Bomber Manolo on Oktober 2nd, 2022

Das geht auf keine Kuhhaut mehr, was diese Truppe fabriziert. Wehrlos und ideenlos, wirken in allen Punkten einem Gegner wie Karlsruhe unterlegen. Tut mir leid, aber da läuft etwas völlig schief in Nürnberg. Und ich bin mir ehrlich nicht sicher, ob ein Trainerwechsel überhaupt was helfen würde. Der 1.FC Nürnberg unterliegt beim Karlsruher SC mit 3:0 und muss erkennen, dass er damit auch noch gut bedient war. Dass die Ex-Glubberer “natürlich” gegen uns getroffen haben, kann man mal so zur Kenntnis nehmen. Vielleicht sollten wir nur noch Ü40-Fussball spielen, denn da wurden die Jungs Deutscher Meister! Herzlichen Glückwunsch!

Es ist der Wurm drin beim Glubb. Natürlich muss man auch wieder über Verletzte sprechen, da Innenverteidiger Nr. 2 und Nr. 3 (Hübner und Lawrence) nicht spielen konnten, musste Nr. 4, der junge Fofana ran. Aber das gleich vorne weg: An ihm lags nicht dass das heute so schlimm war.

Eher ein nichtexistentes Mittelfeld, das Nürnberg 20 Minuten lang nicht aus der eigenen Hälfte kommen ließ. Einzig den stark reagierenden Mathenia war es zu verdanken, dass man hier nicht in Rückstand geriet.

Nach 20 Minuten dann die erste Vorstöße des FCN und sogar, man staune, Torabschlüsse. “So schlimm wie in Darmstadt wirds schon mal nicht” dacht ich da noch, da man vor der Länderspielpause Null Schüsse aufs Tor zusammenbrachte.

Doch nach 30 Minuten Spielzeit war auch dieses Lüftchen verflogen und der KSC drückte wieder – und diesmal war dann auch Mathenia machtlos: Wanitzek flankt von rechts ins Zentrum, wo Ex-Glubberer Schleusener einläuft und per Kopf ins linke Eck vollendet. 1:0. Naja, wir haben aber auch lange gebettelt.

Nach der Pause der Glubb deutlich verbessert – Wintzheimer kam für den relativ blassen Möller-Daehli – und hatte gleich die dicke Möglichkeit zum Ausgleich: Fofana köpft aber knapp rechts am Tor vorbei.

Dann gab es die Valentini-Torwartschule, der immer wieder weit auf den Badener Schlußmann flankte oder manchmal auch überhastet aus der Ferne schoss. Aber auch Wintzheimer hielt mit Fernschüssen den Keeper warm – doch wir sind ja schon zufrieden, wenn mal einer wenigstens mal den Abschluss sucht.

Dann wurde Geis für Castrop eingewechselt und Kayo für Lohkemper. Drei Minuten später fiel die Entscheidung: Kaufmann spielt den Ball nach links wo Ex-Glubberer Heise sowohl mit vollem Risiko als auch mit voller Wucht abzog und den Ball in den Winkel setzte. 2:0. Mathenia wieder chancenlos.

Dass Heise beim Torjubel in Richtung der Nürnberger Fans winkte, wunderte mich etwas. Für meinen Geschmack macht man das nicht, aber scheinbar gabs da mal was mit den Glubbfans und wenn er das braucht, naja.

Nur vier Minuten später schepperte es erneut: Wieder Kaufmann von links mit einer präzisen Flanke auf Wanitzek, der aus kurzer Distanz rechts unten einschiebt. 3:0. Klatsche.

Fazit:

Wie oben schon erwähnt: Würde ein Trainerwechsel überhaupt was bringen? Denn man muss sich das mal ansehen: Nürnberg spielt nicht von hinten raus, sondern prügelt den Ball weit nach vorne, wo Daferner nicht an den Ball kommt. Also für jeden der selbst mal Fussball gespielt hat: Sowas probiert man doch 3 Mal und wenns dann nicht funktioniert, dann probiert man doch was anderes?

Da ich oben über Valentini gemeckert hab, muss ich ergänzen dass Wekesser es nicht deutlich besser gemacht hat: In der ersten Hälfte kamen seine Flanken maximal auf Kopfhöhe und wurden natürlich geblockt. Die meisten gelungenen Aktionen habe ich bei Lohkemper gesehen, nur leider nichts zwingendes und leider hält der noch keine 90 Minuten durch.

Statistik: Tore 3:0, Torschüsse 22:12, Ballbesitz 57:43%, Zweikampfquote 62:38%, Ecken 8:3. Die einzige Statistik, die für den FCN spricht, ist “Foul” und “Gefoult worden”. Zu mehr war die Truppe nicht in der Lage. Nichts dagegen zu sagen, dass mal eine Truppe besser ist, aber der KSC stand vor dem Spiel auch nur bei 11 Punkten.

Kapitän Christopher Schindler nach dem Spiel: “Es war ein bodenloser Auftritt von uns. Die erste Halbzeit war mit das Schlechteste, was ich bislang von uns gesehen habe. In der zweiten Halbzeit war es ein bisschen besser, aber auch nicht wirklich gefährlich. So geht es nicht.” und Trainer Robert Klauß “Wir haben fast jeden Zweikampf verloren. Wir haben kaum Sprints gesetzt. Keine Intensität. Einfache Ballverluste. Jeder Standard für uns war ein Konter für den Gegner. So kannst du in der Liga nicht bestehen.” Das sagt alles.

RelVoSprung -9/+1

Ja, etz wird hinten höher wie vorn! Nur noch einen Punkt von der Abstiegsrelegation weg. Und das beste: Die da hinten kommen langsam in Fahrt. Gut, bis auf die Westvorstadt, die zuhause gegen Sandhausen ein 1:1 schaffte und Bielefeld, die in Düsseldorf 1:4 unter die Räder kamen. Dafür lässt aber Braunschweig mit einem 1:1 in Kaiserslautern aufhorchen, ebenso wie Magdeburg mit einem 1:0 gegen Regensburg. Achja, an der Tabellenspitze setzt sich langsam der HSV ab, schon 3 Punkte Vorsprung nach dem glücklichen 2:1-Erfolg in Hannover. Darmstadt siegte in Paderborn und hat nun 4  Punkte Vorsprung auf den 4. Platz. Aber was interessiert uns die Tabellenspitze.

Fans:

Es waren wieder gut 2.000 Fans mit ins Badener Land gereist und heute gab es keine Bierbecher auf Spieler, zumindest keine die getroffen haben. Auch diesmal bin ich wieder der Meinung, dass es für das Geld zurück geben sollte, aus der Mannschaftskasse.

Nun steht in einer Woche das Heimspiel gegen Kiel an, die gegen Rostock 1:1 zuhause spielten. Also wenn wir da nicht gewinnen, dann sollten wir uns langsam drum kümmern Relegationsheld Schleusener zurück an den Dutzendteich zu holen. Sicher ist sicher.

Alles für rot-schwarz

PS: Danke für das Foto Jakob!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 17th, 2022

Das war ganz schwach, was diese Kaschber da gezeigt haben, die ihre Becher auf dem am Eckball stehenden Kempe geworfen haben! Ganz klar, das waren nicht “die Clubfans”, sondern nur Einzelne. Völlig sinnbefreit! Der Glubb hat auch noch gespielt, zwar nicht gut, aber soooo desaströs wie die “Trainer-Raus-Reflexer” schon wieder überall rumbrüllen. Klar, ernüchternd, aber das war das HSV-Spiel schon. Der 1.FC Nürnberg unterliegt bei einem soliden SV Darmstadt 98 mit 2:0 und zeigt einmal mehr, dass es für ganz oben nicht reicht.

Der FCN hatte sich viel vorgenommen, nach dem Befreiungsschlag gegen Bielefeld in der letzten Woche. Doch nach 8 Minuten wars wieder dahin. Wekesser mit Stellungsfehler, Fofana stört nicht richtig und Ex-Glubberer Kempe kann den Querpass volley unter die Latte zimmern. 1:0. Mathenia in seinem 100. Zweitligaspiel schon mal nicht zu Null.

Als der Glubb dann doch mal nach vorne kam, ein brenzlige Schiedsrichterentscheidung: Dem Darmstädter Müller springt der Ball an den Arm. Schiedsrichter Dingert pfeift keinen Elfmeter. Gut, eine Fehlentscheidung war des etz net, aber gegen uns wurde solche schon gepfiffen. Wäre halt schön gewesen, denn offensiv fand der Glubb nicht großartig statt.

Es kam noch schlimmer: Mathenia kann einen Fernschuss zur Ecke retten, leider verlor wieder Fofana beim anschließenden Eckball das entscheidende Kopfballduell gegen Tietz und der Ball zappelt zum 2:0 im Netz.

Nach der Pause überließ Darmstadt dem Glubb weitgehend den Ball, denn der konnte eh nix damit anfangen. MMD lief sich immer wieder an den bulligen Abwehrbüffeln fest.

Der eingewechselte Daferner bekam eine (!) gute Flanke, die er aber senkrecht in den Himmel köpfte. Kann man mal aufs Tor bringen, kann man aber auch mal öfter versuchen zu flanken.

Dann der Gipfel der Peinlichkeit: Kempe steht direkt vor dem voll besetzten Gästeblock am Eckballpunkt und sinkt von einem Becher getroffen zu Boden. Zum wiederholten Mal flogen aus dem Nürnberger Fanblock Gegenstände auf Spieler. Kempe wurde getroffen, blieb aber nicht – wie wohl die meisten anderen – liegen, um ein 3:0 am Grünen Tisch zu bewirken, sondern schüttelte sich und spielte weiter. Fetten Respekt dafür!

Gegen Ende war es dann noch mal Wekesser, der am Schluss wenigstens noch zwei mal aufs Tor schoss, damit die Statistik net so schlimm aussieht. Aus.

Fazit:

Wie ich schon nach dem HSV-Spiel schrieb: Für ganz oben reicht es mit der Truppe nicht. Gegen diese abgeklärten Teams, sind wir zu grün (würg). Außerdem fällt immer mehr auf, dass unsere Jungs ziemliche “Hemden” sind, die von den “Büffeln” immer abgekocht werden. Schon vor Jahren hatte ich hier von Kinsombi & Co. geschwärmt, doch leider wurde hier nicht entsprechend aufgeforstet. Wobei man auch sagen muss, dass Daferner für meinen Geschmack schon so ein “Brocken” wäre, nur dieser unter seinen Möglichkeiten agiert.

So wurde auch heute wieder unsere Kreativ-Zentrale MMD robust ausgeschaltet und der Rest war nicht in der Lage das zu übernehmen.

Fofana war letzte Woche der “Gewinner des Spiels”, heute war er an den entsprechenden Fehlern zu den Toren Schuld. Kein Vorwurf an den Jungen, er is ja noch jung und entwickelungsfähig. Bei Valentini bin ich da schon deutlich kritischer, wenn dieser mit seiner Erfahrung nicht mal flanken kann.

Statistik: Tore 2:0, Torschüsse 6:9, Ballbesitz 38:62%, Zweikampfquote 56:44%, Ecken 5:3. Hier wieder das Paradebeispiel, dass die Torschüsse nichts über die Qualität selbiger aussagen. Die Statistik liest sich gut, aber wichtig ist eben was im Tor ankommt.

RelVoSprung -8/+2

Jaja, die Luft wird dünner, da die Teams von unten plötzlich Siege einfahren. So sieht Braunschweig mit 2:1 gegen den KSC und Bielefeld 4:2 gegen Kiel. Wenn Regensburg noch gewinnt, könnten wir noch auf den 13. Platz abrutschen.

Fans:

Vorne weg: Wieder toll, wieviele FCN-Fans auswärts dabei waren. Herrlich den Block geschmückt und oben in der Mitte prangte “Diese Liebe ist nichts für Feiglinge”! Mein Lieblingsspruchband der Ultras! Danke dafür! Aber ach, es waren wohl wieder nur einige wenige, aber eine ganze Gruppe und ein ganzer Verein müssen nun unter deren Verfehlungen leiden.

Wie oben schon genannt, flogen mal wieder Gegenstände, meist Bierbecher aus dem Ultras-Bereich auf den Spieler beim Eckball. Hatten wir in Sandhausen schon miese Bilder produziert, als sich sogar der Fanbeauftragte Beppo Bergmann zum Schutz vor den Spieler der Gegner stellte, so gab es heute “the worst case”: Der Spieler wurde getroffen!

Auch wenn unverbesserliche meist behaupten “des tut net weh, der soll sich net so haben”, könnte sich der Spieler trotzdem auf den Boden legen – und das Spiel wäre gelaufen. Denn der DFB würde in einem solchen Fall von “Abschreckung” sprechen und das Spiel 3:0 für den Gegner werten (alles schon vorgekommen), nebst entsprechend hoher Strafe für den Verein natürlich.

Selbstredend werden jetzt wieder die Ultras angegriffen, die wieder die geliebte Opferrolle annehmen und die “ständigen Repressalien” bejammern können. Wieder werden sie sagen, dass sie nicht für jeden “Bsuffenen” die Verantwortung übernehmen können, aber ganz ehrlich: Wennst bei der Choreo Dein Schild mal zu früh hochhältst, dann gehen 5 Mann auf Dich los. Wenn sie wollten, könnten sie auch etwas dagegen machen. Ich glaube an Euch, liebe Ultras!

Die Mannschaft ist am Ende des Spiels auch mal lieber auf Sicherheitsabstand zu den Fans geblieben! 😉 Danke für die Bilder, Torsten!

Jetzt ist erstmal Länderspielpause, böse Zungen behaupten: “Wenigstens verliert der Glubb mal nicht” und danach geht es zu Karlsruher SC! Wie gesagt, es müssen Punkte her! Erholt Euch gut und dann starten wir voll durch! Und das “Trainer-Raus-Gezeter” würde dann auch wieder aufhören!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Meine Nerven!! Späte Erlösung für den 1.FC Nürnberg im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld! Erst in der 90. Minute fällt das 1:0 und rettet damit die tolle Mannschaftsleistung! Ohne Tempelmanns Kopfballtor wäre wieder nur gemeckert worden. So kann man von einer überzeugenden Partie sprechen, eine Reaktion nach dem Braunschweig-Desaster war zu sehen und Schweinsteiger-Nachfolger Parlatan auf dem Co-Trainer-Posten feiert einen Einstand nach Maß! So kanns weitergehen!

Nürnberg legte gut los, Bielefeld konnte sich nur durch gelegentliche Konter über Ex-Glubberer Robin Hack nach vorne bewegen – wirklich gefährlich waren die aber nicht. Anders der Glubb: Wekesser aus der Distanz, Duah verpasst den Nachschuss knapp. Dann Lohkemper zweimal knapp neben das Tor und schließlich Duah aus spitzem Winkel (nach Pass von Castrop), doch Fraisl pariert sehenswert. Kurz vor der Pause dann Castrop per Kopf, doch wieder rettet Fraisl. Pause.

Kommt nach einer guten Hälfte nun eine miserable, so wie “in den letzten Wochen” (ok, nur in Sandhausen und in Braunschweig)? Nein, der Glubb gab weiter Vollgas! Lohkemper mit dem ersten Schuss, Valentini aus 16 Metern, beide vorbei. Dann die 54. Minute: Ramos läuft mit dem Ball, wird von Fofana gestört, dadurch kommt der FCN an den Ball, gleich Steilpass auf Lohkemper, der Querpass zu Duah kommt mustergültig, der wartet gekonnt, bis Fraisl am Boden liegt und trifft wuchtig ins leere Tor! TOOOooooo…..

Tja, der VAR hat genau hingesehen und hat bemerkt, das Lohkemper 5 Zentimeter im Abseits stand, der Pass auf Duah wäre in Ordnung gewesen. Aber so wurde der Treffer kassiert. 0:0 weiterhin.

Nürnberg gab nicht auf, aber plötzlich kam Bielefeld zum ersten gefährlich vors Tor, Kofball doch Mathenia konnte parieren. Aus heiterem Himmel das 0:1 is ja auch so ein Klassiker, der gerne im Lichtspieltheater Max-Morlock-Stadion gezeigt wird.

Dann verliert Ramos erneut den Ball, doch Duah wuchtet das Ei in die Wolken, statt wie vorher umgekehrt, auf Lohkemper zu passen. Der eingewechselte Daferner trifft dann noch das Aussennetz.

Letzte Spielminute, keiner glaubt mehr daran, Sky hat das Resümee schon vor 10 Minuten gezogen. Mats Möller-Daehli von der linken Seite in die Mitte, wo Lino Tempelmann den Ball per Kopf ins lange Eck verlängert. TOOOR! 1:0! Der starke Fraisl war wieder dran, aber der Ball zappelt im Netz! Ekstase im Stadion!

Die Nachspielzeit wurde nahezu souverän runtergespielt. Wieder LastMinute-Sieg!

Fazit:

Ganz ehrlich: Duah muss Tempelmann einen ausgeben, so wie der Sky-Reporter ob der vergebenen Chancen vorschlug, aber Robert Klauß kann das gleiche tun. Denn fällt dieses Tor nicht, wäre Zeter und Mordio im Frankenland zu hören gewesen! “Ach wie kann man nur und überhaupt. Der neue Co kann auch nix”. So haste einen absolut überzeugenden Sieg eingefahren und kannst Bielefeld heimschicken mit “wenns 5:0 ausgeht, dürft ihr euch net beschweren”.

Duah MUSS freilich mindestens ein Tor machen, den er in die Wolken nagelt MUSS er spielen. Doch bei nem Stürmer is ja wichtig,, DASS er die Chancen bekommt. Gilt ja für Daferner aucb! Ansonsten hat mir Lohkemper bei seinem Startelfdebüt sehr gut gefallen, so wie auch Fofana geil gekämpft hat. Schindler merkt man einfach, wobei die Arminia schon auch sehr schwach war. Castrop hat mir wieder gut gefallen, wieder viel Einsatz.

Statistik: Tore 1:0, Torschüsse 18:6, Ballbesitz 66:34%, Zweikampfquote 52:48%, Ecken 9:1. Der FCN hat Bielefeld nach dieser Statistik regelrecht “hergespielt”, doch wie gesagt, ohne das Tor in der 90. ist das alles nix!

RelVoSprung -4/+6

Da schaut man jetzt natürlich etwas lieber hin, aber die anderen spielen ja noch. Heute hat nur der Hamburger SV noch gespielt und ist nach einem 2:3-Sieg (nach 0:3-Führung) in Kiel auf Platz 1 gesprungen. Mal abwarten, welchen Wahnsinn der Spieltage noch so liefert!

Fans:

Tolle Stimmung im Max-Morlock-Stadion, gut zu hören. Auch wurde die Klauß-Truppe immer wieder angefeuert, selbst wenn nur 26.000 Zuschauer im Stadion waren an einem Freitag-Abend. Aber ja, die schlechten Ergebnisse zuletzt und der schlechte Gegner kamen wohl zur Ferienzeit noch hinzu. Apropos Gegner: Heute standen sich ja die beiden Rekordabsteiger der Bundesliga gegenüber, da muss doch der Kenner mit der Zunge schnalzen.

Was mich heute aber besonders gefreut hat, dass wieder die Fans belohnt wurden, die bis zum Schlusspfiff dableiben und net zur Halbzeit auf irgendwelche Kirchweihen gehen! Schöne Grüße an der Stelle! Dieser Jubel in der 90. muss ja geil gewesen sein! 😉

Nun muss der Glubb 2x auswärts ran: Erst folgt das schwere Auswärtsspiel bei Darmstadt 98 und eine Woche später beim KSC! Sagen wirs mal so: Diese Leistung heute und Stürmer, die wenigstens jede 4. Möglichkeit machen, und man kann auch dort gewinnen!

Auf gehts, Nürnberg! Wir stehen an Eurer Seite!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 2nd, 2022

Das kann einem schon den Tag versauen: Früh morgens im Glubb-Trikot gejoggt, mittags 14 Bahnen geschwommen (da sich 10 zu sehr nach 1:0 anhören und 14 mehr nach 1:4), vor den ganzen Bayern-Trikots stolz das FCN-Logo gezeigt, dann rechtzeitig vor dem Übertragungsgerät und 2x in Führung gegangen. Und dann? Dann bricht da Desaster über Deinem Verein zusammen: Ohne Gegenwehr gegen den Letzten mehr Tore gefangen, als der bisher überhaupt geschossen hat. Die Stürmer haben seit Ewigkeiten nicht mehr getroffen, Ujah im Trikot von Braunschweig noch gar nicht. Da sagt der Glubb natürlich “hold my beer” und macht das klar! Die Rückkehr des Aufbaugegners, der Trottelverein mit den “Trainer raus”-Rufen! Wir sind wieder da! Wann übernimmt Ingo Böbel? Nein, stop! Jetzt ist kühler Kopf gefragt, auch wenn dem Trainer Robert Klauß nach den verständlichen Beschwichtigungen nach der HSV-Niederlage nun die Argumente ausgehen. Verletzungspech ja, aber entgegen dem in der PK kolportierten Reaktion auf die Konterstärke des Gegners zwei Kontertore zu fangen und dann wehrlos unterzugehen? Das kanns nicht sein!

Der FCN gab Vollgas im Eintracht-Stadion! Die Gastgeber kamen kaum über die Mittellinie. Endlich auch Chancen für den FCN und bald das 0:1! Gyamera mit einer weiten Flanke, MMD spiel zurück auf Tempelmann, der vors Tor passte, wo Castrop sein erstes Pflichtspieltor erzielen konnte! TOOOR! Saugeil Männer!

Nürnberg drückt weiter! Doch plötzlich wird Kaufmann auf die Reise geschickt, er kann bis in den Strafraum nicht gestört werden und versucht aus spitzem Winkel einen Schuss. Drin. 1:1. Mathenia spekuliert wohl auf einen Schuss ins lange Eck und sieht beim Schuss ins Torwarteck nicht gut aus. Kaufmann hat pünktlich gegen uns seine Ladehemmung überwunden.

Doch die Franken drücken weiter. Wieder ist Castrop mit einer tollen Aktion beteiligt, er spitzelt elnen Ball zu MMD, der gleich auf Kwadwo Duah weiterleitet, ders wuchtig im langen Eck einschlagen lässt! TOOOR! 1:2! Geil gemacht!

Der FCN drückt weiter, kommt zu Chancen, die dickste vergibt Daferner – auch wenn es Abseits gewesen wäre, darf man als Profi sowas net in die Wolken kloppen!

Kurz vor der Halbzeit-Pause kann Braunschweig noch mal kontern, wieder Kaufmann, diesmal kann Mathenia klären, aber leider direkt vors Tor, wo Ujah drauflaufen kann und ins lange Eck trifft. 2:2. wie oben erwähnt hat er noch überhaupt nicht für EBS getroffen. Der FCN machts möglich.

Nach der Pause auf einmal völlig verdrehte Spielanteile: Jetzt kam der Glubb nicht mehr über die Mittellinie. Und Braunschweig gelang alles: Pherei aus der Distanz in den Winkel! 3:2….

Wenig später der Glubb wie ein Absteiger: Getümmel vor dem Nürnberger Tor, Ujah macht eine Schwalbe, alle Glubbspieler bleiben stehen, so wie das die F-Jugend macht wenn einer ruft “da hinten gibts Eis”, und Kaufmann kann durch alle hindurch zum 4:2 einschießen. Kotz!

Kommt der Glubb noch mal? Tempelmann jagt eine schöne Einzelaktion ans Lattenkreuz und Daferner trifft aus der Drehung den Ball nicht richtig. Mehr aufbäumen kam nicht mehr. Aus.

Fazit:

Ich bin wirklich bedient. So ein ängstlicher Haufen kleiner Häschen!? Sobald der Gegner sich bissl wehrt, traun sie sich gar nix mehr. Mathenia hat uns die erste Halbzeit gekostet. Er hat uns auch schon Spiele geholt, heute halt nicht. Ein normaler Mathenia-Tag gibt eine 2:0-Halbzeitführung für den FCN.

Aber warum erzählt der Trainer in der PK, dass man um die Konterstärke weiß, aber die Pfosten da hinten drin kriegen es nicht mit? Und “mein Daferner” zeigt sich immer mehr als Chancentod.

Statistik: Tore 4:2, Torschüsse 19:18, Ballbesitz 38:62%, Zweikampfquote 44:56%, Ecken 9:53. Leider habe ich keinen Zugriff auf die Statistik zur Pause! Die müsste einem Überfall gleichen. Aber in Halbzeit zwei haben sie alles wieder verspielt – wie eben das gesamte Spiel.

Was ist nun mit Robert Klauß? Spielt die Truppe gegen ihn? Wie sonst könnte ich mir solche Leistungseinbrüche in einem Spiel vorstellen? Doch Nürnberg wird ihn nicht feuern, aber ich denke das Heimspiel gegen Bielefeld wird das Schicksalsspiel für Robert Klauß. Mal sehen, denn eine Trainerentlassung kann sich der Glubb überhaupt nicht leisten.

RelVoSprung -6/+3

“Das ist nicht Euer Scheiss Ernst”, hörte ich mich immer wieder sagen. Braunschweig holt den ersten Sieg und erzielt 133% der bisherigen Torausbeute und befördert Greuther Fürth auf den letzten Platz. Manche sagen, das wollte der Glubb nur. Aber das sch… ich drauf was die machen, so lange es bei und nicht läuft. In anderen Spiel hat Heidenheim gegen Düsseldorf mit 2:1 gewonnen und ist nun Tabellenführer.

Fans:

Es wäre wieder mal Zeit, dass die Truppe die Kosten für die Eintrittskarten übernimmt! “Wir ham die Schnauze voll” skandierten die Nürnberger Fans nach dem Spiel und sie Spieler sahen verwundert aus.

Ich merke welche Laune ich habe, und jetzt noch von Braunschweig heimgurken? Respekt Ihr Auswärtsfahrer!

Nun kommt am nächsten Freitag Arminia Bielefeld ins Max-Morlock-Stadion! Wie ich vernahm, hoffen ein paar Vollpfosten auf eine Glubb-Niederlage, damit der Trainer wegkommt. Ganz ehrlich: Wer auf eine Niederlage meines FCN hofft, kann kein Glubberer sein!

Ein Sieg muss her! Bleibt gesund, Männer und gebt alles für unseren Verein!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on August 28th, 2022

Das war ernüchternd im gestrigen Topspiel zwischen dem 1.FC Nürnberg und dem Hamburger SV: Die Hanseaten präsentierten sich als abgezockte Spitzen-Truppe mit viel individueller Qualität und ließen dem Glubb kaum eine Chance. Wenn der Trainer von einem Spiel “auf Augenhöhe” spricht, dann meint er wohl, dass man nicht “hergespielt” wurde, aber dass Nürnberg als Sieger vom Platz gehen könnte, sah man zu fast keinem Zeitpunkt. Die Aufstiegshoffnungen sind dahin, auch wenn man natürlich weiß dass die Saison noch lang ist. Leider geht auch wieder “die Seuche” um beim Nürnberger Glubb!

Der HSV schnürte den FCN in dessen eigener Hälfte ein, erst nach einiger Zeit kam der Glubb auch mal vor der Tor der Gäste. Doch Geis’ Freistoß und auch den Nachschuß von Valentini konnte Heuer Fernandes parieren – war beide auch sehr zentral auf Tor geschlagen.

Dann wieder die Hamburger und hätte Jatta nicht so schlecht geflankt an dem Tag, wäre es häufiger gefährlich geworden. Doch nach einem Eckball kam die Flanke von der anderen Seite, bis an die gegenüberliegende Torauslinie, wurde von dort zurück in den Strafraum gebracht, wo Vuscovic den Ball volley ins Tor nageln konnte. 0:1. Wohlgemerkt mit dem Fuss in einem vollbesetzten Strafraum. Nürnberger war der einzige der hochstieg, aber knapp verpasste.

Jetzt war der Glubb sichtlich geschockt und kam bis zur Pause auch nicht mehr nach vorne. Und der HSV präsentierte sich als abgewichste Truppe, die weiss man man foulen muss, wann man treten muss und wann man sich auch mal wegen einer brutaaalen Berührung im Gesicht theatralisch fallen lassen muss.

Der größte Aufreger der ersten Halbzeit war laut Sky Kommentator und Co Torsten Mattuschka ein nicht gegebener Elfmeter für Hamburg. Lawrence war ausgerutscht und in Glatzel gefallen. Ganz klar. Mattuschka kriegte sich gar nicht mehr ein. Dass aber Schiedsrichter Felix Zwayer schon längst abgepfiffen und auf Abseits-Freistoß entschieden hatte, konnte Torsten in seiner Hysterie nicht mehr erkennen. Selbst als später die Regie die Abseitsstellung in einer Zeitlupe eingespielt hatte, ließ die Empörung nicht nach. Zum Glück war es Samstag-Abend, sonst hätte er noch das Sportgericht hierzu angerufen.

Nach dem Pausentee versuchte der FCN “bissla was”, spielte gefällig durchs Mittelfeld, doch in die Spitze kam der Ball viel zu selten. Grob gesagt hatte Daferner nach einer Flanke eine Kopfballchance, die wie in Sandhausen auch am langen Pfosten vorbei hoppelte – und dann kam Duah nach einer schönen Kombination über links zentral zum Abschluss, doch ein Hamburger Rücken konnte abwehren.

Wichtig noch zu erwähnen, dass Lawrence nach der Pause vom Platz musste, weil er einen Tritt in die Achillessehne bekommen hatte und es nicht mehr weiterging. Mitte erster Hälfte fiel Nürnberger nach einem Zweikampf unglücklich auf den Ellenbogen und musste verletzt draussen bleiben (ist derzeit in der Klinik und man geht von einer schwereren Verletzung aus) und schon vor dem Spiel musste Taylan Duman mit einem Innenbandanriss passen. Ich weiß zwar auch nicht, warum ich das in umgekehrter Reihenfolge berichtet habe, aber es ist schon echt der Wurm drin. Vielleicht ist es der tiefe Wunsch, dass es bald mal wieder andersrum geht.

Dann die Nachspielzeit: Der FCN warf alles nach vorne, ohne dass es zwingend oder gar gefährlich wurde, da konterte Hamburg und den starken Kittel, der eine lange Flanke auf den zweiten Pfosten schlug, wo gleich zwei Rothosen einnetzen konnten. Warum Glatzel den Treffer zugeschrieben bekam, kann ich nicht sagen. Aus.

Fazit:

Jetzt ist wieder Spass in den Kommentarspalten! Nun müssen wieder alle raus. Hecking und Rebbe haben diese Einkäufe ja verbrochen, Robert Klauß sie nicht ordentlich trainiert und sollte freiwillig gehen. Eine Entwicklung ist nicht zu sehen. Verletzungspech? Achwas , da ist doch die medizinische Abteilung Schuld! Und Co-Trainer Schweinsteiger geht wohl als Chefcoach zu Osnabrück? Ganz klar, der erkennt dass der FCN am Ende ist und “flüchtet” nun in die Dritte Liga. Den Verein abmelden, Spielbetrieb einstellen, damit wäre allen Schreibtischtätern geholfen – möchte man meinen.

Schon klar, ich bin auch enttäuscht. Hatte mir die Saison bis jetzt anders vorgestellt. Aber der Klauß-Zeit die Entwicklung abzusprechen ist ebenso Schwachsinn, wie die medizinische Abteilung für Verletzungen verantwortlich zu machen. Das ist wie die Feuerwehr für die vielen Brände verantwortlich zu machen.

Natürlich schmerzt es, wenn vor der Saison alles von nem “sicheren Aufstieg” fabuliert (was ist schon sicher), da man ja zu großen Teilen den gleichen Kader hat und die “Schwachstelle Sturm” hochwertig besetzt hat. Wenn es so einfach wäre, wäre ja der HSV schon seit 3 Jahren wieder in Liga 1.

Zurück zum Spiel: Inzwischen weiss eben jeder Gegner, dass wenn man MMD ausschaltet, dass dann die Kreativität beim Glubb sehr gering ist. Zumal Mats auch verletzungsbedingt nicht bei 100% ist – diese verdammte medizinische… aber lassen wir das.

Valentini spielt derzeit eine starke Saison, aber wenn wir schon den langen Daferner gekauft haben, dann schlagt halt mehr Flanken rein? In Sandhausen hat man gesehen, dass der was damit anfangen kann. In Dresden wurde er ja auch gscheid gefüttert.

Fofana kommt immer besser rein, Hübner hat dagegen noch ziemliche Probleme.

Statistik: Tore 0:2, Torschüsse 16:12, Ballbesitz 49:51%, Zweikampfquote 51:49%, Ecken 4:6. Nürnberg machte ein sauberes Spiel, aber für die Spitze wird das nicht reichen. Das zu erkennen war sehr ernüchternd.

RelVoSprung -5/+4

Wieder krasse Ergebnisse in der Liga: Regensburg hat nach dem 0:6 zuhause nun ein 0:4 in Düsseldorf kassiert. Bielefeld machte den ersten Saisonsieg: 4:1 gegen Schlusslicht Braunschweig. Der KSC gewann 2:0 gegen Rostock und schleicht sich langsam nach oben. Pauli und Paderborn trennten sich 2:2, wobei 1:2 und 2:2 in der Nachspielzeit fielen (!) und Darmstadt und Heidenheim spielten etwas weniger spektakulär, aber auch 2:2. Heute kann dann noch Kaiserslautern auf Platz 2 springen – für den ersten Platz ist schon ein unglaublicher Kantersieg nötig.

Fans:

Das Positive: Es waren ordentlich Zuschauer im Stadion! Über 35.000 und auch die Gästekurve war gut gefüllt. Stimmung war gut, war schön was zu hören. Nur warum es in der Nordkurve dauernd glühen musste, verstehe ich nicht. Dass es ab und an fürs Intro recht cool aussieht, verstehe ich ja, oder für nen Siegtreffer. Aber dauerhaft wie das Springfielder Reifenfeuer, erschließt sich mir nicht.

Am kommenden Freitag muss der Glubb zur Eintracht nach Braunschweig und sollte dort möglichst gewinnen. Dass es gegen einen bockstarken HSV nicht für einen Sieg reicht, ist ernüchternd. Wenn es gegen den Tabellenletzten nicht reicht, wäre es erschreckend.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Sagte ich nicht früher immer “der Glubb macht nie was man von ihm erwartet“? Letzte Woche hatte ich mit einem Sieg gegen Heidenheim “gerechnet” und wurde herb enttäuscht. Heute hatte ich mit einer Niederlage gerechnet – und wurde wieder herb… nein, natürlich war das der absolute Traum! Siege sind geil, Auswärtssiege sind geiler, LastMinute-Auswärtssiege sind MEGA! Nach einer ersten Halbzeit zum Vergessen, gab es eine zweite Hälfte nahezu zum Zunge schnalzen: Unser Sturmduo konnte zum ersten Mal gemeinsam treffen und wurde somit zu “Zwillings-Helden”! Daferner mit einem sehenswerten Kopfball zum 1:1 und Kwadwo Duah mit dem 2:1-Siegtreffer in der 93. Minute! Trainer Klauß hat wieder alles richtig gemacht und den “Sieg eingewechselt”! Ich bin euphorisiert, aber bei allem Jubel: Bei dieser ersten Hälfte muss man noch mal genauer hinsehen.

Der FCN begann furios: Vom Anspiel weg eine Kombination über Valentini und Castrop, landet bei Tempelmann, der mit einem Schuss knapp am langen Pfosten vorbeizielt. Apropos “vorbei”, das wars dann mit Nürnberger Offensivaktionen. Der SVS wurde immer stärker und drückte. Die linke Seite oft indisponiert und Eckbälle der Sandhäuser erzeugten immer wieder diese unsäglichen Wurfgeschosse aus dem Block der Ultras. Unmögliches Verhalten, doch später mehr dazu.

In der 33. Minute umkurvte Ajdini den Nürnberger Wekesser, der Rest des FCN trat ihm auch nicht gerade entschlossen entgegen, da zog er einfach mal ab und traf unhaltbar in die lange Gambel zum 1:0. Mou.

In der Folge hätte Sandhausen noch erhöhen können, der Glubb hatte keinen Torschuss in Halbzeit eins – nur Wekesser tankte sich mal auf links sehenswert bis zur Torauslinie durch, doch sein Abspiel letztendlich zu ungenau. Pause. Mathenia sichtlich verärgert über seine Vorderleute!

Robert Klauß wechselte zur Überraschung der mitgereisten Glubberer nicht, schien aber mit der richtigen Ansprache den Nerv getroffen zu haben: Nürnberger auf links in den Lauf von Valentini, dessen Flankenversuch zur Ecke geklärt wurde. Vale führte auch aus, nämlich kurz auf Wekesser, der wieder auf den überholenden Valentini, welcher dann an den 5er auf Daferner flankte, der wuchtig per Kopf in den linken Winkel traf! JAAA! 1:1! Super Junge! Dafür haben wir Dich geholt!

Nürnberg nun aber weiter am Drücker und Sandhausen weiter am Treten! Immer wieder kluge Seitenwechsel von Wekesser auf Valentini, dessen eine Flanke Daferner fast ins lange Eck bugsierten konnte. Später auch Tempelmann mit einem Fernschuss, der Glubb wollte nun. Hinten gab es aber dennoch Schrecksekunden. Zum Beispiel als eine strittige Situation vom VAR überprüft wurde – da weiß man ja nie, was die sehen, oder nicht sehen.

Robert Klauß wechselte: Mats Möller-Daehli kam für den guten Castrop in die Partie und Kwadwo Duah ersetzte den erneut blassen Shuranov. Jetzt noch mehr Dampf im Glubbspiel. Immer wieder Standards. Kurz vor dem Ende ein Eckball vom eingewechselten Geis von der rechten Seiten, Daferner verlängerte an den langen Pfosten, doch Lawrence kann den Ball am 5er Eck nicht im Tor unterbringen.

Dann die 93. Minute und Geis mit einem langen Ball auf Duah. Der nimmt fast an der linken Eckfahne Fahrt auf, zieht ans Strafraumeck und jagt das Ding in den langen Torwinkel! TOOOOOR! 2:1 für Nürnberg! Duah-Fußballgott! Ekstase! Aus-Aus-Auswärtssieg!

Fazit:

Man konnte deutlich sehen, dass der Glubb es kann! Vielleicht eine Kopfsache, die sich jetzt (bitte/hoffentlich) bessert. Die Neuverpflichtungen zeigen ihre Qualitäten: Wekesser empfand ich sehr stark, Castrop hat mit sehr gut gefallen weil bissig in den Zweikämpfen. Fofana bei seinem Startelfdebüt eindeutig mit dem Kopf besser als mit dem Fuss. Zwei “Fast-Schwinger” verursachten leichtfertig Eckbälle, was man ja bekanntlich als FCN gegen Sandhausen nicht all zu oft zulassen sollte. Ja dann natürlich Daferner und Duah: So wünscht man sich ein Sturmduo! Hoffentlich gehts so weiter.

Statistik: Tore 1:2, Torschüsse 8:16, Ballbesitz 45:55%, Zweikampfquote 44:56%, Ecken 4:7. Wegen dem um sich tretenden SVS heute mal eine weitere Statistik: Fouls 21:9! Die “gute Körperlichkeit” der Jungs vom Hardtwald wird halt immer wieder schnell zur Treterei. Und von Bachmanns Tritt ins Gesicht von Hübner spreche ich gar nicht.

RelVoSprung -2/+4

Hier ist es langsam vogelwild! Zuerst verlor der HSV zuhause 1:2 gegen Darmstadt bei 3 Platzverweisen! Am anderen Platz bekam Aufsteiger Magdeburg eine 0:4-Packung zuhause, woraufhin Regensburg wohl sagte “hold my beer” und am Samstag eine 0:6-Klatsche gegen Karlsruhe bezog. Paderborn wollte dem nicht nachstehen und schickte Kiel mit 7:2 zurück an die Waterkant! Am Abend holte Braunschweig beim 2:2 gegen Düsseldorf den ersten Punkt in dieser Saison. Damit ist nur noch Arminia Bielefeld sieglos, die sich in der Woche von Trainer Forte getrennt hat.

Update: Bielefeld hat tatsächlich den ersten Punkt geholt, durch ein 1:1 (Traumtor Robin Hack) in Heidenheim. Fürth hat 1:3 gegen Lautern verloren, wodurch sich die Pfälzer vor den HSV auf 4 schoben – Fürth 15. – und springt am FCN vorbei auf 6 durch ein 2:0 gegen Pauli.

Fans:

Hier zuerst das Positive: Zum ersten Mal waren meine Kinder bei einem Auswärtsspiel und konnten gleich einen solch aufreibenden Sieg erleben. Die Stimmung war toll, mega finde ich, dass von 5.700 Zuschauern im BWT-Stadion am Hardtwald gut die Hälfte für das Gästeteam geschrien haben. Macht schon echt Spaß als “Nürnberger” auswärts zu fahren, denn man ist nie allein! Und mein Kleiner konnte seinen Lieblingsspieler Fabian Nürnberger nachdem er schon im Fußballcamp zu Gast war, wieder hautnah erleben. Ein Träumchen! (Film vom FCN-Fussballcamp hier)

Doch es gibt auch wieder was zu meckern: Wie oben erwähnt flogen wieder Wurfgeschosse bzw. Bierbecher und Toilettenpapierrollen in Richtung des Eckball ausführenden Spielers vor dem Fanblock. Selbst Beppo Bergmann, der sich schützend vor den Spieler stellte, wurde beworfen. Das ist so dumm, ich kann es gar nicht oft genug sagen. Was glaubt ihr was passiert, wenn mal einer getroffen wird? Der Spieler würde zu Boden gehen und das Spiel wahrscheinlich abgebrochen werden. Dann berät man am “Grünen Tisch”, denn Strafe muss ja sein: so ungefähr 3:0 für den Gegner, Geldstrafe für unseren klammen Herzensverein, erneute Auflagen für Ultras, Teilausschluss, stärkere Kontrollen, weniger Freiheiten. Wer das alles für Unsinn vom Bomber hält, kann sich ja Infos über den Becherwurf von Bochum oder den Flaschenwurf von Gladbach reinziehen.

Auch frage ich mich: Sollte der Glubb mal ein reines Fußballstadion bekommen, braucht man dann Käfige wie beim Hammerwerfen um jedes Eckballfähnchen? Nee, Leute. Das bitte in Zukunft abstellen!

Nun wartet am nächsten Samstag das 20:30-Spiel gegen den Hamburger SV auf den 1.FC Nürnberg. Eine richtungsweisende Begegnung mal wieder, der HSV ist DER Aufstiegsfavorit, der nun schon mit 2 Niederlagen etwas zurückgeblieben ist. Bitte mal anschauen, wie Darmstadt das gemacht hat und den ehemaligen Dino schlagen! Wenn dann auch keine Becher fliegen, wäre es doch wieder ein herrlicher Tag! Ich jedenfalls rechne mit einer Niederlage, vielleicht werde ich ja wieder herb “enttäuscht. 😉

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Der 1.FC Nürnberg liefert ein erbärmliches Bild gegen ein Topteam der 2. Liga, den 1.FC Heidenheim, ab und lässt alle Beteiligten ratlos zurück. Konnte man ein 2:3 auf Pauli verargumentieren, hatte man ein 2:0 im Frankenderby gefeiert, ein 2:0 im Pokal nach schlechter Leistung weggewischt und ein 0:0 in Regensburg akzeptiert, so muss man heute erkennen, nee da stimmt was absolut nicht! Der FCN erschreckend unterlegen, ohne Chance, sodass eine Zweitliga-Truppe das Spiel im Vorbeigehen mitnehmen konnte. Heimniederlagen sind immer schwer, aber ohne Chance sind sie erschreckend. Zum Glück ist Anfang der Saison!

Der Glubb stand von Beginn hinten drin. Heidenheim drückte und wir befreiten uns erst nach 20 Minuten. Dann ein paar halbe Möglichkeiten und dann verlosch das Flämmchen schon wieder.

Kurz vor der Pause ein Pass von der schwachen linken Seite, in der Mitte konnte Thomalla den Ball annehmen und überraschend locker im Eck des Nürnberger Tores versenken. Schock. 0:1.

Nach der Pause der Glubb am Drücker, Chancen sprangen nicht heraus. Ein lockerer Konter der Jungs von der Benz, Beck düpierte mit einer Körpertäuschung ála F-Jugend die Nürnberger Hintermannschaft und traf zum 0:2! Spinn ich?

Nun der Glubb mit Druck und Engagement, doch Chancen waren keine zu sehen. Das Torwart-Trikot der Heidenheimer kann ohne zu waschen durchaus noch mal benutzt werden! Einzig bei einem Schuss von Lini Tempelmann musste der Keeper eingreifen.

In der 80. Minute schließlich Beste, der eine Kontersituation völlig allein vor Mathenia abschließen dürfte. 0:3. Aus. Wollt Ihr mich verarschen?

Fazit:

Das glaubt Dir kein Mensch, dass wir insgeheim vor der Saison vom Aufstieg träumten. Jetzt sind wir erstmal hinten reingerutscht und sind dann mal weg vom Fenster. Nürnberg war heute richtig schlecht! Torchancen Magelware, Passicherheit nicht vorhanden, Idee bei Null. Geisi wurde schon zur Halbzeit ausgewechselt, aber auch die anderen konnten nicht mehr Leistung zeigen! Mir fehlen die Worte.

Statistik: Tore 0:3, Torschüsse 11:16, Ballbesitz 48:52%, Zweikampfquote 52:48%, Ecken 2:6. Sorry, aber eine positive Zweikampfquote habe ich beim besten Willen nicht gesehen. Wahrscheinlich lag es daran, dass uns Heidenheim einfach locker überspielt hat und es kaum zum Zweikämpfen kam?

Jemanden heute rauszuheben oder besonders zu beleidigen erübrigt sich. Das was heute kollektiv nix – auch Mathenia frage ich, was beim 2:0 los war… sah komisch aus.

Wir unterhielten uns, was man als Trainer den Spielern nach dem Spiel sagt: Nix! Denn die wissen was passiert ist, die haben die Pfiffe gehört! Jetzt müssen sie liefern, jetzt wollen Robert Klauß und auch wir eine Reaktion sehen! Die “Ich fands ja schon immer Scheisse unter Klauß”-Nörgler sind natürlich auch schon wieder groß in den neuen Medien unterwegs. Wie immer sage ich: Zum Glück haben wir inzwischen eine Vereinsführung, die einen professionellen Blick hat und so wankelmütig ist wie der pöbelnde Fan.

Aber ja, Schalke stand im letzten Jahr ebenso miserabel da und stieg als Meister auf. Hoffen wir also auf eine rosige Zukunft!

RelVoSprung +3/-2

Ja, da passiert wohl noch einiges in der Tabelle. Zumindest hat sich Kaiserslautern heute erstmal aus der Spitzengruppe verabschiedet, durch ein 0:1 gegen Paderborn zuhause. Für mich ebenso überraschend wie unser 0:3.

Fans:

Das war natürlich wieder gut. Tolle Stimmung! Auch wenn man sagen muss, dass 27.000 Zuschauer net viel sind – und biele meinten auch, dass im Stadion wohl keine 27.000 Menschen anwesend waren. Die Stimmung hat gepasst, nur nach dem 0:2 haben sich wohl auch die Ultras gefragt, ob sie verarscht werden. Da gab es eine kurze Pause, aber dann war der Support wieder da! Für mich das Bild des Tages ganz oben: Der 9/11er mit “Rückwärtssupport”! Die Fans singen und springen und drehen der Truppe den Rücken zu. Gute Aktion, denn ich weiß bei ihnen, dass nächsten Samstag wieder alle Vollgas geben werden!

Ich stehe weiterhin hinter Robert Klauß! Und ja, auch ich habe gepfiffen gestern nach dem Spiel! Das finde ich gehört dazu, ebenso wie anschließende FCN-FCN-Rufe. Ich will der Mannschaft damit sagen: Das war heute Scheisse, aber hey, das nächste Mal macht ihrs besser!

Nachtrag: Robert Klauß hat in der PK einen interessanten Unterschied gemacht, indem er Pfiffe während des Spiels verurteilt hat, aber nach dem Spiel als durchaus legitim bezeichnet hat. Da bin ich voll bei ihm!

Nun geht es also nächste Woche nach Sandhausen! Eigentlich dürfte das kein Problem sein, aber Sandhausen hat schon ganz andere Teams geschockt! Also Vorsicht, Jungs aus der Noris! Denn langsam ist mal wieder ein Sieg fällig!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Schade! Es war alles bereit für ein Fußballfest! Mehr als 5.000 Nürnberger Auswärtsfans in Regensburg bei bestem Wetter in guter Stimmung. Doch die schlechten Vorzeichen aus der Woche wurden noch einmal schlimmer: Dass der FCN auf Kapitän und Abwehrchef Christopher Schindler verzichten muss war klar, nun verletzte sich auch noch Mats Möller-Daehli beim Aufwärmen und musste passen. Nach wenigen Minuten im Spiel verletzte sich dann auch noch Tim Handwerker schwer: Kreuzbandriss (Operation schon in der nächsten Woche)! Ein Schock für den Jungen und die Truppe! Gerade jetzt wo Tim so gut drauf war und im Frankenderby eines seiner besten Spiele machte. Letztendlich folgte ein leistungsgerechtes 0:0, da beide Teams am Ende nicht mehr “voll auf Sieg” gegangen sind. Gute Besserung, Tim! Come back stronger!

Der Glubb machte von Beginn an ordentlich Druck und hatte gleich eine dicke Möglichkeit: Wintzheimer mit einem Lupfer an den langen Pfosten, doch Wekessers Kopfball kann Torhüter Stojanovic parieren. Doch vor der Aktion ist Tim Handwerker im Strafraum unglücklich weggerutscht und zeigte durch aufgeregtes Winken sofort an, dass etwas schlimmeres passiert ist. Er musste dick bandagiert vom Feld geführt werden. Für ihn kam Duah ins Spiel.

Wenig später legt Hübner den Ball auf Daferner ab, der mit vollem Risiko leider neben das Tor trifft. Auch zwei Freistoß-Chancen für Geis gehen neben das Tor bzw. an den Kopf eines Verteidigers.

Plötzlich hat Regensburg eine dicke Möglichkeit: Eine lange Flanke köpft Hübner direkt vor die Füße von Albers, der wahrscheinlich so überrascht war, dass er den Ball Mathenia direkt in die Arme schoß. Glück für Nürnberg!

In der zweiten Halbzeit kam dann nicht mehr viel vom FCN, aber auch Regensburg hatte keine Durchschlagskraft mehr. Nur kurz vor dem Ende war es wieder Albers, der vor Mathenia auftauchte, doch der Nürnberger Schlußmann konnte mit einer starken Fussabwehr das 1:0 verhindern. Der Glubb leider mit keiner Torchance mehr in Halbzeit zwei.

Fazit:

Ich wage mal zu behaupten, dass so eine schwere Verletzung eines Mannschaftskollegen die Tuppe gehemmt hat. Denn spätestens in der Kabine dürften sie wohl von der Vermutung Kreuzbandriss gehört haben und brachten dann in Hälfte zwei nichts mehr nach vorne zusammen.

Positiv für mich aber, dass die sog. “zweite Garnitur” sofort funktioniert. Besonders Lawrence hat mir bei seinem Startelfdebut sehr gut gefallen. Natürlich kann man mit dem 0:0 beim Tabellenführer, der vor einer Woche hier den Bundesligisten 1.FC Köln aus dem Pokal geworfen hat, echt zufrieden sein.

Statistik: Tore 0:0, Torschüsse 9:12, Ballbesitz 44:56%, Zweikampfquote 46:54%, Ecken 6:4. Wieder eine positive Statistik für den Glubb. leider sprang kein Sieg raus.

RelVoSprung -2/+3

Der FCN mit einer ausgeglichenen Bilanz im Tabellenmittelfeld, Regensburg bleibt einziges Team ohne Gegentor und an der Spitze. Dahinter nun Paderborn nach einem 4:2 gegen Hannover und dann der nächste FCN-Gegner Heidenheim, trotz der 0:1-Niederlage beim Hamburger SV. Aber es sind ja noch Spiele, das heißt hier kann ich auch noch was ändern.

Am Tabellenende steht Eintracht Braunschweig, die heute Darmstadt zu Gast haben, davor Bielefeld nach der 3. Niederlage im dritten Spiel. Auf dem Relegationsplatz der KSC, der ein 1:1 in Fürth erreichen konnte.

Update: Der 1.FC Kaiserslautern hat sich durch ein 2:1-Sieg über St. Pauli noch auf Platz 2 geschoben, aber der RelVoSprung ändert sich für den Glubb nicht.

Nun heißt es für unsere Glubb am kommenden Freitag im Heimspiel gegen Heidenheim einen Sieg einzufahren! Für die Entwicklung zur Tabellenspitze und für unseren Tim!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Der 1.FC Nürnberg hat die erste Runde des DFB-Pokal ohne Blamage überstanden. Mit 2:0 hat man den extrem resoluten 1.FC Kaan-Marienborn vom Platz geschickt und darf mit gut 400.000 Euro in der 2. Runde zusätzlich rechnen. So weit die guten Nachrichten. Es war magere Kost, nicht schön anzuschauen, aber jeder weiß, dass die erste Runde meist sehr undankbar ist: Der Underdog hat das Spiel des Jahres, der Proficlub dagegen schont Stammkräfte. Doch zwei Routiniers waren zur Stelle, als sie dringend gebraucht wurden! So kanns weitergehen!

Der Viertligist war von Anfang an mit höher Körperlichkeit am Feld, damit hatte der Glubb durchaus Probleme. Auch wenn der Glubb zu Beginn Chancen hatte: Duman mit der dicksten nachdem MMD eine Ecke verlängerte, doch er traf den Ball nicht richtig.

Dann plötzlich die Siegener: Durch den Flankenwerfer in ihren Reihen landet ein Einwurf in der Mitte vor dem Tor, wird verlängert, doch Carl Klaus kann den Kopfball aus dem Winkel fischen.

Dann rückt Torwart Jendrusch in den Mittelpunkt des Geschehens: Eine schöne Kombination von Duman und Möller-Daehli schließt Castrop ab, doch der Schlussmann pariert. Wenig später legt Daferner auf MMD ab, doch wieder rettet der Keeper gegen den guten Schuss des Norwegers. Gleich noch mal MMD aus der Drehung: Pfosten! Dann geht Duah alleine aufs Tor, lupft den Ball, doch Jendrusch kann ihn leicht ablenken, sodass er am Tor vorbei hoppelt.

Kurz vor der Pause wird Duah gefoult, Freistoß. “Spezialist” Johannes Geis nimmt sich der Sache an, läuft an und jagt das Ding über die Mauer ins linke Eck! TOOOR! TraumTOOR! Endlich! 1:0! Ganz stark!

Nach der Pause versucht Nürnberg das Spiel zu verschleppen, doch Kaan-Marienberg macht Dampf! Kyere ist allein durch und nagelt das Ding (zum Glück) in die Wolken.

Dann immer wieder Kyere, der die Nürnberger Abwehr austanzte, doch es kam nix zählbares heraus.

Dann wieder Geis beim Freistoß: Von links lang auf den zweiten Pfosten geschlagen, Jendrusch segelt vorbei, doch Schindler bringt den Ball nur parallel zur Torlinie zurück, wo ein Verteidiger klären kann.

Als dann ein Konter von Shuranov schlampig zu Ende gespielt wurde, musste man beim FCN wieder zittern.

Erst die eingewechselten Wintzheimer und Handwerker sorgen für die Entscheidung: Schöne Kombi auf links, Handwerker schiesst, der Ball wird in die Mitte geklärt, wo Valentini abzieht und das Ei leicht abgefälscht versenkt! JAAA! 2:0! Sieg!!

Fazit:

In der 1. Runde kann man selten glänzen, doch manchmal sah der Glubb schon ziemlich schlecht aus. Aber Nürnberg hat einen breiten Kader und kann hier wenigstens immer adäquat wechseln. Das macht echt Mut!

Ängstlich dagegen macht mit der umgeknickte Fuss von Wekesser: Ohne Gegner-Kontakt nach einem Kopfball beim Aufkommen umgeknickt. Er hat zwar weitergespielt, ist dann aber doch rausgehumpelt. Sah schlimm aus, und so mancher Fussballer wird sich erinnern, dass sowas auch mal nach dem Spiel anschwellen kann.

Ein Wort zu Shuranov: Ich mag ihn echt, aber den Konter von der eigene Hälfte bis fast an den anderen Strafraum treiben, obwohl ständig Anspielstationen dabei waren und schließlich einen Pass ins nix spielen, ist unfassbar schwach. Er kann mehr, vielleicht würde ihn eine Leihe gut tun. Verkaufen will ich ihn echt nicht!

Statistik: Tore 0:2, Torschüsse 9:22, Ballbesitz 45:55%, Zweikampfquote 41:59%, Ecken 2:12. So überlegen, wie es hier wirkt, war es nicht. Auch muss man beanstanden, das 12 Eckbälle kaum gefährlich wurden.

Aber ganz klar, das Weiterkommen stand im Vordergrund. Hoffen wir auf ein gutes (möglichst mit schlagbarem Gegner) Los in der Auslosung am 4. September und gaaanz langes Verbleiben im Wettbewerb!

Jetzt heißt es Auskurieren und Erholen, damit wir kommenden Samstag in Regensburg wieder die Derbysieger-Truppe siegen sehen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Endlich wieder mal ein Sieg im Frankenderby! Was haben wir nicht alle davon geträumt! Ich für meinen Teil habe es wirklich nicht erwartet und darum den Derbysieg gegen Greuther Fürth ausgiebig gefeiert. Das ist der Grund, warum der Bericht erst am Dienstag drauf erscheint. 😉 Der 1.FC Nürnberg schlägt die SpVgg Greuther im 269. Frankenderby mit 2:0 und als ob das nicht alleine schon ein Grund zum Feiern wäre, hat der FCN auch noch richtig überzeugt in diesem Spiel: Spielerisch und vor allem kämpferisch! Dazu sorgten die Fans im Stadion mit der angemessen guten Stimmung sowie die Ultras mit einer herrlichen Choreo für einen überragenden Rahmen. Die beste Figur machte aber der Trainer des Glubb! So kanns weitergehen, meine Freunde!

Endlich mal war es Nürnberg, die von Anfang an voll im Spiel waren – hatte ich mich doch die letzten Jahrzehnte immer beschwert, dass die Kleeblätter das erfolgreich vorlebten (“So spielt man ein Derby” von 2011). Sportreporter fanden das Wort “gallig”, dass ich für dieses Spiel gerne übernehme! Wie gesagt, der Glubb Herr im Haus und gleich mit Möglichkeiten. Der überraschend in die Startelf berufene Castrop überraschte dann auch in der 8. Minute mit einer Flanke von der Torauslinie an den “langen Pfosten” Torhüter Linde, leider konnte dieser aber dann den Abstauber von Daferner gerade noch entschärfen.

Wenig später hatte Handwerker “seinen” Moment: Erst konnte er sich gegen Hrgota den Ball erkämpfen, trieb das Leder bis zum Strafraum der Westvorstadt, verzögerte und schlug eine Maßflanke auf den langen Pfosten, wo Duah freistand. Dieser legte den Ball per Kopf in die Mitte, wo Daferner das Rund mit dem ganzen Körper ins Tor rannte! TOOOR! 1:0 im Derby! Ekstase im Max-Morlock-Stadion in der 15. Minute!

Fürth musste nun kommen, doch ein kämpferischer Glubb verhinderte Torchancen und kam selber zum Zug: Geis per Freistoß, den Linde über die Latte lenken konnte sowie Duah mal aus der Ferne und mal aus der Drehung. Die Kleeblätter kamen zur besten Chance in der ersten Hälfte, als Linde einen Ball weit nach vorne schlug, Hrgota diesen erlaufen konnte, doch am rausgelaufenen Mathenia im eins gegen eins scheiterte. Pausenführung und Applaus für unsere Jungs!

Die zweite Hälfte startete mit Fürther Pyro, während fast das 2:0 gefallen wäre, doch Hübner setzte nach Flanke des eingewechselten Valentini den Kopfball knapp über den Querbalken. Dann verlegte sich der Glubb auf die Defensive und überließ grün den Ball. Nur einmal kamen Sie durch das Schindler-Hübner-Bollwerk, doch Mathenia konnte Raschls Schuss vom 5er Eck mit dem Fuss abwehren.

Dann Nürnberg wieder mit Aktionen: Hübner mit einem Kopfball nach einer Ecke, doch Lindner parierte. Nun wechselte Robert Klauß dreifach: Wekesser für Duah, Wintzheimer für Daferner und Duman für den starken Castrop. Die Jungs waren platt, darum war die Sorge groß, dass der Spielfluß unterbrochen wird. Doch das Gegenteil war der Fall: Diese drei brachten die Entscheidung!

MMD behauptet an der Außenlinie gegen drei Fürther den Ball, passt auf Wekesser, der ebenfalls gegen drei bis zur Grundlinie läuft, auf Duman zurücklegt, welcher wieder gegen drei sich zum Tor bewegt – aber statt selbst zu schießen auf Wintzheimer ablegt, der aus 5 Metern abschließen kann! TOOOR! 2:0! JAA! Jubeltraube vor der Nordkurve (siehe Bild)! Das “Klauß-Trio” war 10 Minuten auf dem Platz! Wahnsinn!

Fürth ging nun all in, hatte aber keine Chancen mehr, auch weil der eingewechselte Fofana mit seinen Abwehraktionen im Stadion für positives Raunen sorgte. Dann kam der Schlußpfiff und alle Dämme brachen! Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!

Fazit:

Das war ein Super-Auftritt des 1.FCN, der gerne belächelt wird! In der Woche davor geht ein Stammspieler (Sörensen nach Prag) und der wichtigste Mittelfeldspieler verletzt sich (Tempelmann, gute Besserung). Vielleicht waren sich auch deshalb die Leute aus dem Westen der Frankenmetropole etwas zu sicher. Aber Nürnberg zeigte die richtige Reaktion!

Es freut mich wahnsinnig für Daferner (“mei Daferner”), dass er nun auch sein Tor gemacht hat. Für einen neuen Stürmer immer extrem wichtig (also auch für Wintzheimer)! Als nächstes freut es mich wahnsinnig für Castrop, der in so ein wichtiges Spiel “reingeschmissen” wird und gleich “Rekord schwimmt”! Aber auch die anderen: Geisi war richtig scharf in dem Spiel, Gyamerah nahm das für ihn neue Frankenderby so an, dass er zur Halbzeit schon “gelbrotgefährdet” raus musste – Valentini ersetzte ihn aber 1:1! Hübner, Schindler, natürlich Handwerker, ich bin begeistert! Und Mathenia heute für mich mit Note 1! Dass Mats Möller-Daehli diesmal nicht so rausstach, zeigt wie stark die Truppe heute war!

Statistik: Tore 2:0, Torschüsse 16:8, Ballbesitz 35:65%, Zweikampfquote 53:47%, Ecken 6:6. Der Ballbesitz zeigt wie sehr man Fürth den Ball überließ, aber dafür stimmt die Zweikampfquote – das will ich in jedem Derby sehen! Eigentlich in jedem Spiel! 😉

Zu guter Letzt unser Coach: Robert Klauß gab eine super Figur ab (ein Boulevard-Blatt in Nürnberg gab ihm plakativ die Note 1)! Top Truppe aufgestellt, diese top eingestellt, top gewechselt und dann beim Feiern der erste gewesen, der in die Kurve gerannt ist, um da dann mit seinen Spielern zu springen (siehe Bild) – und sich auch aufs Foto mit “Nummer 1 in Franken” zu stellen. Wenig später aber sachlich und kühl in der Pressekonferenz wieder “Profi” zu sein und das Spiel zu analysieren! TOP!

RelVoSprung -3/+3:

Ja, ich finds ja auch noch etwas zu früh, aber wir müssen einfach über die anderen Teams sprechen: Denn Tabellenführer ist der nächste Gegner des FCN in der Liga: Jahn Regensburg mit einem überzeugenden 3:o bei Bundesligaabsteiger Bielefeld! Also muss der Glubb wie letzte Saison schon zum Spitzenreiter in die Oberpfalz! Auf Zwei Heidenheim nach einem 3:0 über Braunschweig und dann Düsseldorf durch ein 2:1 über Paderborn. Am Tabellenende steht der KSC nach einem 0:5 am ersten Spieltag und einem 2:3 gegen Aufsteiger Magdeburg zuhause. Davor Braunschweig und Bielefeld, Fürth auf Platz 15 nach einer 2:0-Niederlage im Frankenderby!

Fans:

Ja was soll ich sagen! Überragend! DANKE! Vor allem danke Basti Grau! Aber der Reihe nach: Es gab eine Choreo in drei Stufen! Großer Aufwand für die Ultras, auch damit das den Leuten mitzuteilen, damit nicht jeder hochhält was er will. Zuerst die große Blockfahne mit den beiden Stadtwappen und dem FCN-Logo (das sollte aufs Trikot nächstes Jahr!), dazu der Spruch “GRÖSSER ALS IHR – GRÖSER ALS ALLES”!

Dann als Stufe 2 der Schriftzug “ALLES GEBEN FÜR NÜRNBERG” und dazu tausende Fahnen in allen Blöcken der Nordkurve! Stufe 3 war dann Konfetti und Rollen nach dem Countdown, den man leider nicht gehört hat.

Zum Ende hin ließ man Basti Grau die Schlußstimmung anheizen und er machte das, was ich so liebe: Er stimmt die Klassiker an, die alle Zuschauer kennen und sogar die Gegengerade mitsingt! Natürlich durfte “Alle Mann nach vorn” nicht fehlen. Ein rundum gelungener Tag mit herrlichem Biergarten-Wetter nach dem Derbysieg! Ach könnte es doch immer so erfolgreich sein!

Damit kommen wir zum nächsten Spiel: Der Glubb muss im DFB-Pokal zum 1. FC Kaan-Marienborn aus der Regionalliga West. Auf keinen Fall zu unterschätzen, wie das letzte Wochenende gezeigt hat, als die Truppe gegen Gladbach II in der 92. und 95. Minute ein 0:1 noch in einen Sieg verwandelt hat. Also vorsichtig, kämpfen und siegen!

Denn der 1.FC Nürnberg braucht die Kohle aus dem DFB-Pokal, da wir leider die Lizenz nur mit Auflagen bekommen haben. Also gebt alles, Männer! Auch wenn man durch den Derbysieg in Nürnberg wohl “Kredit” bis September hat! 😉 Wir wollen Euch siegen sehen und wir lieben es Euch siegen zu sehen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , ,