Bomber Manolo on Mai 19th, 2019

Das ist auch eine Möglichkeit in die Geschichte eines Vereins einzugehen: Die Mannschaft 2018/19 des 1.FC Nürnberg holte in der abgelaufenen Saison mit 3 Siegen, 10 Unentschieden und 21 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 26:68 (-42) und 19 Punkten ein historisch schlechtes Ergebnis und unterbot damit die Grottensaison von 1984, von der man dachte es ginge nicht schlechter. Damals waren es 6 Siege, 2 Unentschieden und 26 Niederlagen bei 38:85 (-47) Toren mit 20 Punkten, nach der 3-Punkte-Regel. Mein Vater erzählte mir immer davon, dass Spieler lachend abgewunken haben, wenn der Ball neben das Tor ging und die Fans die Blöcke mit dem berühmten Banner “Keine Leistung- Keine Fans” leer ließen!

Gestern in Freiburg ließen die Glubberer fast eine solche Leistung vom Stapel, zumindest fast. Nahezu völlige Aufgabe und erschreckende Fehlpässe – auch das Abwinken war zu sehen. Nur die Fans, da die sind anders als 1984! Wieder waren es mehrere Blöcke voller mitgereister Franken und Oberpfälzer!

Doch kurz zu Spiel zurück: Ja es ging um nichts mehr, aber sich so hängen zu lassen ist eigentlich untypisch für unsere Truppe. Könnte man beim frühen 1:0 durch Terazzino noch von glücklich reden, wie er den Ball durch die Reihen brachte, so wäre “unglaublich” das Wort der Wahl beim 2:0-Treffer: Waldschmidt hatte mal abgezogen und Margreitter den Ball abgefälscht. Mathenias Flugeinlage nebst Ball über die Latte heben ging somit schief, weshalb er sich das Ding selbst in die Maschen legte.

In der 2. Halbzeit durfte sich dann Petersen austoben und zum 3:0 und 4:0 treffen, Grifo stellte dann auf 5:0 – und das alles mit einem starken Mathenia, der schlimmeres verhinderte!! Dann durfte Nürnberg doch noch mal jubeln: Eduard Löwen setzte einen Volleyschuss sehenswert in die Maschen! 1:5, Ergebniskosmetik und Löwens Abschiedsgeschenk für den Glubb! Dann wars zum Glück aus. Die Jungs von CU sangen “always look on the bright side of life” auf Twitter und ich schmiß den Grill an. Das eine Jahr Bundesliga war Geschichte.

Fazit:

Die eigentliche Leistung der vergangenen Spielzeit war nicht von Fußballerischer Natur, sondern die Ruhe im Umfeld! Scheinbar hatte ich doch Recht mit meiner Vermutung, dass das Bekenntnis zur “Chancenlosigkeit” den Zorn der Fans und des Umfelds in Zaum halten kann. Die Stimmung ist grandios!

Auch muss man jetzt sagen, dass der Wechsel zu Schommers nahezu ohne Wirkung blieb. Klar, die Auftritte wie der gegen den HSV rechtfertigten den Rausschmiss Köllners ohne Zweifel, aber auch Schommers blieb letztendlich ähnlich erfolglos. Wie ein roter Faden zieht sich die schwache Offensive durch die gesamte Saison. Wir erinnern uns: Am ersten Spieltag nicht gepunktet, weil man einen Elfmeter verschoss und am 2. Spieltag nur ein Punkt, weil man die Chancen nicht verwertete! Das klingt wie das Fazit der letzten Wochen…

Statistik: Tore 5:1, Torschüsse 18:14, Ballbesitz 62%:38%, Zweikampfquote 45%:55%, Laufleistung 117:114km, Ecken 4:2.

RelVoSprung -9

Der Vollständigkeit halber noch mal der RelVoSprung! Wir sind Letzter mit 19 Punkten, Hannover Vorletzter mit 21 Punkten und Stuttgart mit 28 Punkten in der Relegation! Bei aller Häme MUSS man aus FCN-Sicht jetzt dem VfB die Daumen drücken. Denn mit Hannover und dem Hamburger SV hat der Glubb schon zwei Schwergewichte als Konkurrenz in der 2. Liga. Der von Daimler gemästete VfB Stuttgart wäre dem Ziel Wiederaufstieg nicht zuträglich.

Fans:

Tja, was soll ich sagen, wieder überragend was die Fans geleistet haben. Die ganze Saison und so auch gestern: Vollbesetzte Blöcke, tolle Stimmung! Minutenlang wurde “wir steh’n zu Dir, für jetzt und alle Zeit” gesungen. Klasse!

Hoffen wir nun auf unseren neuen Sportchef Palikuca, dass er ebenso knallhart, wie er Interviews gibt auch mit neuen Spielern verhandelt! Auf dass es bald wieder in die erste Liga geht und die Bilanz der vergangenen Saison das bleibt was sie ist: historisch und wird nie wieder unterboten!

PS: Willkommen in Nürnberg, Damir Canadi und Eric Orie (Co-Trainer)! Wir wünschen viel, viel Erfolg beim FCN!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Es war uns schon so lange klar, es war fast unmöglich, es trotzdem noch zu schaffen und es war vor allem in Anbetracht von 19 Punkten aus 33 Spielen mehr als deutlich. Dementsprechend gefasst zeigt sich das Frankenland nach dem 9. Abstieg aus der Eliteklasse Deutschlands. Der 1. FC Nürnberg hofft gegen Borussia Mönchengladbach lange auf eine Überraschung, doch am Ende bricht die Mannschaft mit 0:4 fast völlig auseinander. Wunder in Liverpool, Wunder in Amsterdam, kein Wunder in Nürnberg.

Hier ist Nürnberg, wir melden uns vom Abgrund

Die Legende wird wieder auferstehen Trotzdem kullerten einigen Spielern nach dem Schlusspfiff die Tränen der Enttäuschung über die Wangen, als sie den Zuschauern ein Plakat mit “Wir verneigen uns vor tausenden treuen Herzen! ” präsentierten. Eine tolle Aktion! Aber auch die Nürnberger Fans sahen sich nicht gezwungen, wie bei früheren Abstiegen Chaos zu verbreiten. Herzlichen Dank dafür!

Eher zeigten sich auch unsere Ultras vorbereitet: “Die Legende wird wieder auferstehen” prangte in grossen Lettern vor der Nordkurve! Dazu noch die Erinnerung an Max Morlock, der heute seinen 94. Geburtstag gefeiert hätte. Ausgerechnet da steigen wir ab. Doch dazu gab es mega Stimmung. Die Fans zollten der Truppe Respekt, war sie doch von Anfang an zum sicheren Absteiger erkoren worden und dennoch hatten sie es so lange aufopferungsvoll hinausgezögert. Dass das nun mit der wahnsinnig schlechten Leistung von Stuttgart zusammenhängt, sei jetzt mal dahingestellt.

Herrlich auch, dass die Zuschauer die Mannschaft mit der Fußball-Hymne “you’ll never walk alone” ausklingen ließen. Das ist Herzblut, das ist Gänsehaut, herrlich. Mit Wehmut erinnert man sich an die Relegation gegen Frankfurt zurück. Das geht an die Tränendrüse, so muss das sein, dankschön an alle die mitgesungen haben! Und wenn ich schon beim Loben bin: Eine Überragende Aktion der Ultras: Nach dem Spiel gabs für die Mannschaft in der Nordkurve Trikots mit der Aufschrift “Mission Wiederaufstieg”! Das sagt aus “bleibt zusammen und rockt die nächste Saison”! Super! Hatte ich die Ultras dafür kritisiert, dass sie der Mannschaft mal die Trikots abnahmen, so feiere ich sie heute für diese Aktion. Freut mich, dass wir alle so vernünftig sind beim Glubb!!

Und etz packen wir gemeinsam an, um das nächste Mal mit mehr Chancen in der ersten Liga zu stehen und die Klasse auf Dauer zu halten! Ich werde dabei sein, Ihr auch?

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Mai 5th, 2019

Wenigstens dieser Kelch ist an uns vorübergegangen: Der 1. FC Nürnberg steht in der 1. Bundesliga mit dem Rücken zur Wand und musste ausgerechnet an seinem 119. Geburtstag zum schwierigen Auswärtsspiel in Wolfsburg antreten. Besonderheit war diesmal dass parallel der VfB Stuttgart mit einem Sieg in Berlin den Abstieg des FCN besiegeln konnte, falls wir im Gegenzug nicht siegen. Am Vereinsgeburtstag absteigen? Nicht wenige spekulierten dass das “typisch Glubb” wäre. Nun, es ist nicht eingetroffen, aber trotzdem ist die Chance auf den Klassenerhalt nur noch von geringer Natur – aber sie ist da!

Wieder machte der Glubb ein gutes Auswärtsspiel, wieder aber ohne Durchschlagskraft und wieder schlugen wir uns selbst. Denn Nürnberg agierte, stellte “Golfsburg” vor Probleme, doch dann spielte Kerk einen kapitalen Fehlpass: Er wollte auf Mathenia passen, übersah jedoch dass Mehmedi den Ball erlaufen konnte. Mathenia gab alles, doch Mehmedi brachte den Ball noch zum Ex-Fürther Klaus, der nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte – 1:0.

Jetzt der FCN geschockt und brauchte etwas, bis er wieder ins Spiel fand. Nach der Pause wartete Wolfsburg ab und ließ den Glubb kommen. Nürnberg hatte viele Standards, aber gefährlich wurde es kaum. Kurz vor dem Ende dann Wolfsburg mit einem Standard, der in der Mitte den Kopf von Tisserand fand – 2:0. 78. Minute. Messe gelesen, Drops gelutscht. Aus.

Fazit:

Das trügerische an der Schommers-Truppe ist, dass sie nahezu immer ein positives Gefühl hinterlässt, aber nicht punktet. So war auch gestern in der Volkswagen-Arena.

Doch die Zeit des Schulterklopfens und “naja, beim nächsten Mal” ist jetzt endgültig vorbei, wenn man noch die Klasse halten will!

Andernfalls geht man gutgelaunt runter. Denn dass muss man dem 1.FC Nürnberg 2019 lassen: Die Stimmung ist grandios. Ein Abstieg mit Knalleffekt wie man es aus Hamburg oder 60 München mit Pyro und Schäden an der Einrichtung kennt, ist nicht zu erwarten.

Aber mehr dazu beim RelVoSprung.

Statistik: Tore 2:0, Torschüsse 9:12, Ballbesitz 54%:46%, Zweikampfquote 57%:43%, Laufleistung 116:113km, Ecken 4:5. Wie schon beschrieben, engagierte Leistung, aber von 12 Schüssen hat eben keiner getroffen, dann reisst man auch nix.

RelVoSprung -5

Die Anweisung war: Nicht verlieren und hoffen dass Stuttgart nicht gewinnt. Wenigstens das zweite ist eingetroffen, da Stuttgart in Berlin 3:1 unterlag. Damit blieb auch das Torverhältnis unangetastet, da es der selbe Abstand ist, wie bei unserem 2:0. Hannover hat sich beim FC Bayern mit 3:1 achtbar aus der Affäre gezogen und hat auch noch eine – zumindest theoretische – Chance.

Nun sieht es folgender Maßen aus: Stuttgart spielt zuhause gegen Wolfsburg und Nürnberg zuhause gegen Gladbach. Ich schätze mal beide Aufgaben als gleich schwer ein.

Gewinnt Stuttgart ist der Glubb völlig egal wie er selbst spielt abgestiegen. Nürnberg aber muss in jedem Fall gewinnen, denn selbst wenn der VfB verliert, reicht uns ein Unentschieden nicht mehr.

Im Idealfall verliert der VfB und wir gewinnen! Dann gibt es ein Herzschlagfinale, und das hat sich die Truppe verdient!

Allerdings hat sich in der 2. Liga einiges getan, sodass derzeit in der Relegation Union Berlin, Paderborn oder gar der HSV warten könnten.

Es ist also so wie ich vor Wochen schon bemerkt hab: Ich habe immer damit gerechnet, dass es für uns nicht reichen wird. Aber die Truppe hats mir angetan, ich würde es ihnen von Herzen gönnen!

Wir Fans müssen nun noch mal gegen Gladbach alles geben! Und hoffen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Wenn wir was können, dann Drama! Jeder, wirklich jeder hätte vor dem Spiel bei der Voraussage gegen die Über-Bayern ein 1:1 zu holen, sich überschwänglich gefreut. Nach dem Spiel aber verlassen wir mit hängenden Köpfen das Max-Morlock-Stadion. Das schafft eben nur der FCN: Überraschungspunkt gegen den FCB holen und trotzdem der Verlierer des Spieltags sein. Ich bin fassungslos.

Denn in der letzten Minute zeigt Schiedsrichter Stieler auf den Elfmeterpunkt! DIE Einladung den Rekordmeister zu schlagen! Behrens traut es sich nach seinen Fehlschüssen gegen Leipzig und Schalke nicht zu. Also muss Leibold ran, der ob der Aufgabe schon sichtlich durch war. Aber er hat sich die Bürde aufgeladen: Klar, trifft er, isser der Held, verschießt er, der Depp. Leibold läuft an und setzt ihn an den rechten Innenpfosten, so knapp dass der Ball parallel zur Torlinie ins Aus rollt. Das sind nur Millimeter, dann rollt der Ball ins Tor. Unfassbar.

Doch fast im Gegenzug lief auf einmal Coman alleine auf das Nürnberger Tor zu und… Mathenia hält!! Ebenso unfassbar!

Man weiß nicht so recht was man von dem Spiel halten soll, doch der Torjubel allein war den Besuch schon wert: Pereira läuft parallel zum 16er und schlenzt den Ball ins lange Eck! Keine Chance für Torwart Ulreich! Riesenjubel! Mega Ekstase! Ein Traum! 1:0 für Nürnberg!

Wenig später sind 3 Nürnberger durch und alleine vor dem Tor, doch Löwen vertändelt mal wieder gewohnt lässig.

Es muss nicht explizit erwähnt werden, dass der Ausgleichstreffer für den FC Bäh äußerst glücklich zustande gekommen ist: Bauer, heute mit einer guten Vorstellung rettet vor Gnabry, schiesst dem Nationalspieler aber so ans Bein, dass der Ball unhaltbar über Mathenia hinweg ins Tor fällt….

Fazit:

Auch wenn ich mich wiederhole: Ich rechnete schon lange mit dem Abstieg und hab mir das ganze deshalb ziemlich emotionslos vorgestellt. Aber diese aufopferungsvolle Truppe rührt mich zu Tränen. Wie 1994 in Dortmund fühle ich mich machtlos, hab einen Kloß im Hals und ein schweres Herz.

Sprachen viele von uns dieser Truppe die Tauglichkeit für die Bundesliga ab, so muss man heute sagen: Mit etwas mehr Glück holen wir 4 Siege in Folge! Vom Spielverlauf und von den Chancen her wäre es auf jeden Fall drin gewesen…

Aber ja, vielleicht ist das auch die Qualität, die den Unterschied macht, dass ein Lewandowski einen geschenkten Elfmeter in Bremen zum Pokalfinale schiesst und wir das liegen lassen.

Kein Vorwurf an Leibold, ganz deutlich! Er schiesst einen super Elfmeter, nur zu genau ins Eck. Er versemmelt ihn nicht in die Wolken wie Hoeneß 1976, eher wie Schweinsteiger im CL-Finale 2012 – und da hat dem ja auch jeder auf die Schulter geklopft!

Und wer auf Leibold zeigt, muss auch auf Löwen zeigen, der die Überzahlsituation nach dem 1:0 eher kläglich liegen ließ!

Ich bin einfach nur traurig dass die Jungs sich nicht belohnen.

Pereira machte heute wieder ein tollen Spiel, Ishak kämpfte wie ein Stier, wie auch Leibold und Kerk rackerten. Bauer ungewohnt sauber und Ewerton ebenso saustark wie Mathenia. Mühl und Erras ohne Angst vor großen Namen sehr solide!

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 10:17, Ballbesitz 33%:67%, Zweikampfquote 47%:53%, Laufleistung 119:115km, Ecken 5:5. Der FCB schon überlegen, weshalb Du die Chance zum LuckyPunch einfach nutzen musst!

RelVoSprung -5

Wie oben schon erwähnt: Du holst nen Punkt gegen die Über-Bauern und bist Verlierer des Spieltags: Hannover gewinnt seit Februar (!) mal wieder, der VfB schlägt Gladbach und Schalke siegt bei Borussia Dortmund! Wenigstens die Dortmunder dürften sich über den Glubb heute gefreut haben: Die Meisterschaft ist doch noch nicht entschieden!

Aber die drei verschossenen Elfmeter: Das sind 6 Punkte! Damit wären wir im RelVoSprung im PLUS!

Fans:

Eine tolle Choreografie der Nürnberger heute: Über den Oberrang der Nordkurve “1.FC Nürnberg” (siehe oben) durch Zettel und während des Spiels durch Plastik-Ponchos, welche sich die Fans übergezogen hatten. Herrliche Bilder! Wie auch das Spruchband “WIR HABEN KEINE STARS, KEINEN GLANZ, KEINE ARENA, NUR EINE RUHMREICHE VERGANGENHEIT, ELF SPIELER UND TAUSENDE TREUE HERZEN, DIE SICH FÜR ROT UND SCHWARZ ZERREISSEN.”! Leider verzichteten die Nürnberger Ultras nicht völlig auf Pyro, was wieder Strafen setzen wird. Die roten Nasen aber zündelten derart, dass Schiedsrichter Stieler kurz nach dem Pausentee die Teams wieder in die Katakomben bat.

Aber ausverkaufte Hütte, das würde ich vermissen.

Doch noch ist die Chance da und so lange werden das unsere Jungs noch versuchen! Wer weiß, vielleicht belohnen sie sich ja in den nächsten Wochen und versenken Elfmeter, wenn sie welche bekommen.

Am besten schon nächste Woche in Wolfsburg!

Wir stehen zu Euch!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Das hatte ich mir echt alles einfacher vorgestellt: Schon frühzeitig hab ich mich mit dem Abstieg abgefunden und Durchhalteparolen belächelt – vorgeschlagen, dass doch bitte die A-Jugend die Saison zu Ende spielen soll. Doch jetzt, da es soweit ist, blutet mir das Herz. Was aber viel auch mit dem Auftreten der Schommers-Truppe zu tun hat: Die Jungs reiben sich auf, aber die Belohnung will und will sich nicht einstellen.

Diesmal gings nach Leverkusen. Dort zu gewinnen wäre fast schon für sich alleine ein Fußballwunder gewesen, im Hinspiel hatte man ein 1:1 “erschwommen”, weil unfassbare Regenfälle vor allem die Bayer-Truppe aus dem Konzept gebracht hatte. Aber um das vorwegzunehmen: An der Glubb-Dreifaltigkeit Unvermögen, Pech, Schiedsrichter hats diesmal nicht gelegen.

Der FCN versteckte sich auch bei den übermächtigen Leverkusenern keineswegs und hatte zu Beginn sogar Offensivaktionen. Auch der Schiedsrichter war in Ordnung, mal abgesehen von der Aktion in der Löwen im Strafraum “gestoppt” wurde. Klar, Elfmeter hätte ich etz nur mit dicker Vereinsbrille gegeben, aber das eigentliche Foul war davor und es hätte wenigstens Freistoß am 16er Eck geben müssen.

Irgendwann ist dann halt das Tor für Bayer gefallen: Die Torlinientechnik hat deutlich gezeigt dass der Kopfball von Alario ein ganzes Stück hinter der Linie war. Leibold zwar artistisch, aber eben zu spät.

Jetzt erst hat der Glubb wieder was nach vorne gemacht. Die dickste Chance war als Leibold und Pereira per Hacken-Kombination Löwen freispielten und der knapp an der langen Gambl vorbeischlenzte.

Dann wars auch wieder klar, dass Leverkusen diese Räume auch nutzen wird: Volland nach Fehler von Bauer mit dem 2:0. Der wieder bärenstarke Mathenia abermals machtlos.

Es ist ein Jammer, da zur gleichen Zeit Konkurrent Stuttgart in Augsburg ein 0:6 kassiert hat und noch am Abend den Trainer Weinzierl feuerte. Leider konnten wirs nicht nutzen.

Fazit:

Der FCN legte ein sauberes Auswärtsspiel hin, vergessen die Zeiten als wir 0:7 und 0:6 verloren. Leider kommt es wohl zu spät, hätte man schon früher….. aber lassen wir das. Hinterher ist jeder schlauer.

Beim Glubb gefällt mir Leibold immer besser, fast schon wieder der Alte. Pereira macht Spaß und hinten sind Ewerton und Mathenia nahezu überragend! Aber leider brauchen wir Punkte und da fällt das Fehlen der Offensive eben mehr ins Gewicht.

Statistik: Tore 2:0, Torschüsse 21:5, Ballbesitz 64%:36%, Zweikampfquote 48%:52%, Laufleistung 124:118km, Ecken 11:1. Das spricht eine sehr deutliche Sprache wie überlegen Bayer war. Wie sehr sich unsere Jungs aber gegen die Niederlage gestemmt haben zeigt die positive Zweikampfquote und die Laufleistung!

RelVoSprung -3:

Es tut einem richtig weh: Stuttgart liefert einen Offenbarungseid nach dem anderen, aber sie werden damit wohl die Klasse halten. Denn selbst wenn sie nichts mehr gewinnen, wird sie der FCN wohl nicht mehr überholen, dafür sind die kommenden Gegner zu stark. Aber wer weiß, vielleicht spielt Freiburg ja am letzten Spieltag mit angezogener Handbremse um die Nr.1 in Baden-Württemberg zu sein? Wir hoffen weiter! Vielleicht ist der Fussballgott mal ein Franke!

Fans:

Wieder überragend was an Fans weiterhin ihren Glubb quer durch die Republik begleitet. Das is beispiellos und verdient größten Respekt.

Nun kommt der FC Bayern ins Max-Morlock-Stadion und wer weiß vielleicht gibts da dann eine Überraschung?

Wir Fans werden nie aufhören zu hoffen!

Alles für rot-schwarz

und Frohe Ostern!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Hatte ich nach dem Stuttgart-1:1 noch mit “Schade FCN” eröffnet, so müsste man heute wieder das gleiche schreiben: Schade FCN! Denn wieder bot der Glubb eine durchweg saubere Partie, doch es sprang gegen die Freunde vom FC Schalke 04 nur ein 1:1-Unentschieden raus. Der Grund war das was schon 2014 den Abstieg verursachte: Die Glubb-Dreifaltigkeit aus Unvermögen, Pech und den Schiedsrichter-Leistungen. Es wäre durchaus möglich gewesen, aus den letzten drei Spielen 9 Punkte zu holen, de Leistung war da. Nur wurden es eben jetzt 5 Punkte, was in Anbetracht der restlichen Gegner zu wenig sein dürfte. Doch zurück zu Dreifaltigkeit.

Der 1.FC Nürnberg begann abwartend, übernahm dann aber das Ruder und erspielte sich Chancen: Mikael Ishak tauchte 2x alleine vor Nübel auf! Einmal scheiterte er am Torwart, beim zweiten Mal spielte er beim viel zu späten Querpassversuch dem Verteidiger in die Beine – Unvermögen.

 

Dann Torjubel im Max-Morlock-Stadion! Hanno Behrens spitzelte nach einem Fehler von Caligiuri dem herausgeeilten Nübel den Ball weg und schiebt ein! Doch Schiedsrichter Dr. Robert Kampka pfiff sofort ab und gab das Tor nicht. Der Linienrichter hatte die Fahne nicht gehoben, also hatte Kampka hier als einziger ein Foul gesehen. Auch, und das ist für mich besonders verwerflich: Im Zeitalter der Videobeweises kann man sowas immer laufen lassen und dann den Kölner Keller entscheiden lassen – wissen wir in Nürnberg ja nur zu gut. Aber scheinbar durfte durch seinen frühen Pfiff der VAR nicht mehr eingreifen… auch unverständlich und wurde auch schon anders praktiziert – Schiedsrichter.

Aber ich war ja nicht der einzige der das nicht verstand. Schön zu sehn, dass Ilkay Gündogan immer noch mit dem Herzen beim Glubb zuschaut.

Kurz vor dem Pausentee dann aber noch mal Jubel in Nürnberg: Elfmeter! Nübel hatte Pereira gefoult. Unser Captain schnappte sich den Ball, doch Nübel parierte. Schade, aber leider Unvermögen.

Nach dem Pausentee ließ der Glubb die Schalker sich 10 Minuten lang austoben, ohne aber etwas zuzulassen, was unser Mathenia halten musste. Dann aber rollte die Offensive an und aufs Schalker Gehäuse zu. Löwen, der wieder aufreizend cool und tänzelnd agierte, harmonierte immer besser mit Pereira. Als Leibold mit einem allergischen Schock raus musste, kam Kubo ins Spiel. Nach lautem Aufstöhnen im Stadion kam aber auch er immer besser ins Spiel und hatte gute Aktionen.

Herzschlag in der 64. Minute: Pereira hatte auf Ishak durchgesteckt, der aber am glänzenden Nübel scheiterte, aber den Abpraller bekam Kerk vor die Flinte und zog aber, aber wieder war Nübel dran. Machen wir uns nix vor, der wird der nächste Nationaltorhüter, wenn er fit bleibt.

Unfassbar, dass Nürnberg immer noch nicht führte! Dann aber die 82. Minute und der geniale Einfall von Pereira der auf den langen Pfosten schenzte, wo der kleine Kubo sich hochschraubte und Nübel mit seinem Kopfball genau ins Eck keine Chance ließ! Überragend! Geil! 1:0! Zum Trotz schmetterte ich ein “Fussballgott” hinter seinen Namen nach der Verkündung des Schützen! 🙂

Nahezu im Gegenzug aber der Ausgleich: Nach einem Eckball zog Mascarell einfach mal ab, in den verunglückten Schuß hielt Nastasic den Fuß rein – 1:1, Ausgleich, Pech.

Dann warf Nürnberg alles nach vorne, doch mehr als ein Freistoß, den Pereira an einen Kopf in der Mauer setzte, sprang nix raus. Aus. Unvermögen, Pech, Schiedsrichter!

Fazit:

Es tut einem als Fan richtig weh, wenn man mit ansehen muss dass diese Truppe sich für ihre Leistungen nicht belohnt. Denn so hat die Truppe eine schöne Entwicklung genommen, es werden wirklich Chancen kreiert und hinten steht man größtenteils sicher, nur scheitert man immer an der Glubb-Dreifaltigkeit.

Aber man sieht auch, da je bei der Einführung des VAR viele argumentiert hatten, dass die Diskussionen über Fehlentscheidungen zum Fussball gehörten: Das bleibt Euch erhalten! 🙂 Ohne Fehlentscheidung hätten wir gewonnen! Ohne Pech, hätten wir gewonnen, aber auch mit mehr Qualität vor dem Tor, hätten wir gewonnen.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 17:16, Ballbesitz 53%:47%, Zweikampfquote 59%:41%, Laufleistung 118:116 Km, Ecken 11:9. Unfassbar, wir haben endlich mal alle diese Kategorien gewinnen können, außer die erste – aber die ist nunmal die wichtigste. Schade FCN.

RelVoSprung -3 Punkte

Dass ich nicht gerade ein Optimist bin, ist ja bekannt. Aber eher bezeichne ich das als Realismus, wenn ich sage dass das nun unsere letzte Chance war. Klar, es sind noch Spiele, aber so schlagbare Gegner wie die letzten beiden werden die nächsten wohl nicht werden. Positiv aber, wir hatten davor auch gegen Frankfurt, Leipzig und Hoffenheim gut ausgesehen. Nunja, die Hoffnung stirbt zuletzt, ich werde da sein und Euch unterstützen!

Sollten aber Stuttgart und Hannover nicht mehr punkten, dann reichen uns 3 Unentschieden zu Relegation! 😀

Fans:

Ja, Hammer, mega Hammer! Hatten sich die Schalker schon beim Hinspiel in der Veltins-Arena phantastisch ins Zeug gelegt, so legte die Nürnberger gestern nach! Beeindruckend eine Choreografie über die gesamte Breite des Max-Morlock-Stadions. Herrliche Bilder! Respekt dafür, wir haben gestern auch schön gespendet dafür, Klasse!

Herrlich aber auch die Anzahl der Zuschauer! Ausverkauftes Haus mit 50.000 Zuschauern! Und herrlich auch die Zahl der Gästefans! So macht das Spaß – wenn wir doch nur die Klasse halten könnten und das jedes Jahr genießen könnten.

AUFGEBEN ist keine Option!

Alles für rot-schwarz

PS: Danke für die Bilder Fahnenmeier, Fränky und Maik


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 6th, 2019

Schade, FCN, schade! Auch wenn schon viele meiner Beiträge hier im Glubb-Blog Nürnberg so anfingen, selten stimmte es so wie heute! Der 1. FC Nürnberg liefert ein 1a-Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart und holt ein achtbares 1:1 bei den Schwaben. Doch führte man lange und bekam einen doch recht zweifelhaften Ausgleich bei den Daimler-Jungs. Der VAR brauchte lange und entschied auf Tor, meiner Meinung nach falsch, aber wer fragt mich. Schade, Jungs, da wäre mehr drin gewesen, vor allem Kubo hätte mehr für unser “Wunder” Klassenerhalt tun können. Pereira erzielte das 1:0 für Nürnberg in der ersten Hälfte. So bleibt es ein nahezu unmögliches Wunder. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt! Etz müssen wir Schalke schlagen!

RelVoSprung -4 Punkte

Hannover hat verloren, Schalke hat verloren, wir hätten der Spieltagssieger werden können. Hätte, hätte, Fahrradkette.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 13:20, Ballbesitz 56%:44%, Zweikampfquote 50%:50%, Laufleistung 113:117 Km, Ecken 12:5. Mehr Torschüsse, super Laufleistung, wäre doch nur einer der Konter sauber zu Ende gespielt worden.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on März 31st, 2019

Hurra leben wir noch! Dieser Song von Milva ist vielen gestern durch den Kopf gegangen. Denn in der Tat, der 1.FC Nürnberg ließ nach über einem halben Jahr ohne Punktspiel-Sieg mal wieder einen Dreier folgen, noch dazu einen deutlichen: Der FC Augsburg wurde mit 3:0 aus dem Stadion geschossen. Und wieder muss man sagen, der Glubb macht nie das was man/ich erwarte. Denn vor dem Spiel habe ich auf Twitter gepostet: “Klasse Wetter, volles Haus, schlagbarer Gegner… das MUSS heute schief gehen!”, doch der FCN widerlegte meinen Pessimismus eindrucksvoll.

Denn die knapp 43.000 Zuschauer im Max-Morlock-Stadion sahen bei bestem Fussball-Wetter zunächst eine ausgeglichene Begegnung, bei der der Gast aus Augsburg zunächst den Ton angab. Doch die Glubb-Hintermannschaft blieb cool, doch leider auch nach vorne fahrig. Dennoch gabs Chancen für Ewerton und Kerk, doch letzterer setzte seinen Flugkopfball genau auf den Torhüter. Vor allem Kerk und auch Kubo schienen in der 1. Hälfte ziemlich desorientiert und schlugen oft wirre Bälle übers Spielfeld. Obwohl Augsburg noch ein paar Chancen hatte gings mit 0:0 in die Pause.

Eben jener Kerk stand dann nach der Pause bei einem Freistoß und zirkelte ihn auf den langen Pfosten wo der ebenfalls kurz vorher von mit kritisierte Ishak den Ball ins Tor lenkte! Wahnsinn! Der Glubb in Führung! 1:0! Geile Stimmung im Stadion!

Doch Augsburg wehrte sich nun, der Glubb verlegte sich aufs Kontern. Wenig später klapperte es auch schon hinter dem erneut starken Mathenia, doch das Schiedsrichter-Gespann nahmen das Tor von Gregoritsch wegen Abseits schnell zurück.

Apropos Schiedsrichter, Herr Siebert aus Berlin pfiff etwas eigenartig. Daniel Baier zum Beispiel spielte den Ball nach einem vermeintlichen Foul mit der Hand. Absichtliches Handspiel is ja Gelb. Wenig später beging er ein Foul und sah Gelb – wäre da eigentlich schon vom Platz geflogen. Kurz drauf hatte er eine Schußchance, die Mathenia sehenswert klären konnte. Hätte er hier getroffen, obwohl er schon gar nicht mehr auf dem Platz hätte sein dürfen, das wäre wieder typisch…. aber lassen wir das.

Denn später gabs Jubel im Stadion, der aber bald verstummte. Denn Bauer hatte nach einem Querpaß von Löwen den Ball ins linke Eck geschlenzt, doch die vermeintliche Vorentscheidung nahm Schiedsrichter Siebert in Absprache mit dem VAR zurück – so viel ich weiß korrekt.

Als dann die Begegnung ins Finale ging, die Ultras schon langsam feierten und bei mir das obligatorische Endphasen-Zittern anfing, wurde der eingewechselte Pereira allein aufs Augsburer Tor geschickt. Er zog etwas nach links und schloß dann unhaltbar ins rechte Eck ab! 2:0! Ekstase im MMS! Ausgerechnet Pereira, möchte man sagen, der mit seiner frühen roten Karte in Düsseldorf dem Team einen Bärendienst erwies. Der Brasilianer schien sich dem bewusst gewesen zu sein, da er sich gleich mit betenden Händen in Richtung Fans und Team entschuldigte.

War das die Entscheidung in der 88. Minute. Gut, wir kennen den Glubb und hätte es gleich danach bei der Augsburger Möglichkeit geklingelt, hätte das große Zittern nicht nur bei stattgefunden, sondern auch bei der Truppe. Aber der FCN spielte das relativ sicher runter. In der Nachspielzeit war dann der wieder aufreizend überheblich spielende Löwen alleine auf rechts durch und schloß gekonnt zum 3:0 ab! Ab da das Nürnberger Stadion ein Tollhaus! Überragend! Nach einem halben Jahr wieder ein Sieg für den 1.FC Nürnberg!

Fazit:

Das war eine Erlösung! Ein Sieg in der Bundesliga! Wir haben nun endgültig das “Gespenst Tasmania” vertrieben, denn Tasmania hat es 1966 nur auf 2 Siege und 4 Unentschieden gebracht, da sind wir nun weit weg. Aber um in dieser Liste nicht aufzutauchen fehlt noch ein kleines Wunder, ebenso wie für den Klassenerhalt.

Es war herrlich das nahezu jeder Spieler den ich kritisierte wenig später an einem Tor beteiligt war. Ich werde also vor dem Spiel in Stuttgart “hammerartig” viel meckern! 😉

Hervorheben muss ich wieder Mathenia, dessen Verpflichtung viele damals nicht verstanden. Danke Borni! Ja und dass Pereira endlich getroffen hat freut mich, vielleicht löst das den Knoten und er trifft jetzt häufiger!?

Schade allerdings die Leistung von Kubo, der einfach nicht mehr die Leistung des Mainz-Spiels abrufen kann – also die des 2. Spieltags!

Statistik: Tore 3:0, Torschüsse 11:15, Ballbesitz 50%:50%, Zweikampfquote 45%:55%, Laufleistung 112:108 Km, Ecken 4:4. Die negative Zweikampfquote zeigt wie stark Augsburg dann doch war. Aber der Glubb halt halt endlich mal seine Chancen verwerten.

RelVoSprung -4

Hier konnten wir ganz schön aufholen und auch den letzten Tabellenplatz verlassen! Hoffentlich verändern die Ergebnisse der Konkurrenz an diesem Zustand jetzt nichts mehr. Das heißt Hannover sollte zuhause gegen unsere Freunde aus Schalke möglichst verlieren und die Frankfurter Eintracht möge bitte auch gegen den nächsten Glubb-Gegner Stuttgart gewinnen, gerne möglichst hoch. Ansonsten hat sich so ziemlich jedes andere Team aus dem Abstiegskampf verabschiedet – Schalke auch, so lange sie in Hannover nicht verlieren. Der FCN kann nun also wieder aus eigener Kraft da unten rauskommen. Die Hoffnung glimmt wieder etwas!

Update: Hannover verlor zuhause mit 0:1 gegen Schalke und Frankfurt besiegte Stuttgart mit 3:0! Wir sind also Gewinner des Spieltags da unten!

Fans:

Herrlich wars! Volle Hütte, tolle Stimmung, tolles Wetter und vor allem tolles Ergebnis! Auch herrlich zu sehen wie erlöst die Mannschaft sich selbst gefeiert hat, auch in Richtung der Fans. Das ist schon erstaunlich dass dort alle noch so zusammenhalten, nach so vielen Niederlagen.

Aber auch die Gäste machten positive Stimmung – die Pyro-Show zur zweiten Hälfte mal ausgenommen. Die drei Gästeblöcke waren komplett in rot-grün-weiss eingefärbt.

Unsere Ultras präsentierten ein neues Lied, das nur Gesang ohne Text besteht, sehr gut! Nur die Ansage des/eines Capos artet langsam etwas aus.

Die Mannschaft stellt sich in einer Reihe vor dem 9/11er auf um zu feiern. Zuletzt sagten Vorsänger immer kurz ein paar aufbauende Worte zur Mannschaft (z.B. Basti Grau fand gute Worte) und dann sang man. Gestern aber dauerte der Monolog des Capos zu lange, sodass es sogar Pfiffe gab. Is ja schön wenn man Aufmerksamkeit bekommt, aber man sollte es nicht übertreiben. Außerdem wurde so schnell gesprochen dass man es außerhalb des 9/11ers eh kaum verstand.

Aber wir sind erstmal glücklich und hoffen nun auf einen Erfolg in Stuttgart!

Alles für rot-schwarz

PS: Danke für die tollen Bilder an Maik und Fahnenmeier


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Was sagt man da jetzt? Respekt, Ihr seid nicht abgeschlachtet worden? Schließlich ist die Frankfurter Eintracht die Mannschaft der Stunde, das einzige deutsche Team das noch im internationalen Geschäft dabei ist. Aber unterm Strich steht einfach nur das 20. Spiel in Folge ohne Sieg! Doch ehrlich gesagt: Es hat keiner wirklich erwartet dass Nürnberg dort punktet. Wichtiger sind jetzt die nächsten beiden Spiele – unsere letzte Chance!

Der FCN versteckte sich keineswegs und hatte durch Hanno Behrens eine dicke Möglichkeit! Doch mit der Zeit schnürte die Eintracht den Gast aus Franken in dessen eigenen Hälfte ein. Fast folgerichtig dann auch das Tor für Frankfurt: Statt einen Konter sauber runter zu spielen, wurde der abgefangen, Robert Bauer überspielt und Kostic konnte in der Mitte Hinteregger bedienen, der nur einzuschieben brauchte. 1:0, da wars passiert.

Denn klar, unsere Defensive ist nicht das eigentliche Problem, eher die harmlose Offensive. Also wenn wir mal eines gefangen haben, wirds wohl kaum mehr ein Sieg – denn 2 schießen wir kaum. Doch unsere Jungs gaben trotzdem alles.

Wenig später fällt das 2:0, was aber zurückgenommen wird. Also geht es mit 1:0 in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee das gleiche Bild: Frankfurt rennt an, Nürnberg verteidigt mit Mann und Maus, einem wieder glänzend aufgelegten Mathenia und der Querlatte. Doch statt zu kontern wird der Ball immer wieder verstolpert.

Wenn sie mal vorne waren, gings in die Wolken (Kubo nach starkem Pass von Kerk) oder Trapp parierte weltklasse (Behrens mit verdecktem Schuss). Irgendwann wars aus.

Fazit:

Didi Hamann sagte es ganz richtig: Die Einstellung der Mannschaft ist top, die Qualität eher nicht!

Für mich erschreckend wie oft Ishak in der Offensive den Ball verloren hat. Ebenso Kubo. Dagegen fand ich Kerk ziemlich gut hinten links, Ewerton natürlich wieder und Mathenia hab ich ja oben schon gelobt. Salli aber wieder ganz schlimm.

Tillmann hat wieder sauber gespielt, aber er ist zu schmächtig für den rauhen Bundesliga-Alltag. Dem würde also ein Jahr zweite Liga ganz gut tun. 😉

Statistik: Tore 1:0, Torschüsse 23:10, Ballbesitz 64%:36%, Zweikampfquote 52%:48%, Laufleistung 114:118km, Ecken 8:3. Toller Kampf unserer Jungs, aber es geht eben um Tore.

RelVoSprung -7 Punkte

Der FCN und Hannover als Verlierer des Spieltags (Hannover hat lange geführt, aber dann doch 3:1 verloren). Stuttgart holte einen Punkt gegen Hoffenheim, Augsburg wie gesagt gegen H96 und Schalke verlor zwar gegen Leipzig, lieferte aber ein gute Spiel ab. Es wird also immer konkreter für den Glubb, es sei denn die nächsten beiden Spiele gegen Augsburg und in Stuttgart werden gewonnen!

Fans:

Viele Nürnberger, gute Stimmung und vor allem keine Pyro-Zündelei! Danke Glubberer!

Jetzt ist Länderspielpause, alle können sich regenerieren und dann gibts nen Hexenkessel im Heimspiel gegen Augsburg! Auf gehts! FCN!!

Alles für RotSchwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Das tut schon weh! Nicht jetzt dass wir verloren haben, denn das sind wir ja schon gewohnt. Nein, es tut mir diesmal besonders weh, weil es doch recht unglücklich war für den 1. Fussball Club Nürnberg heute. Der Underdog machte nämlich ein relativ gutes Spiel in Hoffenheim und diesmal waren es Kleinigkeiten die einen (Punkt-) Gewinn verhinderten. Doch unterm Strich steht der Glubb weiterhin mit leeren Händen da. Aber es gab wieder einige Schiedsrichter-Entscheidungen und Eingriffe des Videoasssistenten über die man zumindest mal reden sollte.

Denn ich will ja nicht jammern, das mit der Doppelbestrafung haben wir ja nun hinlänglich geklärt. Aber auch heute wieder so ne Sache: Nach 4 Minuten dringt Kramaric in den Strafraum ein, Ewerton stoppt ihn fair und spielt den Ball. Dingert zeigt auf dem Elfmeterpunkt, wird aber vom VAR zur Überprüfung aufgerufen. Die Bilder sprechen eine deutliche Sprache, also wir die Elfmeterentscheidung zurückgenommen. Im letzten Spiel haben wir ja gelernt, dass dann die Situation so entsteht als hätte man es gleich so erkannt. Dann hätte Kramaric Gelb wegen Schwalbe sehen müssen, oder?

Denn eine gelbe so früh hätte den Tatendrang des Kroaten ziemlich eingeschränkt. Aber nunja, weiter gehts. In der 24. Minute schießt Kramaric, Erras dreht sich weg und bekommt den Ball unglücklich an die Hand, wieder Elfmeter und Gelb für Erras. Da die Handspielregeln inzwischen derart schwammig sind, kann man quasi alles verargumentieren. Kramaric läuft an, verzögert bis Mathenia gefallen ist und schiebt dann ins andere Eck, was ich auch gedacht habe, es wäre nicht erlaubt. Aber es steht 1:0 für Hoffenheim.

Jetzt der FCN geschockt und Hoffe rennt an: Mathenia wieder bester Nürnberger, kann einen Ball an den Innenpfosten lenken, gegen Grillitsch parieren und so den Glubb im Spiel halten.

Leider musste bereits in der 38. Minute Kerk mit Schwindelgefühlen vom Feld. Bei einem Kopfballduell gegen Biakcic bekam er dessen Ellbogen ins Gesicht. Hätte meiner Meinung nach auch mindestens mit Gelb geahndet werden müssen.

Nach der Halbzeitpause der Glubb mutiger, bisweilen auch übermütig. So versuchte es Valentini mit einem Fernschuss und zog sich dabei eine Verletzung im Aduktorenbereich zu. Er wird wohl ein paar Wochen ausfallen. Tillmann kam so zu seinem Bundesliga-Debüt, Glückwunsch!

Plötzlich schnappte sich der meist blasse Kubo den Ball und spielte einen Traumpass in dem Lauf von Leibold, der in den Rückraum der Abwehr passte. Dort versuchte Ishak den Ball zu kontrollieren, passte aber zum besser postierten Behrens, der zum 1:1 einschieben konnte! Klasse! Mei Hanno halt!

Aber es kam wie so oft: Nürnberg hatte Möglichkeiten, aber vergab sie (Kubo per verunglückter Hacke). Fast im Gegenzug wird Leibold überspielt, Pass nach innen und eher zufällig kommt der Ball zu Kramaric, der zeigt wie man ein Tor per Hacke macht. 2:1 für Hoppenheim, Schade.

In der Nachspielzeit noch eine dicke Chance für Erras, aber sein Schuss wird neben das Tor abgelenkt. Aus.

Fazit:

Seit 19 Spielen warten wir nun auf einen Sieg! Die dritte Niederlage in Folge und wieder das Mantra: Hätte die Truppe doch in Hannover und Düsseldorf nicht diese frühen Roten Karten bekommen. Hätte, hätte, Fahrradkette.

Es ist wie es ist. Schauen wir dass wir bald mal wieder punkten, denn uns jagen die Negativrekorde von Tasmania Berlin (10 Niederlagen in Folge) und die Grottensaison vom Wuppertaler SV (Zweitschlechteste Saison überhaupt hier).

Statistik: Tore 2:1, Torschüsse 16:11, Ballbesitz 64%:36%, Zweikampfquote 54%:46%, Laufleistung 121:118km, Ecken 8:3. Vermessen eigentlich sich bei diesen Zahlen sich was auszurechnen, aber wir hofften halt in Hoffenheim.

RelVoSprung -6 Punkte:

Am Wochenende konnte am Tabellenende nur Augsburg überraschen, die in Leipzig ein 0:0 erreichten. Stuttgart wehrte sich letztendlich umsonst beim 3:1 in Dortmund und Hannover verlor im Schneetreiben zuhause gegen Leverkusen mit großer Moral und 2:3! Seit Freitag zähle ich auch Schalke zum Tabellenende, denn die verloren in Bremen 2:4 und sind nur noch 4 Punkte von der Relegation entfernt.

Fans:

Wieder grandios wieviele Glubberer nach Sinsheim gefahren sind und tolle Stimmung machten. Auf Sky hörte man nur unsere RotSchwarzen! Ich hoffe bei den Orkanböen sind alle wieder gut zuhause angekommen.

Zumindest eines konnte man heute feiern: Die IceTigers haben in den Pre-PlayOffs in Bremerhafen im 3. Spiel den 2. Sieg eingefahren und stehen somit im Viertelfinale. Glückwunsch!

Für den FCN gehts nächste Woche nach Frankfurt – wir hoffen wieder auf eine Überraschung.

Alles für RotSchwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: