Bomber Manolo on Oktober 17th, 2021

Auswärtssieg! Was für ein Sonntag! Der Sohn schiesst in der Jugend 2 Tore und dann gwinnt auch noch der Glubb! Was will man (im Augenblick) mehr? Aber insgesamt war das heute bei Dynamo Dresden sehr glücklich, was der 1.FC Nürnberg gezeigt hat. Doch am Ende steht der erste Auswärtssieg der Saison und weiterhin ungeschlagen! So kanns weitergehen! Bei meinem Sohn übrigens auch!

Der Glubb und Dynamo gaben am Anfang gleich Stoff. Irgendwann erspielte sich der FCN ein leichtes Übergewicht und spielte einen Angriff sauber nach vorne: Valentini auf Mats Möller-Daehli, Handwerker hinterläuft und wird von MMD steil in den Strafraum geschickt. Handwerker schlägt eine genaue Flanke (!!!) auf die rechte Seite, wo Tom Krauß nach seinem Länderspieltor unter der Woche mutig den Ball volley in die Maschen haut! TOOOOR! 1:0! Sehr geil, Männer!!

Das wars auch schon mit den Höhepunkten in Halbzeit eins. Nach der Pause rannte die SGD (eieiei) wild an! Ein Fallrückzieher und ein Kopfball strichen am langen Pfosten vorbei, viel Glück für Nürnberg. Der Glubb nach vorne kaum noch mit Aktionen.

Extrem brenzlig wurde es, als Schindler einen bereits entwischten Dredner in der Mitte vor dem Tor foulte und Schiedsrichter Marco Fritz nur eine Gelbe Karte zückte. Er bewertete es so, dass Valentini noch hätte eingreifen können, was ich zugegeben sehr bezweifeln würde. Eine Unterzahl hätte den ohnehin verdienten Ausgleich bedeutet.

Nach 4 Minuten Nachspielzeit konnte der FCN die Arme in die Höhe reissen! Auswärtssieg!! Wen interessiert da noch eine 0:7-Testspiel-Niederlage! 😉

Fazit:

Letztes Jahr hätten wir dieses Spiel in der 2. Hälfte wohl sicher verloren! Aber Schindler gibt der Truppe eine unglaubliche Sicherheit, die auch auf Mathenia abstrahlt, was wiederrum das ganze nochmal verstärkt. Also wer damals über die Verpflichtung Schindlers gemeckert hat, möge sich nun öffentlich erklären! 😉

Statistik: Tore 0:1, Torschüsse 15:9, Ballbesitz 61%:39%, Zweikampfquote 54:46%, Ecken 4:5. Die Statistik war Anfang der 2. Hälfte noch deutlich positiver für den FCN, was zeigt wie sehr Dynamo angerannt ist!

Negativ aber weiterhin die Leistung des Sturms, was im Erfolg unbedingt angesprochen werden muss. Shuranov, wie Krauss bei der U21-Nationalmannschaft mit einer starken Leistung, lässt sich für meinen Geschmack zu oft fallen. Ebenso auch Schleimer, der in der 2. Hälfte sogar statt auf den besser postierten MMD zu passen, lieber eine Schwalbe machte und zu Recht vom Schiedsrichter eine Gelbe sah! Aber auch Schäffler brachte kaum einen Ball unter Kontrolle. Da geht noch bissl was, Leute. Gut zu wissen, dass Köpke und Besong langsam wieder spielen können.

RelVoSprung -1/+10:

Es ist schon sehr geil, zur Spitzengruppe zu gehören. Vier Punkte Abstand auf den Tabellenführer St. Pauli, die mit einem eindrucksvollen 4:2 in Heidenheim durch 2x Burgstaller und 2x Dittgen (kennt man in Nürnberg zu gut) klettern konnten. Regensburg rutschte nach dem 1:1 in Paderborn auf den 2. ab und wird nun von Schalke auf 3 gejagt, die extremst glücklich durch ein Tor in der 95. Minute in Hannover gewannen.

Am Tabellenende weiterhin Aue (1:2 in Karlsruhe), Vorletzter Ingolstadt (1:1 zuhause gegen Kiel) und davor Sandhausen (1:1 in Rostock). Der Hamburger SV ist nach einem 1:1 gegen in Unterzahl spielende Düsseldorfer auf Rang 8 abgerutscht.

Sonderflocktrikot:

Am vergangenen Freitag haben die Spieler und “Clubfrauen” angefangen die “matchworn” (fränkische Übersetzung: “Hams hald im Schbill o-kabbd”) Sondertrikots vom Hannover-Spiel zu verlosen. Leider ist das alles nur auf Instagram zu finden, aber für Euch hier der Text zum Teilen:

Schwer kranke Kinder und deren Familien brauchen unsere Hilfe! #GemeinsamFürKinder war das Motto beim Spiel gegen Hannover 96. Jetzt geht es weiter. Spende mit dem Betreff „Mottospieltag“ an paypal.me/frankenhilft (oder IBAN: DE35 7606 1025 0001 3630 00 von Franken-Hilft) und hole Dir ein Dankeschön von mir (Anm.: Der Spieler dessen Trikots Du möchtest).
Alle Spender:innen können sich nach Vorlage einer Bestätigungsmail ab 20.10.21 bis Jahresende eine exklusive, limitierte und nummerierte Sammelkarte im ClubHaus abholen. Und es wird noch besser:
Schreibe bis 19.10.21 eine Mail mit dem Betreff „Mottospieltag + Mathenia“ an unserclub@fcn.de und gewinne mit etwas Glück mein signiertes Matchworn-Trikot vom Hannover-Spiel.
Danke für Deine Unterstützung und viel Glück!
Teilnahmebedingungen findest du hier: https://bit.ly/3AFz65K (bei UnserClub.de)
#UnserClub #Clubfamilie #DerClubDasLeben #Sonderflocktrikot #Gewinnspiel #fcn #FCNmottospieltag #NürnbergerMottospieltag #FCNH96 #Kinderhospiz #Kindergesundheit #GemeinschaftIstLeben #nürnberger #nuernbergerversicherung #FrankenHilft #SportBewegtUns

Mehr dazu auch bei Franken-Hilft e.V.: Franken-Hilft ist Partner des 1. FC Nürnberg am Mottospieltag

Fans:

Das Stadion war nach 3G-Regel ausverkauft und die Heimfans machten gute Stimmung. Von den mitgereisten 600 Nürnbergern war leider relativ wenig zu hören, aber das wichtigste: Torjubel und “Hier regiert der FCN”.

Doch nach dem Spiel hier das erfreulichste: Der Gästeblock feiert nach dem Spiel den dauer-engagierten Mats Möller-Daehli in Sprechchören! Endlich mal wieder persönlicher Support von den FCN-Fans! So muss das sein! Hat man bei Mintal und Pinola beispielsweise auch so gemacht – und das wurden -Herzens-Verbindungen für die Ewigkeit! Sehr schön!

Vielleicht könnten wir beim nächsten Heimspiel gegen Heidenheim mit einem langgezogenen “Shuuuuuranov, Shuuuuuranov” den nächsten Glubberer unterstützen und den Jungen aufbauen! Stürmer die nicht treffen, fangen schnell an an sich zu zweifeln. Und nicht jeder wird von seinem Paps so aufgebaut wie beim Kleiner in der F-Jugend! 😉

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

War das nicht ein Fest im vergangenen Jahr? Die FCN-Jahreshauptversammlung wurde erstmals online durchgeführt, das hieß dass man alles gemütlich vom Sofa aus erleben und dabei das ein oder andere “Seidla” genießen konnte! Skyper hat dieses herrliche Bild als Zusammenfassung kreiert, nachdem über “Dreierlei vom Lachs” und “Mengenrabatt beim Stadion-Bier” diskutiert wurde, nebst der Frage “wird es zukünftig Weinschorle im Stadion geben?“. Da merkt man wieder, dass “der Pinsel der Erinnerung gülden malt“, denn diese ewig langen Wartezeiten mit den vielen “Wortmeldungen”, die alle verlesen wurden, hatte ich schon gar nicht mehr auf dem Schirm. Aber bei der ganzen lustigen Folklore: Es geht natürlich nicht nur um Späßchen und Lachshäppchen, sondern um entscheidende und vor allem wegweisende Veränderungen für unseren ruhmreichen Herzensverein, den 1.FC Nürnberg! Am Samstag, den 09. Oktober 2021 stehen ab 11 Uhr zur #FCNJHV wieder einige auf der Tagesordnung.

BILD mal wieder

Da muss ich als erstes auf den Bericht “Geheim-Dokument enthüllt – Diesen Artikel sollte jeder Nürnberg-Fan kennen” der Bildzeitung eingehen, welchen das Boulevardblatt hinter eine Paywall gepackt hat (BILD+). Aber nicht nur aus diesem Grund verlinke ich nicht auf diesen…. Bericht. Denn darin wird gemutmaßt, dass der Aufsichtsrat in den letzten Jahren “seine Macht massiv ausgebaut” hat und das nun durch eine Geschäftsordnung “weiter vergrößern möchte”. Tja, war es nicht die BILD, die immer gemeckert hat, der Aufsichtsrat würde Entscheidungen nur “abnicken”?

Nun ist ja eine Geschäftsordnung in erster Linie dafür da, dass Dinge überhaupt mal geregelt werden – und von einem “geheimem” Papier kann man auch nicht sprechen, da es der AR in Abstimmung mit dem Vorstand und natürlich mit diversen Juristen ausgearbeitet hat.

Außerdem ist ein Aufsichtsrat grundsätzlich dazu da, die Vereinsführung zu beAUFSICHTigen, sprich zu kontrollieren. Zu Zeiten als ein Martin Bader hier “gewirkt” hat, hätten wir uns alle einen starken AR gewünscht, welcher dem Herren etwas auf die Finder geschaut hätte. Seit der Zeit wählen wir ja Leute und teilweise sogar Fanvertreter in dieses Gremium, weil wir von denen erwarten, dass sie a) was von Wirtschaft verstehen und b) ein Auge draufhaben, was da so abläuft im Verein.

Also für mich eine typische BILD-Luftnummer – zur Wahl kommen wir weiter unten noch.

Grundstück veräußern

Hierzu sind nach Glubb-Blog-Kenntnissen zwei Anträge eingereicht worden. Herr Rechtsanwalt Lederer möchte, dass eine Veräußerung des FCN-Geländes am Valznerweiher (etwa 9 Hektar im Besitz der Fussballabteilung) nur mit 3/4 Mehrheit einer Mitgliederversammlung möglich ist. Nahezu in die gleiche Kerbe haut ein anderer Antrag, dass bei Grundstücksangelegenheiten die Mitglieder “grundsätzlich befragt” werden sollten. (Mehr hier bei der NN)

Im verlinkten Bericht meint Niels Rossow: “Wir wären sehr eingeschränkt in unserem Handeln, das würde für uns ein Problem darstellen”. Denn man muss dabei wissen, dass auch das Beleihen eines Grundstücks als eine Art Veräußerung angesehen wird und hier eine Mitgliederabstimmung nötig wäre. Wer sich erinnern kann, eine solche Beleihung war mal kurzfristig als Sicherheit nötig, damit der Verein die Lizenz bekommt. Müsste man hier erst eine Mitgliederversammlung mit den nötigen Fristen einberufen, würde das den Zeitraum sprengen und unsere Jungs müssten womöglich eine Liga tiefer spielen.

Natürlich gibt es diese Gedankengänge, das begehrte und hochwertige Grundstück am Valznerweiher für den Wohnungsbau zu verkaufen und in günstigeres Gebiet zu ziehen schon länger. Schon allein aus wirtschaftlicher Sicht ist es Wert, zumindest darüber nachzudenken, schließlich hat es nicht nur Gladbach vorgemacht und damit einen sehr erfolgreiche Weg beschritten. Aber KEINE ANGST, ein entsprechendes Gelände, auf das der Glubb ziehen könnte ist weit und breit nicht in Sicht (entsprechende Machbarkeitsstudien gab es hier ebenso, wie auch für einen Stadionneubau), also sieht es eher so aus, dass wir unseren geliebten “Valze” noch sehr lange haben werden.

Gründung einer GmbH

Da war ich dann auch mal auf meine NN sauer, denn die präsentierte vor Wochen die Überschrift “Club möchte eine GmbH gründen“! Natürlich dachte so ziemlich jeder Glubberer, dass es mit einer “Ausgliederung” zu tun hat und klickte auf den Link. Klassischer Clickbait würd ich sagen!

Denn so ist es natürlich nicht. Der 1.FC Nürnberg hat es vielmehr geschafft, sich endlich aus dem Vertrag mit SportFive rauszukaufen, die uns für teures Geld die Vermarktung weggenommen.. äh, übernommen haben. Danke dafür, hat uns ja auch mal gerettet, aber nun machen wir es selbst! Dafür hat der 1.FCN auch schon mal Dirk Schlünz geholt, der beim FC St. Pauli vor Jahre herausragende Vermarktungsarbeit geleistet hat. Und eben diese Vermarktungsgesellschaft soll nun in eine extra Gesellschaft gepackt werden, was im Übrigen nicht nur Fachleute empfehlen, sondern auch die DFL.

Von dieser Vermarktungs GmbH soll es dann mal möglich sein, maximal 25% der Anteile zu verkaufen, um die Vermarktung auf solide Füsse zu stellen. Das kennen wir alle aus “Höhle der Löwen”: Mit dem richtigen Partner kann man dann mit nem ordentlichen (Dirk Schlünz) Konzept durchstarten!

Würde ich ja genauso machen, wenn jetzt der FCN sagen würde, alles Merchandising nur noch übern Glubb-Blog! Ich würde mir auch Leute ins Boot holen, die sowas können: Binninger, Seppe, usw. 😉

Wahlen von 3 Aufsichtsratsmitgliedern

Es stehen wieder Wahlen an, aber in diesem Jahr bin ich entspannt: Denn es stehen “keine Spieler und keine Könige” zur Wahl, sondern nur verdiente Personen. Die Club-Mitglieder haben in den letzten Jahren ein glückliches Händchen bewiesen und nach und nach auch den letzten “Profilneurotiger” aus dem Gremium gestrichen (jeder darf für sich überlegen, wen ich da alles meinen könnte). Der Erfolg: Immer häufiger gelingt es dem Glubb neue Spieler als erstes zu verkünden, ohne dass sich so mancher “Wichtigtuer” schon vorab bei der Presse gemeldet hat.

Darum würde ich für ein “weiter so” plädieren: Der Feuchter Peter Meier hat es in seinem ersten Jahr zum “1. Stellvertreter” des Aufsichtsratsprechers gebracht, Christian Ehrenberg sitzt seit 2015 im Gremium und ist genau dieser Fanvertreter aus unserer Mitte  – und natürlich Dr. Ulrich Maly, der ehemalige Oberbürgermeister hat immer noch die besten Verbindungen ins Rathaus. Außerdem hält er einfach die schönsten Reden!

Aber ich kann hier nur meine Meinung widergeben, natürlich muss sich jedes Mitglied selbst informieren, um auf der Versammlung die vernünftigste Entscheidung zu treffen. Ich drücke Euch die Daumen für ein weiterhin glückliches Händchen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Es war fussballerische Magerkost, die der 1.FC Nürnberg den knapp 25.000 Zuschauern beim ersten Samstagabend-Spiel im Max-Morlock-Stadion bot. Am Ende stand ein 0:0 auf der Anzeigetafel und der Schiedsrichter zog allen Zorn auf sich. Dennoch war es ein außergewöhnlicher Abend: Denn der Glubb spielte mit einem Sondertrikot! Statt der Sponsoren Nürnberger Versicherung auf der Brust und Exasol auf dem Ärmel prangten auf dem Trikot der Engel des Bundesverbands Kinderhospiz und auf dem Ärmel das Herz von Franken-Hilft e.V.! Das gleiche dann am Sonntag auch noch mit den Clubfrauen beim Auswärtsspiel in Bochold (4:0-Auswärtssieg für den FCN! Tore 3x Lein und 1x Urbanek), wofür die Sponsoren COREBACKBONE und SAVAS GRAFIK ihren Trikot-Platz freiräumten! Eine unglaubliche Aktion, die Ihresgleichen sucht und eine unfassbare Ehre für den noch jungen Verein Franken-Hilft e.V., der aus der Mitte der Clubfans 2017 gegründet wurde! In der Halbzeitpause hatte ich die große Ehre Zusammen mit dem Kaufmännischen Vorstand Niels Rossow und Vertretern des Bundesverbands sowie der Nürnberger dem Stadionsprecher Sebastian Wendl (Radio Gong 97,1) Rede und Antwort zu stehen! Vor so vielen Menschen am Mikro zu sprechen hat man auch nicht alle Tage!

Trainer Robert Klauß erzählte in der Pressekonferenz, bei der Vorstellung des Sondertrikots, dass Fussballer ziemlich abergläubisch sind und er deshalb etwas Bammel vor neuen Klamotten beim Spiel hatte. Das schien auch wirklich auf den Spielern zu lasten! Die ersten 30 Minuten ging beim FCN gar nix! Hannover hatte immer wieder Möglichkeiten, die dickste vereitelte Torhüter Mathenia bei einem Kopfball von Ex-Glubberer Kerk bravourös! Dann kam aber auch Nürnberg ins Spiel: Shuranovs Schuß konnte Zieler parieren und kurz vor der Pause traf Mats Möller-Daehli aus spitzem Winkel nur den Aussenpfosten.

Das wärs gewesen, denn zu dieser Zeit stand ich schon zusammen mit Fahnenschwenker Seppe im Innenraum vor der Haupttribüne und wurde auf das Interview vorbereitet. Dort ein Torjubel müsste auch geil sein, aber wahrscheinlich hätte ich Robert Klauß beim Jubeln über den Haufen gerannt! Die Interviewparten machten sich alle bekannt und Niels Rossow bedankte sich bei Seppe und mir stellvertretend für Franken-Hilft für die geleistete Arbeit – wir uns für die unfassbare Ehre auf dem Trikot stehen zu dürfen! Als dann das Interview begann, war kaum zu verstehen, was gesagt wurde, da der Ton aus den Lautsprechern viel später ankommt, als es gesagt wird. Stadionsprecher Sebastian Wendl kam immer näher, der Puls stieg derart, dass ich dachte, man könnte sehen wie mein Franken-Hilft-Shirt “hüpft”. Dann wurde ich angesprochen und alles lief wie im Film. Unglaubliches Erlebnis, leider war es wohl an vielen Plätzen im Stadion schlecht zu verstehen.

Dann kamen meine Jungs wieder auf das Feld und ich musste das Feld räumen. Nun aber der Glubb besser im Spiel, aber leider sprangen wenig Chancen heraus. Tempelmann und Kraus mit guten Möglichkeiten, ehe die 66. Minute anbrach und Tempelmann mit dem Ball auf die 96er Abwehrreihen zulief. Mir fiel gleich auf, dass er mit seinem Abspiel auf Dovedan zu lange wartete, doch dann kam es. Der Österreicher passte vor dem Tor scharf quer, “abgefälscht und aus dem Hintergrund” musste nicht Rahn schießen, sondern der mitgelaufene Kraus und wuchtete den Ball in die Maschen! Riesenjubel! Unglaublich! TOOOOR! Das ist es! Ich hab schon nicht mehr dran geglaubt….

…und dann dauerte das Anspiel der “Hannoverer” (Hannoveraner sind die Pferde) viel zu lange. Oh-oh, denkt man sich in Zeiten des VAR! Und tatsächlich, das Tor wurde kassiert: Dovedan hatte Millimeter im Abseits gestanden. Gut, ob das sinnvoll ist, kann man immer wieder fragen. Nur stelle ich mir die Frage: Bei der Frequenz, mit der Profifussballer beim sprinten die Beine bewegen, wäre eine Zehntel-Sekunde später vielleicht der Fuss des Verteidigers weiter vorne? Wer entscheidet, wann das Bild angehalten wird? Sehr ärgerlich, aber der FCN war ja auch schon Nutznießer dieser komischen VAR-Nutzung.

Also weiterhin 0:0, MMD verzog einen tollen Schuß nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei, doch das Spiel sah noch einen Höhepunkt. Leider war es keine fussballerische Glanzleistung, sondern eine überharte Schiedsrichterentscheidung. Nikola Dovedan rauscht im Strafraum mit Torhüter Zieler zusammen und sah Gelb. Wenig später ein Zweikampf um den Ball und Gelb-Rot für den Österreicher. Zitat NN “ein souveräner Schiedsrichter hätte es wahrscheinlich bei der letzten Ermahnung belassen”. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Gut, dass Hannover auch bei Überzahl keinen Plan hatte. Aus. 0:0.

Fazit:

Enttäuschend, dass man diese 96-Truppe heute nicht geschlagen hat. Das war gar nix, was die gezeigt haben – aber auch auf FCN-Seite war das zu wenig. Nur gut, dass Mathenia und Schindler zur Zeit eine Bank sind. Wenn hinten die Null steht, dann verlierst Du zumindest schon mal nicht.

In der Offensive ist diese Saison etwas Sand im Getriebe. Dovedan war sehr engagiert, aber Chancen werden zu wenige generiert. Shuranov ist kaum zu sehen, da wäre ich mir eine etwas spektakulärere Spielweise wünschen. Aber der Junge kann noch viel lernen, dem verzeihen wir sehr viel. Als Schäffler im Spiel war, was leider auch von ihm wenig zu sehen. Gut, kann auch daran liegen, dass das FCN-Mittelfeld, allen voran Handwerker immer noch nicht gelernt haben gute Flanken zu schlagen.

Bei der Gelb-Roten für Dovedan würde ich auch noch zu bedenken geben, dass man in Anbetracht der provokanten Spielweise des 27jährigen, ihn bei dieser Vorbelastung auswechseln könnte um ihn zu schützen.

Statistik: Tore 0:0, Torschüsse 15:12, Ballbesitz 46%:54%, Zweikampfquote 40:60%, Ecken 6:7. Diese Zahlen sind erschreckend und hier muss wieder mehr gearbeitet werden. In den letzten Wochen ist man oft etwas glücklich ohne Niederlage geblieben, das wird beim nächsten Auswärtskick in Dresden nicht so leicht werden!

RelVoSprung -2/+8:

Die Ergebnisse in der Liga sind der Wahnsinn! Da haben wir den HSV, der beim Tabellenletzten Aur bis zur 94. Minute auf der Verliererstrasse stand, aber dann durch ein unglückliches Eigentor gerettet wurde (1:1). Die Bundesligaabsteiger Schalke und Bremen siegten beide 3:0 und Paderborn rang Düsseldorf in deren Stadion 3:2 nieder. Der Sonntag dann auch noch mal spektakulär: Darmstadt vernichtet Sandhausen mit 6:1 in deren eigener Arena und Pauli schlägt die starken Dresdner mit 3:0, womit sie Regensburg als Tabellenführer ablösen. Die Oberpfälzer nun auf Rang 2 vor Paderborn auf Rang 3. Der FCN hält mir Rang 5 weiterhin Kontakt mit der Spitzengruppe und bleibt ungeschlagen. So kanns bitte bleiben.

Fans:

Als wir zum Stadion fuhren, malten wir uns noch aus, wie bequem doch die Anreise für die Niedersächsischen Gästefans zu einem 20:30-Uhr-Spiel ist. “Da sind heute bestimmt viele da”, doch im Stadion war nur eine Handvoll im Gästeblock zu finden, sodass so manche böse Zunge ätzte, dass das nur die Ex-Gattinnen von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder wären. Natürlich Blödsinn, denn der Autokanzler war (bis jetzt) 4x verheiratet – so wie ein Audi, der hat ja auch 4 Ringe.

Doch nun zu den Heimfans: Die Stimmung war ziemlich gut, zu meiner Freude war die Stimmung auf dem 9/11er ausgesprochen gut und laut. Zwar mussten weiterhin die ersten Reihen sowie Zaun und Vorsängerpult leerbleiben, aber es machte Spaß. Leider ging es mit der Stimmung auf diesen Rängen in der zweiten Halbzeit gegen Null. Schade, aber wir müssen weiterhin auf die Rückkehr der Ultras warten.

Schön dagegen zu sehen, dass immer wieder, wenn die Truppe Druck macht, das Publikum sofort mit Stimmung da ist! Man stelle sich nur vor, was los wäre, wenn unsere Jungs mal dauerhaft ein Offensiv-Feuerwerk abbrennen.

Nun steht eine Länderspielpause an und dann geht es zum Überraschungsaufsteiger Dynamo Dresden am Sonntag den 17.10.! Das wird ein hartes Stück Arbeit! Viel Erfolg, Jungs!

Für mich, für uns von Franken-Hilft e.V. bleibt ein unvergessliches Erlebnis mit unserem Herz auf dem Trikot: “Mein Verein auf dem Trikot von meinem Verein”! Immernoch unfassbar!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Der FCN ist in dieser Saison als einziges Team der Liga noch ungeschlagen, Saisonübergreifend sogar noch ein paar Spiele mehr. Die letzte Niederlage? Ein 2:5 beim Hamburger SV. Dort musste der 1.FC Nürnberg heute wieder hin und erkämpft sich ein 2:2-Unentschieden. Zwar war man 2x in Führung, doch das Feuerwerk, dass der HSV da im Volksparkstadion abbrennt, zeigt uns dass man mit dem Punkt hochzufrieden sein kann.

Gleich zum Spielbeginn legte der HSV auch mit dem Feuerwerk los, der Glubb brauchte einige Zeit um mal aus der eigenen Hälfte zu kommen. Dann aber bei der ersten Gelegenheit ein ganz dicke Möglichkeit: Nach einem Eckball kommt Nürnberger am 2. Pfosten an den Ball und setzt ihn nur Zentimeter am Tor vorbei.

Dann die 20. Minute und Vuskovic trifft Dovedan beim Zweikampf mit den Händen im Gesicht. Der Schiedsrichter sah sich die Suzene im TV an und entschied auf Strafstoß. Enrico Valentini trat an und verwandelte sicher in linke Eck! TOR! 1:0! Sehr geil!

Dann rannte der HSV wieder an und hatte Möglichkeiten. In der 34. Minute kommt eine Flanke von rechts in den Strafraum und Glatzel köpft in genau neben den Pfosten in lange Eck. Tim Leibold grätschte noch in den Ball, weshalb der VAR auch hier überprüfen musste. Doch Leibold kam nicht mehr an den Ball und war auch nicht im Abseits gestanden. 1:1. So ging es in die Pause.

Nach der Pause aber der Glubb gleich wie die Feuerwehr: MMD mit der Hacke auf Tempelmann, der in die Mitte flanken will, doch der Ball wird zu lang. Valentini aber setzt sich durch und chipt den Ball von rechts vor das Tor, wo Tempelmann in Position gelaufen ist und den Ball einnickt! TOOOOR! Herrlich rausgespielt! 2:1 für Nürnberg! Tempelmanns 3. Saisontor, alle mit dem Kopf!

Jetzt wirkte der HSV geschockt, es lief nicht viel zusammen. Der Glubb hatte immer wieder Konterchancen über Dovedan und auch Schleimer, die aber alle nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. So kam der HSV dann doch wieder ins Spiel.

In der 80. Minute war es dann passiert: Hamburg schürte den Club am 16er ein, Kittel erläuft eine geklärte Flanke und schlägt eine mustergültige Flanke vor der Tor, wo erneut Glatzel angerauscht kam und den Ball ins Tor rannte. 2:2.

Jetzt schwamm der Glubb und die Rothosen rannten an. Aber das “schwimmen” ist kein Vergleich zu den letzten Saisons, denn der Glubb schafft es immer wieder ruhig zu klären. Ansonsten ist Mathenia zur Stelle, der auch heute wieder ein Bombenspiel machte. Nur einmal hatte man extremes Glück, als eine Rettungstat von Valentini in den Pfosten klatschte. Nach 5 Minuten Nachspielzeit war Schluß. 2:2. Hochzufrieden!

Fazit:

Ich bin so überzeugt heute, weil ich nicht erwartet habe, dass wir dort beim Angstgegner was mitnehmen. Valentini hat heute ein gutes Spiel gemacht, sicherlich beflügelt durch seinen Elfmeter-Treffer. Die Vorlage zum 2:1 war göttlich. Schindler, Sörensen und natürlich Mathenia machen die Laden da hinten so gut es geht dicht, das ist wirklich eine extreme Steigerung zu den letzten Jahren.

Einziges Manko ist das schlampige Ausspielen der Konterchancen, obwohl mir die Leistung von Dovedan auch heute wieder gefallen hat. Auch hätte ich heute nicht Shuranov gebracht, sondern eher Borkowski, weil der deutlich schneller ist. Aber schon klar, unser Trainer kann ja nicht in jedem Spiel den Sieg einwechseln.

Statistik: Tore 2:2, Torschüsse 16:8, Ballbesitz 70%:30%, Zweikampfquote 50:50%, Ecken 12:3. Hier sieht man deutlich, mit welcher Wucht der HSV heute gespielt hat.

RelVoSprung -1/+7

Der FCN steht auf dem 5. Tabellenplatz und hält weiter Kontakt zur Spitze. Regensburg ist nach einem 3:2 über Aue wieder Tabellenführer, weil Paderborn gegen Kiel 2:1 verloren hat. Zweiter ist nun St. Pauli nach nem eindrucksvollen 3:1-Sieg in Karlsruhe. Am Tabellenende steht Ingolstadt nach einem 1:2 gegen Düsseldorf nur einen Platz vor dem Letzten Aue und Sandhausen konnte mit dem neuen Trainer Alois Schwartz einen 2:1-Sieg in Hannover einfahren.

Fans

Das Stadion in Hamburg war heute ausverkauft und hatte erfreulich viele Clubfans darin! Nur leider war von den Gästefans kaum was zu hören. Schade, dass die Ultras Nürnberg weiterhin nicht unterstützen und sogar per Flyer aufrufen, dass auch kein anderer übernehmen darf mit einem Megaphon Lieder anzustimmen. Wenigstens beim Tor war gut was zu hören, was so einen Treffer im TV noch schöner macht. Bleibt zu hoffen, dass die Ultras diese Blockadehaltung endlich aufgeben.

Vielleicht schon am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen Hannover, das erste Spiel um 20:30 an einem Samstag für den Glubb!

Auch wenn Hannover heute gegen Sandhausen verloren hat, sind sie nicht zu unterschätzen. Hoffentlich bleiben wir weiterhin ungeschlagen – am liebsten natürlich durch einen Sieg!

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 17th, 2021

So haben wir uns die Rückkehr von El Capitano Hanno Behrens mit seinem neuen Verein in Max-Morlock-Stadion vorgestellt: Die Glubberer feiern und huldigen ihn verdienterweise für seine Leistungen im Trikot des FCN, anschließend wird ein Glubb-Sieg ohne Gegentor eingefahren – und dann huldigen wir Clubfans ihn wieder! So geschehen am heutigen Abend! Die Geschichte des Spiels schrieben aber zwei andere Spieler: Eric Shuranov mit dem Tor des Tages und Lukas Schleimer, der bei seinem Debüt mit dem ersten Ballkontakt jenes Tor mustergültig vorbereitete! Ansonsten war das Spiel durchaus durchwachsen, aber “im Stile einer Spitzenmannschaft” wurde der Sieg – wenn auch glücklich – eingefahren!

Das Spiel begann ordentlich, der FCN kam immer wieder zu kleineren Chancen und hatte den Gegner im Griff. Erst nach einer halben Stunde kam der Gast aus dem hohen Norden zu Möglichkeiten und hatte gleich die hochkarätigeren Chancen: Nach einer Ecke gab mehrere Einschußmöglichkeiten, aber die vielbeinige Abwehr des Ruhmreichen konnte jedes Mal klären. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit-Pause.

Nach dem Wiederanpfiff wurde die Hansa immer frecher, Mathenia immer auf dem Posten. Plötzlich marschierte der wuchtige Mamba alleine auf das Nürnberger Tor zu, doch Mathenia parierte mit einem Spagat! Überragend!

Nun der angesprochene Wechsel beim 1.FC Nürnberg: Für Borkowski und Dovadan kamen Shuranov und Schleimer. Ein Ballgewinn des FCN und schnelles Umschalten. Kombination über Schindler und Kraus bis an den Strafraum, wo Valentini den Ball auf Schleimer nach rechts außen leitet, der dann mit seinem ersten Ballkontakt an die Torauslinie dribbelt und von dort wuchtig in den Rückraum passt. Dort kommt Shuranov angerauscht und hämmert das Ding in die Maschen! TOOOR! Explosion! 1:0! Super Tor!

Das war etwas überraschend, dementsprechend wütend rennt nun die Hansa-Kogge an. Nürnberg selbst unternahm aber auch immer wieder Vorstöße, immer wieder über Schleimer. Doch es sollte noch das übliche Glubb-Zittern werden: In der 89. Minute kommt Hanno zum Kopfball, Mathenia kann abwehren doch in der Mitte kann Munsy ins leere Tor schieben…. von Handwerker gestört trudelt der Ball am rechten Pfosten ins Aus. Das war DIE Möglichkeit!

Letztendlich schaukelte der Glubb die Partie nach hause und feierte den 3. Heimsieg in Folge! Wie lange gab es das nicht mehr!

Fazit:

Ganz ehrlich, das war schon wieder so ein Spiel, das wir in den letzten beiden Jahren wohl vergeigt hätten. Und wie schon in Regensburg möchte ich wieder Christian Mathenia hervorheben! Hast Du einen Torhüter, der mal ein zwei schwierige bis unmögliche hält, dann kannst Du auch Spiele gewinnen.

Auch hat mir Dovedan heute wieder gut gefallen, am besten war sein Zweikampf in der Nähe des eigenen 16ers, als er gegen den viel größeren Mamba als Sieger hervorging. Von Shuranov und Schleimer hab ich schon geschwärmt – und wenn ich meckern wollte, dann würde Valentini nennen: Er gibt zwar den Pass zu Pass zum Tor, aber in der 1. Hälfte war er oft der Fehlpass im Offensivspiel. Aber gut, ich mecker ja nicht, schlimm genug dass ich arbeiten musste und dem Glubb nebenher auf dem Laptop mit einem Auge schauen musste.

Statistik: Tore 1:0, Torschüsse 10:17, Ballbesitz 48%:52%, Zweikampfquote 50:50%, Ecken 6:4. Die Statistik bestätigt meine Wahrnehmung, dieser Aufsteiger war sehr stark heute im Max-Morlock-Stadion!

RelVoSprung +1/+9

Na heute muss ich ihn auf jeden Fall notieren, den RelVoSprung! Denn ich weiß nicht wie lange das her ist, dass beide Wert POSITIV waren! Doch der Glubb ist (wohl vorübergehend) auf Platz 2 der Tabelle und so manch einer denkt sich wie Trump: Stop the count!

Auf dem anderen Platz auf dem heute gespielt wurde, verloren die Knappen auf Schalke gegen den KSC mit 1:2! Das Siegtor war ein absolutes Traumtor. Solltet Ihr Euch ansehen.

Update: Leider blieben wir nicht auf dem 2. Platz, denn Paderborn hat mit einem 4:1-Sieg in Aue den dortigen Trainer Shpilevski gekickt und Pauli hat mit ebenfalls 4:1 Aufsteiger Ingolstadt abgefertigt. Auch wenn viele am Freitag-Abend “STOP THE COUNT” geschrien haben, wichtig ist am Ende der Saison, wo wir stehen!

Fans:

Sehr schön habt Ihr das gemacht, Leute. So einen Empfang mit Plakaten und Applaus habe ich mir erhofft, auch wenn ich heute nicht dabei sein konnte. Hanno hat das verdient.

Leider war es aber so, dass man während des Spiels die Nürnberger Fans weniger gehört hat. Die zahlreichen mitgereisten Rostocker haben ordentlich Radau gemacht. Nun, das liegt sicherlich daran, dass deren Fanszene wieder aktiv ist, während die Nürnberger Ultras verkündeten, dass “die Zeit noch nicht gekommen” sei. Die Stehplätze, die in im MMS sonst immer den Ton angeben, waren heute eher von “stillen Bewunderern” besetzt (hab ich mir so sagen lassen).

Ich finde es echt schade, denn man kann sich über “nicht spielbezogenen Support” oder “Einheitsbrei” der Ultras beschweren, aber laut waren sie immer! Über 90 Minuten! Und das auch auswärts, am Montag-Abend in Lübeck!

Aufgrund der pandemischen Lage und der Vermutung, dass wohl nach den Bundestagswahlen die Corona-Regeln wieder angezogen werden dürften (ein Schelm wer böses dabei denkt), werden wir auf die Stimmung Ultras Nürnberg wohl noch länger verzichten müssen, wenn die Entscheider ihre Meinung nicht ändern.

Ob der Rest der Kurve bis dahin geduldig wartet und sie mit offenen Armen empfängt, bleibt abzuwarten. Die ersten Unmutsbekundungen waren schon zu vernehmen.

Vielleicht ist es ja möglich gesammelt zu Auswärtsspielen zu fahren, wo wieder alle dabei sein können. Das nächste Spiel beim Hamburger SV böte sich da an. Denn da braucht unser Mannschaft wieder jede Stimme im Gästeblock!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 12th, 2021

Flo Zenger hat meine Überschrift kaputt gemacht! Ich wollte schreiben “Schiedsrichter zerpfeift Spitzenspiel”, wurde aber via Twitter über die Richtigkeit der gröbsten Entscheidungen informiert. Im Stadion, in der Hitze des Gästeblocks sah das anders aus. Aber gut. Der 1. FC Nürnberg macht ein passables Auswärtsspiel beim Tabellenführer aus Regensburg und holte alles in Allem ein gerechtes 2:2-Unentschieden.

Der Gastgeber Regensburg gab von Beginn an Gas und drückte auf das Nürnberger Tor. Es gab kaum Befreiung für den Glubb, Mathenia hielt uns im Spiel. Dann der erste Angriff des FCN, Tempelmann mit Doppelpass Geisi, dann auf Dovedan, der auf Mats Möller-Daehli, der flankt nach innen und Lino Tempelmann köpft gegen die Laufrichtung des Torhüters ein: 1:0! Toooor! Überragend! Im Stile einer Spitzenmannschaft!

Natürlich sind wir das noch lange nicht. Denn der Glubb zeigte für meinen Geschmack etwas wenig auf dem Platz. So war es fast Folgerichtig dass Regensburg zum Ausgleich kam: Besuschkow konnte quer zur Strafraumgrenze spazieren und wuchtig einschiessen, 1:1 keine Chance für Mathenia.

Nach der Halbzeit drückten die Oberpfälzer auf das Nürnberger Tor. Shuranov mit einer Halb-Chance, dann aber ein Freistoß aus aussichtsreicher Position: Wekesser zirkelte den Ball über die Mauer, 2:1! Mist!

Nun gab der Glubb etwas mehr Gas, auch durch Auswechslungen beflügelt: Schäffler kam in die Partie. In der 79. Minute war jener Schäffler beteiligt, als eine Flanke von links abgefälscht wurde, und Torhüter Meyer im Duell mit Cheffe den Ball in die Mitte legte. Dort lauerte Dovedan und setzte den Ball kontrolliert in die Maschen! JA!! TOOOR! Das habe ich Doce sooo gegönnt!

In der Schlussphase ging es hin und her, die größte Möglichkeit hatte aber Nürnberg: Schäffler setzte sich auf rechts sehenswert durch, drang in den Strafraum ein und legte auf den mitgelaufenen Duman ab, dessen Schuss von Meyer bravourös pariert wurde. So ne Chance muss sitzen!

Den sofortigen Gegenstoß unterband Schäffler mit einem groben Foul und sah glatt rot! Im Stadion war das für mich die gleiche Situation wie in der ersten Halbzeit an MMD, wofür es gelb gab. Aber Schäffler ist wohl mit offener Sohle reingesprungen, also geht es offenbar in Ordnung.

Fazit:

Der FCN kann wunderbar mit dem 2:2 leben! Beim Tabellenführer gepunktet und dazu als einziges Team noch ungeschlagen! Vor allem freut mich die Moral, doch noch mal zurückgekommen zu sein. Ich hatte nach dem 2:1 nicht mehr dran geglaubt.

Für Dovedan freut es mich sehr, endlich wieder mal eine gute Leistung mit einem Tor gekrönt zu haben! Hoffentlich gibt ihm das Selbstvertrauen! Das hätte auch Schäffler nötig, denn seinen Alleingang hätte er auch selbst abschließen können. Aber wenn Du als Stürmer nicht die breute Brust hast, dann spielst Du ab – was aber auch grundsätzlich nicht verkehrt war. Aber daran merkt man es eben.

Christoper Schindler ist dagegen inzwischen genau die Stütze in der Hintermannschaft geworden, die wir erwartet haben, wenn er gesund bleibt! Drücken wir ihm weiter die Daumen!

Statistik: Tore 2:2, Torschüsse 16:15, Ballbesitz 56%:44% , Zweikampfquote 53:47%, Ecken 5:3. Regensburg ist eine richtig starke Truppe, da werden noch ganz andere Teams Federn lassen.

Nach Betrachtung des TV-Berichts möchte ich Christian Mathenia noch besonders hervorheben! Um erfolgreich zu sein, brauchst Du einen Torhüter, der auch mal schwierigere Bälle pariert! Das tat er, diese 1:1-Situationen hätten alle in den letzten beiden Jahren “gesessen” und man hätte ihm “keinen Vorwurf machen” können. Jetzt hält er diese Bälle und wir sind das einzige Team, das ungeschlagen ist! Da blicke ich über seine Streuung gerne mal hinweg.

RelVoSprung -1/+6

Der FCN hält als einzige ungeschlagene Truppe den 6. Platz, befindet sich aber in einem großen Feld: Platz 2 und Platz 10 trennen 2 Pünktchen! Paderborn erfuhr die erste Niederlage (0:1 gegen Schalke) und Dresden die 2. (2:1 in Heidenheim verloren). Am Tabellenende Sandhausen, Ingolstadt und Aue.

Fans:

Es war mir ein Fest heute! Mal wieder richtig schön Glubberer auswärts dabei! Schöne Stimmung. Patrick hat viel angestimmt – ich hab auch mal gezeigt dass ich nix verlernt hab! 😉

Sehr schön für mich aber auch zu sehen, wie viele Schals aus den Autos hingen und wieviele Glubberer sich gegenseitig gegrüßt und angehupt haben! Tolle Stimmung heute im und ums Stadion – und auf den Autobahnen! Scheinbar hat mein Aufruf was bewirkt: Schal aus dem Fenster! 😉

Alles für rot-schwarz

PS: Glückwunsch an Luca, der heute seine erste Auswärtsfahrt erlebt hat! Ungeschlagen und 2 Glubb-Tore! Den nehma gern wieder mit!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on September 10th, 2021

Das sind herrliche Erinnerungen an meine frühe Jugend: Der Hoschd hat mich immer mit ins Stadion genommen! Am Fenster zuhause hab ich oft gewartet, bis der Passat laut hupend bei uns in die Strasse einfuhr. Und wie immer wehte der Schal aus dem Fenster! Jeder Nachbar, der sich wunderte “was dou fiera Gehube is” erkannte gleich “ach däi fohn zum Glubb”!

Auf der Autobahn dann das gleiche Bild: Viele Autos hatten die Schals draussen. “Ou, heid maani wirds gscheid vull wern” erkannte so mancher Insasse vom Hoschd, “dou mäima wiedä bei der National Maschinery parkn”!

Heute gibts die National Maschinery nimmer (die Älteren erinnern sich vielleicht, da steht heute die BMW-Niederlassung und das McDonalds), aber ich lebe den “Schal-Spirit” noch immer! Meine Kinder feiern, wenn der Stoff-Lappen mal aufs Autodach knallt und später wieder am Fenster vorbeiwischt. Nur bei den anderen Fahrzeugen sehe ich kaum mehr etwas flattern…

Darum hab ich mal ne Umfrage auf Twitter gemacht: Hängt Ihr einen Schal aus dem Fenster (siehe Bild)? Es hat mich gefreut, dass doch die meisten (42%) der 158 Stimmen bestätigten, dass es ein MUSS ist. Aber mehr als ein Drittel (35%) sind der Meinung, dass das “ein Alt-Glubberer-Ding” ist und verweigern das. Zusammen mit den 8%, die Angst um ihr Auto haben, kratzen wir fast an der Hälfte.

Mein jugendliches Ich erschrickt bei solchen Zahlen und sieht die Zeit gekommen für einen Appell:

Hängt Eure Schals aus dem Fenster! Zeigt, dass Ihr zum Glubb fahrt!

Lasst uns diese Euphorie wieder beleben! Schal raus und wenn man einen anderen Glubberer mit Schal aus dem Fahrzeug auf der Autobahn oder so begegnet, dann wird freundlich gegrüßt und – sofern es die StVO erlaubt – auch kurz gehupt!

Ohnehin bin ich der Meinung, dass wir Clubfans uns untereinander Grüßen sollten. Gerade kleine Kinder sind mit einem “Servus Glubberer” freudig in ihrem Mut bestärkt, trotz der Übermacht an Bauern- und BVB-Trikots im Sportunterricht am ruhmreichen Stoff und dem heiligen Abzeichen auf der Brust festgehalten zu haben, bestärkt. Aber das reicht für einen eigenen Beitrag hier im Glubb-Blog!

Auf nach Regensburg!

So lasst uns das am kommenden Sonntag gleich mal ausprobieren: Es muss ja nicht der beste Jacquard-Schal sein, irgendeinen alten rot-schwarzen hat jeder von und rumfliegen (so wie ich, mein spezieller Fenster-Schal). Knoten rein und/oder am Haltegriff festbinden und aus dem Fenster! Der Stoff schadet dem Auto nicht, und falls es doch mal zu laut klappert, einfach die Länge, die aus dem Fenster hängt verändert. Dann passt das auch wieder.

So gehts in die Oberpfalz! Das Grüßen untereinander stärkt das Gemeinschaftsgefühl! Und dann schreien wir unsere Truppe zum Sieg beim Tabellenführer SSV Jahn Regensburg!

Alles für rot-schwarz (in Schalform aus dem Autofenster!)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

Fast könnte man sagen, ich hätte es nach dem 0:0 in Ingolstadt angekündigt: Ein Unentschieden auswärts wird durch einen Sieg zuhause vergoldet! Denn genau das ist dem 1.FC Nürnberg heute zuhause gegen den Karsruher SC gelungen! Das zum Schluss noch gezittert werden musste ist zum einen typisch Glubb und zum anderen wusste jeder: Es ist die 96. Minute und bei den Gästen spielt Fabian Schleusener! Letztendlich steht aber der Sieg für Nürnberg und zwei Torschützen, die es in sich haben: Einer ist ein belächelter Neuzugang und der andere der meistgenannte Name bei den Saisonspenden!

Der Glubb wollte Herr im Haus sein, schaffte aber kaum Möglichkeiten. Auch die Gäste schauten sich erst mal an, was der FCN da so veranstaltete. So kam eine Halbzeit ohne Höhepunkte heraus, wenn man von einer strittigen Elfmeterszene absieht, bei der dieser VAR nicht eingegriffen hat und sich Krauß von Heise irritieren hat lassen. Somit sprangen ein paar Halbchancen raus, nix zwingendes.

Nach der Pause endlich Feuer im Spiel! Der Glubb drückte, wodurch Gordon fast ein Eigentor unterlief. Torhüter Gersbeck parierte glänzend! Ein paar Uhrumdrehungen später dann Jubel im Max-Morlock-Stadion! Freiburg-Leihe Lino Tempelmann zwingt Gersbeck zu einer Glanzparade, beim Abstauber ist der Torwart aber dann machtlos: TOR! 1:0!! Tempelmann mit seinem ersten Profitor!

Jetzt ist der FCN heiß! Angriff um Angriff rollt auf den KSC zu! Dovedan ergattert einen Ball in der Vorwärtsbewegung der Badener, doch leider war sein Schuss aufs Tor dann zu schwach.

Die Erlösung dann in der 74. Minute: Ein kapitaler Fehler von Kobald, der per Brust auf seinen Torwart zurücklegen möchte, was aber völlig mißlingt und Shuranov freistehend einköpfen kann! 2:0!! JA! TOOOOR!

Wir kennen aber “Erlösungen” beim Glubb, also war völlig klar, dass es noch mal spannend werden würde: Über die “Valentini-Seite” kommt der Gast viel zu leicht durch, Schleusener auf den eingewechselten Batmaz und der platziert ins lange Eck. Der glänzend ausgelegte Mathenia ohne Chance!

Jetzt wurde es ganz eng, der Glubb kommt kaum mehr hinten raus. Ein Schuss von Hofmann klatscht in der 95. Minute an den Pfosten! Trotzdem geht es immer noch weiter! Doch unsere Jungs schaukeln es heim! Sieg!

Fazit:

Ein ganz wichtiger Sieg für die Ruhe und die positive Stimmung! Der KSC verliert zum ersten Mal in der Saison, der Glubb weiter ungeschlagen – saisonübergreifend fast schon eine unglaubliche Serie, die Klauß immer mehr festigt. Spielerisch ist es noch lange keine Offenbarung, aber es ist eine Entwicklung zu sehen – und das ist mir wichtig.

Wollte man meckern, dann könnte man sagen, dass es ohne den brutalen Fehler von Kobald wohl nicht zum Sieg gereicht hätte. Wollte man schwärmen, dann könnte man den heute fast überragenden Mathenia nennen oder die Tatsache, dass der FCN über das Kollektiv zum Erfolg kommt: 6 Tore, 6 verschiedene Torschützen (MMD in Paderborn wurde als Eigentor gewertet). Hier kann man aber wieder etwas Mecker anhängen: Die Offensive muss gefährlicher werden.

Statistik: Tore 2:1, Torschüsse 13:15, Ballbesitz 41%:59% , Zweikampfquote 48:52%, Ecken 3:7. Der FCN in allen Belangen unterlegen, aber in der wichtigsten vorne.

Fans:

Ich musste heute das Spiel leider am TV verfolgen, aber ich kann sagen dass heute echt gute Stimmung war! So macht das wieder Spaß!

Nun ist Länderspielpause und drücken wir unseren Akteuren die auf Reisen gehen (allem voran Mats Möller-Daehli) die Daumen, dass sie vor allem gesund wieder zurück kommen! Denn nach der Pause muss der Glubb beim Team der Stunde in Regensburg ran – hoffentlich mit ordentlich Auswärtsfans dabei!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Das ist unfassbar! Mal wieder spielt der 1.FC Nürnberg für einen Tabellenletzten den Aufbaugegner! Gut, verglichen zu früher, haben wir wenigstens noch einen Punkt “mitgenommen”, aber eigentlich musst Du hier gewinnen. Wieder erzeugte die eigentlich gute Offensive nicht den nötigen Druck. Zu wenig zwingende Möglichkeiten sprangen raus. Letztendlich muss man in der Tat mit dem Punkt zufrieden sein, denn Mathenia entschärfte die beste Möglichkeit der Schanzer. Und wann endlich wird das Stadion hier in “Fabian-Schleusener-Stadion” umbenannt?

Das Heim-Team gab sofort alles und schürte den FCN in der eigenen Hälfte ein. Große Chancen sprangen für den FCI nicht raus, aber mit dem baumlangen Kutschke vorne drin, der wirklich an jeden Kopfball zu kommen scheint, waren sie immer gefährlich. Erst nach einer halben Stunde konnte sich der Glubb mal bedeutend nach vorne wagen, doch Schäffler kam an die Valentini-Flanke nicht ran.

Kurz vor dem Pausenpfiff aber der Knaller: Mats Möller-Daehli hatte endlich mal Platz, kurvte über das ganze Feld und bediente links den mitgelaufenen Habdwerker, der wuchtig abschloß! Torwart Buntic war schon geschlagen, aber Dennis Linsmeyer rettete auf der Linie! Das wärs gewesen!

Nach der Pause aber der Glubb mit viel mehr Wut im Bauch! Gerade Borkowski kam oft über die linke Seite. Nach 10 Minuten war aber auch das Strohfeuer verglommen. Die Schanzer kamen nun häufiger zum Nürnberger Tor. Biblija hatte viel zu viel Platz und zog ab, Mathenia konnte den Ball mit einer Glanzparade noch um den Pfosten lenken.

Erst in der Schlussphase erzeugte der Glubb wieder mehr Dampf, aber zwingende Chancen sprangen nicht raus. Irgendwann pfiff der wirre Schiedsrichter Brych dann ab. 0:0.

Fazit:

Enttäuschend unterm Strich. Freilich, zuhause gewinnen und auswärts nen Punkt, das sagte schon Hans Meyer, dass das passt. Aber man muss heute schon sehen, dass ein Schäffler komplett abgetaucht ist, Borkowski erst nach der Pause sich mal was getraut hat und auch Shuranov zu selten zu sehen war – wobei mir der noch am besten gefiel.

Ganz schlimm aber Nikola Dovedan. In der Zeit nach seiner Einwechselung wurde er glaube ich 4x gefoult, weil der den Ball zu lange hielt, spielte 6x selbst foul, wodurch einige Möglichkeiten unterbunden wurden und traf die falsche Entscheidung. Wie nach einer verlängerten Ecke, als er statt den freistehenden Duman anzuspielen, sich lieber andersrum drehte und den Ball verlor. Was ist nur aus diesem Spieler geworden, der hat doch mal Tore geschossen.

Erfreulich für mich aber dass Neuzugang Konstantin Rausch eingewechselt wurde, denn merke:

Keine Auswärtsfahrt ohne Rausch!

Statistik: Tore 0:0, Torschüsse 14:15, Ballbesitz 40%:60% , Zweikampfquote 44:56%, Ecken 7:7. Diese Zahlen zeigen deutlich die Überlegenheit des FCN, aber auch wie wenig Torschüsse/Torchancen rausgesprungen sind.

RelVoSprung -2/+3

Natürlich darf der Blick auf die Tabelle nicht fehlen! Die größte Überraschung ist Regensburg: Mit 4 Siegen und 12 Punkten auf Platz 1, gestern mit einem eindrucksvollen 4:1-Sieg über Schalke! Aufsteiger Dresden auf Platz 2 finde ich auch überraschend, gestern ein 3:1-Sieg in Rostock. Ebenso Paderborn auf Platz 3 nach einem 2:1-Sieg gegen St.Pauli. Ansonsten treten Bremen (0:0 in Karlsruhe) und Hamburg (2:2 gegen Darmstadt) weiterhin auf der Stelle sagen wir es so: Hätte jemand vor der Saison gesagt, dass wir nach 4 Spielen vor Schalke, Hamburg und Bremen stehen, hätten wir uns alle gefreut!

Fans:

Man merkt was einem gefehlt hat: Mit Gleichgesinnten auf dem Block stehen! Schön auch noch, dass man die ganzen Nasen wieder trifft und einen alle noch kennen!

Ein Wort noch zu Stefan Kutschke: Ja, ich mag ihn auch nicht. Aber der Typ bringt Leistung und reibt sich auf. Zum Glück hat der Auswärtsblock schnell mit dem Gesang “Stefan Kutschke ist ein HS” aufgehört. Anti-Support kann ja mal ganz lustig sein, aber hauptsächlich feuern wir bitte unseren Glubb an!

Jetzt bitte zuhause gegen den KSC wieder ein richtiges Feuerwerk abbrennen und die fehlenden Punkte von heute einfahren!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Davon haben wir doch im Lockdown geträumt: Es ist herrliches Wetter, man trifft sich zum Frühschoppen, geht mit Freunden ins Stadion, der Glubb gewinnt zu Null und man lässt den Tag im Biergarten ausklingen! Was für ein Tag! Natürlich war das Glubbspiel dann heute nicht ganz so wie in unserer Vorstellung, aber es hält jedem Vergleich stand. Nürnberg hat gegen einen guten Gegner wenig zugelassen und nach vorne getroffen. Zudem konnte sich eine Neuverpflichtung in die Torschützenliste eintragen: Schindler traf in seinem ersten Punktspiel für den FCN. Nach dem Spiel wurde dann auch noch eine weitere Neuverpflichtung verkündet: Konstantin Rausch!

Der 1.FC Nürnberg beginnt als Herr im Haus mit Pokalheld Taylan Duman, ohne aber zu großen Chancen zu kommen. Nach hinten aber solide, sodass der Gast aus Düsseldorf zu keinen großen Chancen kam – von einigen Fernschüssen abgesehen, die Mathenia aber parieren konnte.

Nach der Pause dann der Glubb endlich etwas dominanter und mit mehr zwingenden Aktionen. Hinten aber unterlief dem sonst überzeugenden Mathenia ein Lapsus: Er faustete einen Ball zu kurz und in die Mitte, wo nach einem Querpass Kownacki vor dem leeren Tor glücklicherweise vorbeiköpfte.

In der 59. Minute dann ein Freistoß von halblinker Position: Johannes Geis schlägt den Ball in die Mitte, wo sich Christopher Schindler durchsetzen konnte und mit dem Hinterkopf ins linke Eck traf! TOR! Riesenjubel! 1:0!

Jetzt rannte Düsseldorf natürlich an, was den Glubb zum Kontern einlud, die leider oft zu schlecht zu Ende gespielt wurden. Erst in der Schlußphase der 6-minütigen Nachspielzeit noch mal der FCN im Angriff: Shuranov fordert den Ball und chippte den Ball an die Hand von Prip, drang frech in den Strafraum ein, Prip stellte das Bein raus und foulte den jungen Nürnberger! Elfmeter!

Shuranov wollte gerne schießen und forderte von Dovedan den Ball, der auch schießen wollte. Doch dann kam der Kapitän und forderte den Ball: Valentini trat selbst an und versenkte sicher rechts unten: 2:0! Sieg! Ekstase! Das Spiel ist aus!

Fazit: 

Das Spiel war bei weitem nicht so überzeugend, wie ich das hier geschildert habe. Dass sich ausgerechnet Valentini am Schluß als Matchwinner feiern ließ, wo er doch zuvor kaum gerade Bälle spielen konnte, darüber sieht man bei einem Heimsieg natürlich gerne weg. Ebenso wie bei Dovedan, der in der Schlußphase einen erkämpften Ball in der Vorwärtsbewegung gleich nach dem eigenen 16er wieder verlor oder dass Borkowski nach einem vertändelten Konter dem verlorenen Ball nicht mehr nachlief. Fängt man aber in solche Situationen das 1:1, dann ist der Jammer wieder groß. Wobei ich mich bei Borkowski schon gewundert habe, dass er nicht wie Schäffler zur Halbzeit ausgewechselt wurde. Scheinbar wollte Trainer Klauß mal sehen, wie er sich durchbeißt.

Aber heute sollte man ja nicht nur meckern: Mats Möller-Daehli und Duman haben mir wie in Ulm wieder sehr gut gefallen, genauso wie Schindler, der andeuten konnte, welche Verstärkung er sein kann. Auch muss ich sagen, dass ich die Situation von Shuranov am Ende sehr gelungen fand und ich es ihm gegönnt hätte, den Elfmeter zu schießen.

Statistik: Tore 2:0, Torschüsse 17:11, Ballbesitz 44%:56% , Zweikampfquote 60:40%, Ecken 6:6. Die Zweikampfquote ist echt eindrucksvoll und das ist für mich ein Zeichen, dass die Klauß-Truppe auf dem richtigen Weg ist! Der 1.FC Nürnberg hat von den letzten 14 Spielen nur 1 verloren! So muss es weitergehen!

RelVoSprung -2/+5

Der Glubb auf Platz 4 (kann sich noch ändern) ist schon mal ein schönes Zwischenergebnis! Es zeigt sich eben mal wieder, dass man Unentschieden mit Siegen “vergolden” kann. Ein Blick auf den Rest der Liga: St. Pauli hat das Stadtderby gegen den HSV mit 3:2 gewonnen und Schalke hat gegen Aue kurz vor dem Ende das 1:1 gefangen. An der Tabellenspitze steht nun Regensburg nach einem 3:0-Sieg in Kiel, der KSC ist nach einem 0:0 gegen Sandhausen etwas abgerutscht und wurde nun auch von Dynamo Dresden überholt, die durch ein 2:0 gegen Hannover auf Platz 2 rutschen.

Am Tabellenende steht nun der Fast-Aufsteiger des Vorjahres Holstein Kiel nach dem 3. 0:3 in dieser Saison.

Fans:

Wie man meinem Einleitungssatz oben entnehmen konnte, habe ich dieses Heimspiel in vollen Zügen genossen. Das ist es, warum wir Fans sind und zu Heimspielen gehen. Im Stadion war die Stimmung heute nicht ganz so gut wie in den letzten Wochen.

Schade wie ich finde, denn die Ultras lassen sich nicht blicken. “Stimmungmachen im Dienste des Vereins” wäre auch in den heutigen Zeiten möglich. Aber vielleicht verstehe ich auch nicht, was da wirklich wichtig ist.

Schön aber dafür, dass heute mal wieder Gästefans da waren, die zum Glück nicht jubeln durften. Und ganz besonders schön fand ich, dass unsere Fahnenschwenker mal wieder ins Stadion durften. Leider nur in der Südkurve, aber auch hier: Ein Anfang ist gemacht!

Nun muss der Glubb am Sonntag in einer Woche zum Aufsteiger FC Ingolstadt – und das ohne Schleusener! Hoffen wir, das wir auch ohne ihn einen Erfolg aus Ingolstadt mitnehmen können! Vielleicht spielt dann Konstantin Rausch auch schon.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: