubb mal mit Aktionen nach vorne und mit dem TOR! Ja, aber auch das zurecht aberkannt, Dovedan hat bei Sörensens Kopfball im Abseits den Torwart behindert. Also weiter 0:0.

Nach der Pause der FCN nun etwas sicherer und hatte nun zwingendere Chancen durch Medeiros und Ishak. Aber auch Ingolstadt immer durch den wuchtigen Kutschke gefährlich. Als sich alles auf die Verlängerung einstellte, plötzlich Kerk von der linken Seite mit einem genialen Pass hinter die Abwehr. Gut getimed und am langen Pfosten kann Dovedan den Ball reindrücken! TOOOR! 1:0 in der 87. Minute! Dann wurde noch etwas gezittert, doch dann wars aus. Weiter simmer im Pokal!

Fazit:

Nur den vielen Clubfans im Stadion war es heute zu verdanken, dass der Sand im Getriebe nicht so laut zu hören war! Aber zu sehen war er halt noch. Das Spiel machen zu müssen geht halt noch gar net – und genau das muss der “Aufstiegsaspirant” Nürnberg ja meist abliefern.

Bei Ishak wäre wichtig dass er uns erhalten bleibt, Medeiros macht echt Spaß und auf Geis freue ich mich wann er endlich fit ist (der Freistoß war schon mal der Hammer)! Die Hintermannschaft dagegen sehr löchrig. Andere Team hauen diese Chancen halt rein, die Kutschke & Co. vergeben haben.

Aber: Egal heute! Wir sind weiter! Das habe ich nach dem “schwarzen Montag”, an dem der Glubb sein “blaues Wunder” erlebte, nicht erwartet. Freue mich auch, dass meine “Ahnung”, dass sich 2014 wiederholt (1:5 in Fü, 0:1 in Duisburg beim Pokal-Aus-Hattrick) nicht eingetroffen ist.

Die Zeit läuft für uns! Mit jedem Spiel wächst die Truppe mehr zusammen! Gut dass es heute keinen weiteren Rückschlag gab!

Fans:

FCN-Fans in Ingolstadt Das ist und bleibt das Besondere beim Glubb! Die Fans, und immer wieder die Fans! Auch heute wieder die Masse, die sich das angetan hat, und wieder die Choreo! “Verrückt genug, Wunder zu wiederholen” stand in großen Lettern den Gästeblock entlang! Phantastisch!

Nun kann Canadi und seine Truppe wieder etwas ruhiger arbeiten, denn schon in einer Woche gehts nach Sandhausen, die heute Bundesligist Gladbach alles abverlangt haben. Wird schwer genug!

Alles für rot-schwarz

PS: Danke für die Bilder Holger, Maik, Andi und Patrick


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on August 6th, 2019

Mission Wiederaufstieg Ex-Trainer Dieter Hecking kommt gerne nach Nürnberg zurück, denn meist gewinnt er hier. Und der Glubb sorgt wieder mal für ein Novum: Der FCN verliert zwei Heimspiele in Folge gegen den selben Trainer 0:4. Beim ersten Mal war Stimmung trotzdem noch phantastisch, doch diesmal saß der Schock letztendlich tief. “Aufstiegskonkurrent” Hamburg macht ein sauberes Auswärtsspiel und schiesst den FCN aus dem eigenen Stadion. Nicht nur für Canadi ein ernüchterndes Ergebnis. Erinnerungen an das 1:5 in Fürth im August 2014, am 2. Spieltag nach einem 1:0-Sieg am ersten Spieltag, unter einem neuen Trainer (Ismael) wurden wach… die Parallelen sind zumindest da.

Des war heute gar nix was der Glubb gezeigt hat. Tja, wie ich schon vorausgesagt hab – Ich hasse es, wenn ich bei sowas recht hab. Aber es war nicht nur das fehlende Spielsystem, es fehlte vor allem in der ersten Hälfte auch völlig an der Einstellung und der Bereitschaft den Zweitligakampffussball anzunehmen.

Mission Wiederaufstieg FCNErst mit der Hereinnahme von Ishak wurde der FCN wenigstens ein bisschen gefährlich, aber großartig zu halten bekam HSV-Keeper Heuer Fernandes nicht. Doch zu der Zeit hatte der mit ständigen Pfiffen bedachte Leibold schon das Spiel nahezu entschieden: Beim 1:0 war er der Passgeber zu Dudiziak, der mit einer einfachen Körpertäuschung ins linke Eck abschließen konnte. Beim 2:0 “fädelte Leibold geschickt ein” (typischer Reporter-Müll) und Kittel “verlädt” Mathenia. Der Nürnberger Schlussmann spekuliert und sieht dann schlecht aus. Geht auf seine Kappe. Das weiß auch er (“Ich habe gedacht, dass er ihn drüberschiebt. Im Endeffekt ist es das Torwarteck. Da muss ich mir das Tor mit ankreiden” kicker).

Nach der Pause der Glubb dann endlich mit Kampf und Spielanlage und Willen. Doch zwingend auch diesmal nichts. Irgendwann schien es so als würden die Kräfte schwinden und der HSV konterte. Das 3:0 der Genickbruch, das 4:0 (Eigentor von Handwerker) dann die Selbstaufgabe, das Debakel.

Fazit:

Mission Wiederaufstieg in Nürnberg ClubEs war extrem ernüchternd, aber es ist nicht aller Tage Abend! Denn in meinem Canadi-Beitrag steht ja auch, dass ich damit rechne, dass es auch mal erfolgreich sein wird, also geben wir den Jungs Zeit.

Medeiros macht Spaß, hoffentlich kann er mit besser Kondition bald mehr zeigen. Mathenia machte seinen Fehler beim 0:2 mehr als wieder gut und Dovedan ist immer gefährlich. Noch hat sich die Truppe nicht gefunden und nun wurde auch Johannes Geis verpflichtet, der auch noch einzubauen ist. Doch von ihm erwarte ich mir einiges.

RelVoSprung -1

Alle Favoriten sind durchwachsen gestartet, Hannover sogar mit nur einem Punkt bisher. Aber die Saison ist noch lange, sehr lange, da kann noch alles passieren.

Fans:

Die Choreografie war heute erste Sahne! Das Trikot “Mission Wiederaufstieg”, das gegen Gladbach an die Jungs verteilt wurde, das beim ersten Spiel in Dresden an die Fans verteilt wurde, hing heute riesengroß über den Stehplatzbereich der Nordkurve (siehe Bilder): “Wir geben diesen Traum nie auf! Nürnberg, Du gehörst in Fussballoberhaus”. Das war großes Kino, Respekt!

Nun geht es am Freitag zum 3. Liga Tabellenführer nach Ingolstadt. Das wird ganz, ganz schwer.

Aber ich stehe auch diesmal wieder zu meinen Worten: Geben wir der Mannschaft und dem Trainer Zeit. Selbst wenn das auch in Ingolstadt schief geht.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: