Ich habe es nicht zu hoffen gewagt, aber das war heute DER Mega-BigPoint im Aufstiegsrennen! Der 1.FC Nürnberg gewinnt bei Holstein Kiel mit 3:1 und damit beim direkten Konkurrenten, was den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf 5 Punkte anwachsen lässt! Bei noch 9 Punkten die in der restlichen Saison zu vergeben sind, ist das zwar eine Hausnummer, doch es ist immer noch viel zu tun! Als Kirsche auf diesem wichtigen Sieg obendrauf kommt die unglaublich starke Leistung unserer Jungs. Wer überhaupt an ihnen gezweifelt hat, der wurde heute absolut überzeugt!

Die beste Saisonleistung im wichtigsten Spiel

Die Vorzeichen der Partie waren relativ schlecht: Tim Leibold, seit Wochen im bestechender Form sah in Ingolstadt die 5. gelbe Karte und war gesperrt. Dazu verletzte sich Abwehrchef Ewerton in der Woche und konnte die Reise nach Kiel nicht antreten. Kurz vor dem Spiel fiel auch noch Torhüter Bredlow aus. Doch der Glubb spielte von Anfang an mit und lief die Kieler sehr hoch an. Holstein kam damit ziemlich schlecht zurecht, immer wieder der FCN mit Standards. Der erste Freistoß aus dem Halbfeld von Valentini in die Mitte gezogen und Schorsch Margreitter zirkelt den Ball per Kopf genau ins Eck! Hammer! 1:0 für Nürnberg!

Doch leider leistete sich eben jener „Alpenschorsch“ keine 2 Minuten später ein dummes Foul im Strafraum – Schindler verwandelte sicher zum 1:1.

Doch der FCN (mal wieder) keines Wegs geschockt, spielte weiter forsch nach vorne, hatte zu der Zeit ein deutliches Chancenplus. Hinten aber wieder der Pech-Glubb: Patrik Erras musste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden und wird wohl die restliche Saison mit einer Innenbandverletzung ausfallen.

Doch unmittelbar nach dem Pech folgte wieder Glück: Wieder ein Standard von Valentini und diesmal Hanno Behrens per Kopf zum 2:1! Ein Traum! Jetzt könnte der Schiri eigentlich abpfeifen.

Doch der sehr gute Schiedsrichter Harm Osmers (muss mal ganz besonders erwähnt werden) ließ natürlich weiterlaufen, denn es folgte ja noch die zweite Halbzeit und die Frage ob die Köllner-Truppe diesen Kraftaufwand weiter betreiben kann.

In Halbzeit zwei kam Kiel besser ins Spiel, ohne aber zunächst zwingende Chancen zu kreieren. Doch der Glubb blieb gefährlich und profitierte von einem Abwehrfehler der Kieler Hintermannschaft: Werners Schuß wurde abgefälscht und flog in hohem Bogen an den Fünfmeterraum, Kapitän Behrens setzte nach und konnte per Kopf zum 3:1 einnetzen. Wahnsinn!

Doch warum ist immer noch so viel Zeit auf der Uhr?! Kiel rannte nun wütend an, weiterhin aber ohne richtige zwingende Möglichkeiten zu erspielen. Immer war die Nürnberger Hintermannschaft dazwischen. Dann aber die letzten 10 Minuten und die Erinnerung ans Hinspiel wo hier der 2-Tore-Vorsprung gefallen ist. Und wahrhaftig hatte Holstein nun dicke Chancen, doch glücklicher Weise für den Glubb verfehlten sie das Tor oder war Kirschbaum mit starken Paraden zur Stelle!

Dann die Nachspielzeit, ein paar von Löwen schlampig zu Ende gespielte Konter und endlich der Schlußpfiff! 3:1-Sieg! Erst die zweite Heimniederlage von Kiel! Respekt vor dieser Leistung!

Fazit: Taktikfuchs Köllner

Das war ja fast wie in Duisburg damals, als wir nahezu mit einer Rumpftruppe antreten mussten und einen Hammer-Sieg landen konnten. Wieder hat Michael Köllner genau das Rezept für den Gegner gefunden! Denn klar, es waren 2 Fehler der Kieler die wir ausnutzen konnten, aber Kiel wäre ohne Fehler eben zu überhaupt keinem Treffer gekommen.

Die Truppe war heute Bockstark! Werner hat geschuftet „wie Sau“, Ishak auch, Margreitter und Mühl haben alles abgeräumt, Valentini und ja, Sepsi, waren auch richtig geil heute. Behrens wird langsam zum Torjäger, was ihn noch wichtiger für die Mannschaft macht, als er ohnehin schon ist! Einzig negativ für mich wie Löwen gegen Spielende mal wieder hochnäsig die Konter vertändelt hat. Wenn wir gewinnen ist das ein klitzekleiner Schandfleck, aber lass Kiel noch rankommen, dann würde das doch sehr ins Gewicht fallen.

Statistik: Torschüsse 17:16, gespielte Pässe 448:318, angekommene Pässe 317:193, Ballbesitz 59%:41%, Zweikampfquote 48%:52%, Ecken 6:6! Für mich die war es heute die Chancenverwertung und die Zweikampfquote, die es heute ausgemacht hat!

Jetzt nicht nachlassen, FCN!

RelVoSprung: +5 Punkte

Düsseldorf hat Ingolstadt am Wochenende beeindruckend mit 3:0 geschlagen und kann nun mit einem eigenen Sieg den Aufstieg klarmachen. Der 1.FC Nürnberg könnte das mit einem Sieg gegen Braunschweig bei gleichzeitiger Niederlage der Kieler in Ingolstadt auch. Aber immer eines nach dem anderen! Regensburg ist nun bis auf 2 Punkte an Platz 3 rangerückt. Das wird noch spannend!

Fans:

Was soll man da noch anderes sagen als: WAHNSINN und RESPEKT! An einem Montag-Abend fahren 2.500 Glubberer ins 700 Kilometer entfernte Holstein-Stadion nach Kiel. Fetten Respekt und kommt alle wieder gut nachhause!

Köllner macht es genau richtig in dieser Phase der Saison deutlich die Fans mitzunehmen und immer wieder zu betonen wie wichtig dieser Faktor für die Mannschaft ist!

Nun können wir Fans diesen Sieg feiern! Zurecht! Die Truppe um Michael Köllner aber muss kühlen Kopf bewahren um möglichst bald das erreichte fix einzutüten!

Und wer weiß, vielleicht können wir dann am letzten Spieltag noch Düsseldorf abfangen?

Aber erst mal den Aufstieg fix machen! Bitte!!

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 15th, 2018

Adam Zrelak hat zwar lange gewartet, aber dann zum richtigen Zeitpunkt sein erstes Tor für den FCN geschossen – ein sehr wichtiges! Denn damit konnte der 1. FC Nürnberg beim Verfolger FC Ingolstadt ein 1:1 erreichen. Wohlgemerkt erreichen, denn die Entscheidungen des ziemlich schlechten Schiedsrichters Willenborg gaben oft zu Aufregung Anlass. Somit bin ich für meinen Teil zufrieden mit dem Punkt in Ingolstadt.

Der Glubb begann furios und hatte gleich dickste Möglichkeiten: Margreitter scheitert per Kopf, Ewertons Nachschuss wird auf der Linie geklärt und wenig später vergibt Möhwald völlig freistehend kläglich. Dann aber konnte sich Ingolstadt befreien und ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld erzeugen. Dann kamen die provokanten Auftritte von Stefan Kutschke und Almog Cohen: Als Margreitter einen Ball klären wollte, hielt Kutschke seinen Kopf rein und beschwerte sich dann theatralisch. Cohen grätschte einen Nürnberger von hinten um, erhielt aber kein gelb dafür. Wenig später überharten Einsatz von Kutschke, wieder kein gelb usw. Dann das erste Foul von Leibold und die gelbe Karte, seine 5.!

Wenn Willenborg wie bei Leibold auch bei Cohen und Kutschke die Regel knallhart ausgelegt hätte, wären beide gelbbelastet gewesen und hätte ruhiger agieren müssen. So aber gingen die Nicklichkeiten weiter.

Unsere Kultstätten von gesternFußball gespielt wurde auch noch: Ingolstadt hatte eine dicke Chance als besagter Cohen auf den besagten Kutschke steilspielte und letzterer des Ding am Tor vorbei setzte. Ansonsten optisches Übergewicht, das muss in der 2. Halbzeit besser werden.

Wurde es auch, Möhwald nun mehr im Zentrum und der Glubb gefährlicher und mit Ishaks dicker Chance, der das Ei am Tordreieck vorbei setzte. Dann aber der erste Angriff von Ingolstadt in Hälfte zwei und das 1:0. Zwei Glubberer behindern sich und Leipertz kann allein vor Bredlow vollstrecken.

Der Schock saß tief, aber Glubb kam nun. Schiri Willenborg verweigerte den Elfmeterpfiff nach Träschs Handspiel und wenig später parierte Nyland Möhwalds Kopfball grandios.

Max-Morlock-Stadion für immer!Dann kam die Zeit von Bredlow: Dem enteilten Kutschke trat er im 1 gegen 1 entgegen und rettete die Chance auf den Ausgleich! Wenig später parierte er noch eine Kopfballchance, ehe Köllner wechselte und Werner für Stefaniak und Zrelak für Ishak brachte. Meine Befürchtungen dass das Offensivspiel damit vorbei ist traten nicht ein! Werner machte Dampf und auch Zrelak stellte die Ingolstädter vor Probleme.

Dann die 74. Minute und die Erlösung: Der FCI bekam einen Ball hinten nicht weg und nach dem Xten Versuch war Zrelak dran und wuchtete das Ding in den Winkel! Mega-Tor! 1:1! Super!

Zum Ende hin rannte Audi noch mal an, aber der Glubb stand sicher, bis auf eine Situation: Doch Cohen vergeigte die gleiche Kopfball-Chance wie zu Beginn ebenso kläglich. Dann wars gerechter Weise aus. 1:1.

Fazit:

Köllner wechselt Zrelak einIch hätte die (Fehl-)Entscheidungen vom Schiri noch weiter aufzählen, aber es hilft ja nix. Um so mehr freut es mich dass die Mannschaft so zurückgekommen ist. Bredlow fand ich heute stark, wie auch den ganzen Defensivverbund. Möhwald und vor allem Löwen haben heute wieder aufreizend locker gespielt, dafür waren Petrak und Erras besser im Spiel.

Vorne hing Ishak etwas in der Luft, dafür umso besser dass die „zweite Garnitur“ mit Zrelak und Werner zu Betrieb gemacht haben. Für Zrelak freut es mich auch sehr, dass er endlich belohnt wurde.

RelVoSprung +2:

?Die Legende muss zurück in Liga 1Wie wichtig dieser Punkt war zeigen die anderen Ergebnisse: Kiel ist nach einem, wohl gemerkt glücklichen, 4:0 in Dresden der Gewinner des Spieltags und wieder auf 2 Punkte am Glubb dran. Düsseldorf verlor 3:1 und ist damit nur noch 2 Punkte vor dem FCN an der Tabellenspitze. Ist ganz schön eng geworden da oben. Nun in Kiel nicht verlieren und es sieht doch ganz gut aus!

Hierzu mal grundsätzlich: Natürlich hoffe ich auf den Aufstieg und würde mich sehr, sehr darüber freuen. Aber wenn wir das sportlich nicht schaffen und andere Teams uns überholen, dann geht die Welt auch nicht unter!

Denn manche Fans verwundern mich mit dieser Endzeitstimmung immer mehr. Klar wär ich auch bedient wenns nicht klappt, aber derzeit haben wir noch alle Chancen und müssen gemeinsam dafür kämpfen zu zusammenstehen!

Fans:

Das war natürlich wieder einsame Spitze! Das Spiel war ausverkauft, zum ersten Mal diese Saison und der Stadionsprecher bedankte sich bei den „Schanzern“? Dass über 4.000 Nürnberger Fans im Stadion waren, die sogar Heimblöcke annektierten, ließ er da völlig ausser Acht. Beim Tor rumpelte gefühlt ein Drittel des Stadions auf! Super!

Mega war aber auch wieder die Choreo der Ultras zum Ingolstadt-Spiel. „Max-Morlock-Stadion für immer“ und „Unsere Kultstätten von gestern“ zeigten sie mit großen Doppelhaltern der Spielstätten Deutschherrnwiese, Ziegelgasse, Schweinau und Zabo sowie auf eigenen Flutlichtmasten links und rechts. Super Aktion, fast so gut wie im Mai 2015!

Die Stimmung beim FCN und seinen Fans ist gut! Das könnte ein wertvoller Pluspunkt im Aufstiegsrennen sein!

Halten wir zusammen und geben die letzten Spiele noch mal ALLES!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Das war heute extrem wichtig! Der 1. FC Nürnberg gewinnt sein Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim mit 3:2 und festigt damit den zweiten Platz und seine Position im Aufstiegsrennen! Aber nach viel Licht in der ersten Hälfte war in der zweiten doch sehr viel Schatten. Egal, es sind jetzt noch 5 Spiele, kämpfen Männer!

Der FCN gab Vollgas, super! Doch das Ei wollte nicht in Richtung Tor fliegen. In der 28. Minute nimmt Verhoek einen Abschlag von Müller an und schoss aus fast 40 Metern aufs Tor… und das Ding zappelt im Netz! Unfassbar! Geht das wieder so los?

Dann aber sofort die Antwort vom FCN: In der 30. Minute ein Querpass von Leibold und Behrens vollstreckt am langen Pfosten zum 1:1! Yea!

Vom Anspiel spielte Heidenheim zurück und Ishak erkämpft sich überragend gegen Steuer den Ball und legt auf Löwen ab, der allein vor Müller vollstreckt. Ekstase im Stadion!

Das war aber noch nicht alles, denn Ishak nahm weiter die Hintermannschaft der Heidenheimer auseinander. Steuer konnte nur bis zum 16er gegen Ishak klären und Stefaniak köpfte per Bogenlampe ins lange Eck. 3:1! Ishak hatte sogar die Chance aufs 4:1! Klasse!

Nach der Pause plötzlich wie abgeschnitten. Köllner schonte Ishak, völlig zurecht nach seiner Verletzung und seinen 4 gelben Karten. Aber das Offensivspiel war extrem geschwächt. Noch dazu unterlief Bredlow eine Flanke und Dovedan kann ins leer Tor einköpfen. Etz wars eng, und der Schiedsrichter war eigenartig. Viele Entscheidungen gingen plötzlich an Heidenheim oder wurden für den FCN gar nicht mehr gepfiffen. Ein klares Handspiel im Strafraum blieb somit ungeahndet. Dann die 90. und ein geschenkter Freistoß am 16er für Heidenheim. Feick läuft an und knallt das Ding in den Winkel! Doch Bredlow fliegt und lenkt das Ding über die Latte! Das war die Rettung!! Dann wars aus! Sieg!

RelVoSprung +4 Punkte

Die Pflicht war erledigt, nun kam der Blick auf die anderen Plätze. Düsseldorf vergeigte schon Freitag Abend gegen Bochum. Nun schaffte Kiel gegen Darmstadt nur ein 0:0! Ganz klar, die Saison is noch lang, aber 3 Punkte auf Platz 1 und 4 Punkte auf Platz 3, diese Situation hätte ich gerne vor dem letzten Heimspiel gegen Düsseldorf! 🙂

Fans:

Die Glubbfans machten Stimmung, aber leider war es wieder nicht möglich mal die Spieler aufzubauen. Ein „Fabian Bredlow“ aus der Kurve oder auch „Ishak“ zu feiern, wäre ja mal was um unsere Jungs aufzubauen. Das wäre mal echt cool. Ebenso cool wäre es mit der Mannschaft vor der Kurve was zu singen, wozu die Jungs springen können! Das wollen die, das müssen wir liefern! 🙂

Die Heidenheimer dagegen tun mir leid. Würde mich schon freuen wenn die die Liga halten.

Für uns ist nun wichtig gegen Ingolstadt und Kiel möglichst nicht zu verlieren, dann könnte der Traum vom Aufstieg vielleicht weiter gehen!

Alles für rot schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Der FCN in DresdenWas haben wir uns vor ein paar Wochen geärgert, als die DFL das Heimspiel gegen Braunschweig auf einen Montag legte! Schließlich könnten wir doch da schon den Aufstieg feiern?! Denn, hey, das müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn das bei 8 Punkten Vorsprung nicht klappt. Tja, gestatten, dieser Teufel treibt nun seit 5 Spielen sein Unwesen! 5 Spiele ohne Sieg, (immerhin) magere 3 Punkte wurden eingefahren, die Konkurrenz dagegen siegte. Nach dem heutigen extrem mauen 1:1 bei Dynamo Dresden können wir den zweiten Tabellenplatz morgen schon verlieren. Zwar haben wir es weiterhin selbst in der Hand, aber das Auftreten der FCN-Akteure, speziell der Offensive, macht alles andere als Mut. Aber die Saison ist noch lang.

Wieder haben alle beschworen wie wichtig das Spiel in Dresden ist. Trainer Köllner hat wieder versucht die Truppe stark zu reden, doch dann auf dem Feld ist immer wenig zu sehen. Zwar hat der FCN zu Beginn Druck gemacht und die Dresdner hoch angelaufen, die damit auch Probleme hatten. Warum man es dann bald wieder gelassen hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

Der Glubb in Dresden bei der SGDIn der 7. Minute zappelte der Ball im Netz, doch Palacios stand im Abseits, das Tor zählte nicht. Leider war das für sehr lange Zeit die einzige offensive Aktion. Jetzt rannte Dynamo an und hatte Möglichkeiten. Die größte war als Margreitter einen Freistoß gerade noch an die Latte lenken konnte. Die einzige Entlastung war Sturmspitze Salli, der mit einem tollen Pass steil aufs Tor geschickt wird, dann aber einfach keine Idee hat und vergißt das runde Ding irgendwie auf das Tor zu befördern – Dresdens Verteidiger hatte keine Mühe den Ball ins Aus zu befördern. Dann die 45. Minute und ein Sammelsurium an Unzulänglichkeiten: Palacios verliert einen hohen Ball nahezu ohne Gegenwehr. Der Dresdner Angriff läuft über links, mündet in einer Flanke, Bredlow versucht zu fausten und fälscht damit den Ball nur ab, sodass Benatelli nur noch per Kopf eindrücken musste. 1:0 für Dynamo.

Wieder ein Rückstand. Der Glubberer träumt nun nicht mehr vom Sieg, der doch sooo wichtig wäre, sondern hofft dass die Torungefählichkeit unserer „Sturmstumpfen“ vielleicht durch Zufall in ein Eigentor münden könnte. Aber der FCN bewegte sich nun, tat wieder was fürs Spiel… und prompt der Ausgleich. Möwald auf Valentini und dessen Flanke befördert Hanno Behrens ins Tor! 1:1! Wieder kein Stürmertor, aber Hauptsach‘ drin!

FCN-Fans in DresdenNun etwas, was mir gefallen hat: Köllner wechselte weitere Offensiv-Kräfte ein, gab sich mit dem 1:1 nicht zufrieden. Warum er allerdings bis zur 78. wartete bis er endlich den blassen Salli gegen den verdienten Werner auswechselte, wird sein Geheimnis bleiben. Das Spiel ging nun hin und her, die leise Hoffnung auf einen LuckyPunch glimmte in den Fans.

Dann die 92. Minute und bevor ich ausfällig werde, zitiere ich lieber den Kicker: „Der Club konnte auch im zweiten Abschnitt sein arg fehlerhaftes Passspiel nicht ablegen. Joker Zrelak vergab zu unentschlossen und symptomatisch die Siegchance“. Da fehlen mir echt die Worte. Mit Profifussball hat das bei uns ab der Mittellinie nichts mehr zu tun.

Fazit:

Gleich vorne weg: In die inzwischen schwelende Trainerdiskussion werde ich nicht einschwenken. Aber leider muss ich mich am Salli-Basching beteiligen. Der Junge war heute völlig überfordert. Spielpraxis bei der U23 sammeln und dann redma weiter.

Zrelak hat mich zwar auch dazu gebracht heute mein Tablet anzubrüllen, doch hat er eine andere Körpersprache und kämpft robuster, wie man das in der zweiten Liga auch zeigen muss. Er wird noch was zeigen, da bin ich mir bei ihm sicher – bei Salli nicht mehr.

Bei Palacios und Stefaniak ist die Harmlosigkeit ebenfalls nicht zu verbergen, obwohl letzterer die größte Möglichkeit für den FCN in Halbzeit eins hatte, doch Torhüter Schwäbe kratzte den Ball von der Linie. Das Mittelfeld entwickelte aber auch nicht die Power um selbst genügend für Torgefahr zu sorgen. Einzig die Hintermannschaft war bis auf den Patzer von Bredlow ziemlich sicher. Ich überlege mir auch immer, was in den „sozialen Hetzwerken“ loswäre, wenn Kirschbaum diese Fehlgriffe unterlaufen wären.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 12:8, gespielte Pässe 505:397, angekommene Pässe 408:304, Fehlpässe 97:93, Passquote 81%:77%, Ballbesitz 57%:43%, Zweikampfquote 53%:47%, Foul/Hand gespielt 14:13, Gefoult worden 13:14, Abseits 4:2, Ecken 4:2.

Echt schade dass die Truppe heute nix gezeigt hat, zumal es mit Bibiana Steinhaus endlich mal ein Schiedsrichter gut mit den FCN meinte.

RelVoSprung: 3 Punkte

Das ist verfälscht, da Kiel noch ein Spiel morgen hat. Wenn sie das gewinnen, dann sind sie erst mal vorbei. Hoffen wir dass Bielefeld das genauso abgebrüht gewinnt wie gegen uns. Wie schon oft hier im Glubb-Blog: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Update: Kiel hat in Bielefeld nur 1:1 gespielt (besser als wir), aber somit alles wieder „auf Anfang“. 2 Punkte Vorsprung.

Fans:

Glubberer des FCN bei Dynamo Dresden Wieder der Hammer wieviele Clubfans auswärts mitgefahren sind, wie sie ihre Jungs unterstützten und versuchten nach vorne zu treiben. Zwar waren die Heimfans extrem lautstark, doch die Nürnberger waren immer zu hören. Nach dem Spiel, als unsereins auf Twitter & Co der Wut schon wieder Luft machte, applaudierten die Gästefans den Spielern und forderten sie auf weiterhin zu kämpfen.

Die Saison ist noch lang, es ist noch nix verloren! Weiter, immer weiter FCN!

PS: Wenigstens die IceTigers haben heute mit dem 3:2 über Berlin nach OT den Tag gerettet.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

FCN-Fans gegen Darmstadt 98Es ist zum Mäusemelken, es ist zum aus der Haut fahren, es ist zum Heulen! Der 1.FC Nürnberg kommt auch gegen den Tabellenvorletzten aus Darmstadt nicht zu einem Sieg, obwohl man den Gegner über weite Strecken völlig dominiert. Fast erinnert man sich schon wieder zurück an 2014 als Unvermögen, schlechte Schiedsrichter und massig Pech den FCN in Zweitklassigkeit beförderten. Wenigstens hat man aber heute beim Glubb mal wieder ein Tor erzielen können, aber es war wieder kein Stürmer.

Der Glubb machte Druck und kam zu vielen Ecken, sehr vielen Ecken. Darmstadt stand aber dennoch sehr dicht, der FCN kam kaum durch. Zrelak nahm einen Hereingabe mit Risiko, jagte den Ball aber in die Wolken. Die erste Befreiung der Gäste mündete in einen Eckball, der nach innen getreten 3x hin und her geköpft wurde und schließlich von Boyd über die Linie bewegt wurde. 0:1, jetzt waren die Hosen wieder gestrichen voll. Nürnberg nun sehr ängstlich, kam kaum zu Chancen. So gings mit 0:1 in die Pause.

Dort kamen die Franken wieder mit Wut zurück aufs Feld und kombinierten nun sehr gut, aber wieder sprangen kaum Chancen raus, Geschweige denn Tore. Aber die Köllner-Truppe machte weiter, steckte nicht auf gegen die vielbeinige Abwehr der Hessen und wenn man mal durchkam, klatschte der Ball an den Pfosten oder wurde vom starken Gästekeeper gehalten (beides Möhwald). Da ich eingangs auch die Schiedsrichter erwähnt habe: Zrelak konnte vor dem Tor einen Ball erkämpfen und vorlegen, als er dann Höhe 5-Meterraum abschließen wollte wurde er zurück gezogen. Für mich ein Foul, aber da er nicht Arme rudernd wie ein Robben zu Boden ging, wird sowas in Deutschland nicht gepfiffen.

Aber es sollte doch noch eine kleine Erlösung geben, einen Silberstreif am Horizont: In der 79. Minute bekam der Glubb die 14. Ecke, Valentini schlägt den Ball weit vom Tor weg, Schorsch Margreitter zielt auf das lange Eck und Behrens irritiert den Keeper mit einer erfolgreichen Finte! Tooor! Endlich mal wieder ein Tooooooor! 1:1! Eine Erlösung im Max-Morlock-Stadion!

Nun gab der FCN noch mal alles und hatte auch Möglichkeiten, doch bei der größten überließen Möhwald und Werner jeweils für den anderen, statt im 16er abzuziehen.

So stand am Ende ein äußerst glückliches Unentschieden für Darmstadt auf der Anzeigetafel.

Fazit:

Haste Scheisse am Fuss, haste Scheisse am Fuss hatte ich schon nach dem Bielefeld-Spiel getitelt, aber es gilt leider nach wie vor. Fällt in der 90. ein abgefälschter Ball zum 2:1 für uns ins Netz, wars „überzeugend“, man hat „nie aufgesteckt“ und „verdient gewonnen“. Aber fällt es nicht rein, fehlen die Argumente. Darum noch mal hier ganz klar: Der Glubb hat heute ein Klasse-Spiel gemacht.

Nur leider trifft keiner das Tor!? Klar, da kann man sich nun an Teuchert erinnern, aber der setzt sich lieber in Gelsenkirchen auf die Bank als uns hier beim Aufstieg zu helfen. Den könnte man derzeit sicher gut gebrauchen, aber er wollte ja weg!?

Unterm Strich hat das heute Mut gemacht! Machen wir mit der Leistung weiter, werden auch wieder Tore fallen und dann muss es uns auch nicht vor einem Spiel in Kiel bange sein. Wer weiß vielleicht ist dann auch wieder Ishak fit? Es wäre so wichtig!

Statistik: 25:6 Torschüsse, 69:31% Ballbesitz, 16:4 Ecken bei einer Laufleistung von 121km! Weiterso Männer, das muss ja irgendwann wieder klappen!

RelVoSprung +2 Punkte

Die Legende muss zurück in Liga 1 FCNJa er schmilzt der Vorsprung, aber auch das hab ich vor Jahren schon erklärt: Brennholz legt man sich ja auch nicht in die Garage und rührt es nicht an, nein, man zehrt davon! Wichtig ist nur dass am Ende des Winters noch was davon da ist und nicht alles verbraucht wird. 😉

Düsseldorf zieht langsam davon und hat nach dem 4:2 über Bielefeld 9 Punkte Vorsprung auf Kiel, die wiederum 2:1 gegen Heidenheim gewinnen konnten – und die sitzen uns nun im „Gnack“!

Doch weiterhin gilt: Die Saison ist noch lang und noch haben wirs in der eigenen Hand!

Fans:

Ansprache der FCN-UltrasDas war heute sehr gemischt! Zwar machten die Ultras viel Stimmung, aber nur für sich und mit dem „untermalenden“ Lalalala. Ein wirkliches nach vorne Brüllen war erst in der 2. Halbzeit gegeben. Da könnte man mal die Kurve mitnehmen, andere Vereine könnens doch auch.

Klasse dagegen, dass die Köllner-Truppe nach dem Spiel angefeuert und per Megaphon auch aufgebaut wurde: „Ihr habt das verdient, wir haben das verdient, wir glauben an Euch!“ war beispielsweise das was ich verstehen konnte. Sehr schön, schien unsere Spieler auch berührt zu haben.

Super natürlich wieder die Choreo „Die Legende muss zurück in Liga 1“! Super Ding!

Achja, wenn ich hier immer die Stimmung anmahne, ich bin der, der am 8er immer mit Eff-Zeh-Enn die Jungs am Platz anschreit, aber keiner macht mit! 😉

Nun gehts nach Dresden, was sicherlich net leicht ist, aber Kiel muss nach Bielefeld, da strauchelten wir! Wie wärs, wir gewinnen und Bielefeld auch? 🙂

Der Glubb hats immer noch selbst in der Hand! Wir müssen zusammenhalten, für unser gemeinsames Ziel „Aufstieg“!

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

FCN in Bielefeld Dieses Fussballerzitat von Andreas Brehme triffts derzeit ganz gut. Der 1. FC Nürnberg verliert eine Woche nach der Pleite im Frankenderby (auch etwas) unglücklich bei Arminia Bielefeld mit 1:0 durch ein Tor in der letzten Minute. Damit schafft es der FCN die nächste „Arschbombe“ in das Aufstiegsrennen zu machen und hat wohl bei entsprechendem Abschneiden der Konkurrenz die „hervorragende Ausgangsposition“ nahezu schon fast verspielt.

Auf das Spiel heute einzugehen bedarf nicht viel: Erste Hälfte gabs eine Chance für den Glubb die Zrelak kläglich vergab. Zweite Hälfte gabs paar Chancen hüben wie drüben. Letztendlich macht Mr. Zuverlässig Ewerton in der 90. Minute den entscheidenden Fehler und der Gegner setzt den berühmten Lucky-Punch!

Und schon kommen sie wieder aus Ihren Löchern, die Glubb-Pessimisten mit ihrer stolzgeschwellten „Ich-habs-doch-gesagt-Brust“ und halten einem vor, welche Durchhalteparolen man vor kurzem von sich gegeben hat.

Tatsache ist aber dass der FCN auch nach diesem Spieltag auf dem 2. Platz bleiben wird und je nach Ergebnis der Kieler 2-5 Punkte Vorsprung auf Platz 3 haben wird. Die Flinte ins Korn zu werfen und den Aufstieg jetzt komplett abzublasen halte ich für völlig falsch!

Tatsache ist aber auch, dass Köllners Truppe seit 3 Spielen kein Tor mehr erzielen konnte und sich auch einfach zu wenig Chancen erspielt. Kann dieser Trend einer schwächelnden Offensive nicht gestoppt werden, dürfte es wohl nix werden mit dem vom Umfeld schon sicher geglaubten Aufstieg. Tja. Is nie gut über ungelegte Eier zu gackern – schon gar nicht beim Glubb!

Nun muss Köllner zeigen was er für ein Trainer-Fuchs ist. Jetzt ist ein Trainer gefragt, der die Kerle wieder aufrichtet und sie wieder an die eigene Stärke glauben lässt.

Als Fürths Trainer Buric nach dem Frankenderby den Glubb in die erste Liga lobte, erinnerte mich das an 2014, als Kloppo nach einer 3:0-Niederlage in Dortmund Nürnbergs Verbeek zu Klassenerhalt gratulierte. Was danach kam wissen wir alle zu gut. Ich denke man hat sich beim Glubb auf den 8 Punkten Vorsprung etwas ausgeruht und die Zügel schleifen lassen. Jetzt muss wieder gefightet werden!

Ganz klar, nun MUSS im nächsten Heimspiel gegen das abstiegsbedrohte Darmstadt eine Reaktion her – und vor allem Punkte!

Danach gehts nach Dresden und dann kommt Heidenheim. Vor ein paar Wochen hätte man 9 Punkte gefordert….

Fans:

Bielefelder Alm FCNMein Mitleid heute gilt den zahlreichen Auswärtsfahrern, die jetzt aus diesem tristen Loch Bielefeld wieder nach Hause fahren müssen.

Mein Respekt heute gilt den Nürnberger Ultras, die nach dem verlorenen Derby diesmal keine „Versager-Kampagne“ starteten, sondern ein „gemeinsam zum wichtigeren Ziel: Aufstieg“ ausriefen! Klasse Jungs! So muss das sein!

Etz muss nur noch die Mannschaft wieder gewinnen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Die Nummer 1 in Franken FCNEin klassisches Frankenderby mal wieder im Nürnberger Stadion: Verkehrskollaps auf den Autobahnen, zu viele freie Plätze im Stadion, ein schlechter Gegner, ein noch schlechterer Schiedsrichter und am schlechtesten: Unsere Jungs (Mannschaft UND prügelnde Fans)! So verliert der 1.FC Nürnberg das 264. Frankenderby gegen Greuther Fürth völlig verdient mit 0:2 und zeigt erschreckende Schwächen. Plötzlich geht im „bereits aufgestiegenen“ Umfeld wieder die Angst um! Der Glubb-Blog sagt weiterhin: Die Saison ist noch lang!

Natürlich könnte man kotzen, was für tolle Siege der FCN unter Köllner schon gezeigt hat und ausgerechnet gegen die Westvorstadt zeigt man die wohl schlechteste Saisonleistung! Doch der Glubb hatte über 90 Minuten keine wirkliche Idee zu Chancen zu kommen!? Das lässt tief blicken, auch wenn Ishak verletzt ist!

Fürth hat von Anfang an dagegen gehalten, stand tief und drückte aber teilweise sehr gefährlich. Torchancen waren Magelware. Der Glubb vergab sogar seine Standardchancen Ecken und Freistöße kläglich. Kurz vor dem Pausentee dann ein Abpraller und plötzlich stand Palacios völlig frei im 16er, prügelte das Spielgerät aber auf Block 28! Unmöglich, Halbzeit.

Nachdem unsere Nürnberger Eishockey-Nationalspieler zurecht für ihre Silbermedaille geehrt wurden, kam der FCN früh und mit Wut im Bauch aus der Kabine. Etz gehts los! Aber…

Die Nummer 1 in Franken FCN…bereits in der 49. Minute kann Löwen nicht entscheidend stören und Narey kann einen weiten Ball annehmen und volley als Aufsetzer ins Eck setzen. 0:1! Auch Bredlow sah nicht gut aus, aber so ein Aufsetzer is schwer zu halten.

Nun musste der FCN kommen…. dachte man, aber unsere Jungs waren eher schockiert! Nichts lief zusammen, gar nichts! Dachten wir die erste Hälfte wäre schlecht gewesen, die zweite war noch schlechter. Eher kamen die Kleeblätter zu unglaublichen Chancen: Hilpert völlig frei, jagte den Ball dem von Palacios hinterher.

Max Morlock im FCN-StadionIn der 82. Minute dann ein langer Ball auf den eingewechselten Werner, der aber leider seinen Kopfball über das Tor setzte. Bemerkenswert: Der Fürther Torwart hat sich bei dieser Szene schmeissen müssen und machte sein Trikot doch noch schmutzig.

Dann die Nachspielzeit, Mühl kam für die Kopfballstärke bei langen Bällen – und erwischten keinen. Als die Grünen mit Zeitspiel fast alles zu erliegen brachten, verlor Löwen mal wieder als Letzter Mann den Ball und Steininger hatte keine Mühe zum 2:0 zu treffen. Auch wenn er noch recht jung is darf sowas nicht so oft passieren. Ein paar Aktionen nach vorne noch, dann wars AUS.

Die „Serienkiller“ haben wieder zugeschlagen und Fürth nach 11 Spielen ohne Niederlage den ersten Auswärtssieg beschert! Toll

Fazit:

Das war echt peinlich heute! Warum ausgerechnet immer gegen die? Zwar dominieren wir die Statistik mit Ballbesitz 60:40, Torschüsse 19:13, Ecken 8:3 und Zweikämpfe 51:49%, aber unsere Offensive ist wie gegen Bochum einfach zu schwach!

Darum möchte ich heute auch niemanden einzeln aufzählen, denn durch die Bank waren wir unter aller Sau.

Vielleicht war es der nötige Dämpfer zur rechten Zeit? Vielleicht gingen die Spieler ebenso wie das Umfeld davon aus, dass alles von allein laufen wird? Köllner muss die Truppe nun zurück in die Spur bringen!

Wir Fans dürfen uns noch etwas ärgern, da wir in der nächsten Zeit wieder einiges an Hohn abkriegen werden. Ja, jetzt kommen die ganzen Grünen, die jetzt so lange sooo ruhig waren, wieder aus ihren Löchern und verschicken lustige Bildchen. Das geht vorbei.

Für das Team muss es heißen: Mund abputzen und die restliche Saison rocken! Wenn wir aufsteigen fragt keine Sau mehr nach der Derbyniederlage heute!

RelVoSprung +5 Punkte

Holstein Kiel hat seine Auszeit überstanden und sich mit einem 5:0 über Duisburg nicht nur zurückgemeldet, sondern auch 7 Tore und 3 Punkte auf den Glubb gut gemacht – da haben wir heut ziemlich viel zerstört was wir uns erarbeitet haben, inklusive Stimmung bei den Fans. Düsseldorf hat morgen die Chance mit einem Sieg über St. Pauli auf Platz 1 zu springen. Mal sehen.

Fans:

Die Nürnberger Ultras haben eine unglaubliche Choreografie gezaubert! „Die Nummer 1 in Franken“ stand in Riesen-Lettern über die gesamte Nordkurve geschrieben! Phantastisch! Leider wurde danach wieder viel „Lalala“ zelebriert, anstatt die Mannschaft nach vorne zu brüllen, aber ja, die Normalos hätten irgendwann überhaupt nicht mehr gesungen. Leider versuchten einige Unverbesserliche nach Spielende den Gästeblock zu stürmen. Kopflos-Aktion!

So bleibt leider wieder einmal in Erinnerung: Geile Nürnberger Choreo und feiernde Fürther Fans! Gefühlt geht jedes Frankenderby im Nürnberger Stadion so aus.

Aber ich bleib dabei: Wenn wir aufsteigen, interessiert keine Sau was heute war.

Weiter gehts!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on Februar 25th, 2018

Der FCN beim VfL BochumGanz, ganz magere Kost heute im Ruhrpott. Der 1. FC Nürnberg holt mit schlechter, aber glücklicherweise disziplinierten Leistung ein 0:0 beim Angstgegner VfL Bochum, baut aber aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz sogar den Vorsprung an der Tabellenspitze aus. Dennoch lässt das heute gezeigte zu wünschen übrig. Plötzlich hat man wieder Sorgenfalten auf der Stirn wenn man an das Frankenderby denkt.

Bochum mit neuem Trainer an Seitenlinie (Robin Dutt) und Wut im Bauch gab sofort Vollgas. Der FCN wirkte überrumpelt, kam erst in der 37. Minute zu einem „Chönchen“ durch Werner, der aber weit am Tor vorbei zielte. Ansonsten war Bochum immer eher dran, immer Zweikampfstärker, zum Glück steht unsere Abwehr sicher und ließ kaum was zu.

Nach dem Pausentee eine kurze Phase in welcher der FCN eine Offensive zu haben schien, doch die einzige Chance setzte Werner kurz vor seiner Auswechslung in die Wolken. Dann rannte wieder der VfL an. In der 56. hält Bredlow dann ganz stark einen Schuss von Tesche, durchatmen.

Bochumer Stadion beim Spiel gegen den FCNIn der 83. Minute dann plötzlich Offensivaktionen vom FCN!? Palacios auf einmal im Duell gegen den Torwart, doch der Ball rollt vor der Linie ins Aus. Das war DIE Möglichkeit zum „Lucky-Punch“. Die folgende Ecke bekommt Margreitter auf den Kopf und nickt das Ei am Gehäuse vorbei. Seine Reaktion zeigte dass er sich völlig im Klaren war, welche Chance er da grad vergeben hat. Dann wars aus, 0:0.

Fazit:

Daheim gewinnen und auswärts einen Punkt, das ist die alte Hans-Mayer-Schule, das reicht für den Aufstieg. Aber trotzdem sollte man heute mal genauer hinsehen. Denn die Leistung war wirklich sehr dürftig, Bredlow, Margreitter und Ewerton ausgenommen.

Heute empfand ich hat man das Fehlen von Ishak deutlich gemerkt. Gegen so einen kampfstarken Gegner ist Palacios einfach zu „leicht“. Aber auch die anderen fielen selten auf, es sei denn mit Fehlpässen. Werner und Salli waren da heute schlimm, wobei Salli wieder extrem viel und gut nach hinten gearbeitet hat.

Zudem hat sich Valentini seine 5. gelbe Karte geholt und wird im Frankenderby fehlen, wie wohl auch Löwen, der verletzt vom Feld musste. Sah nach Muskelverletzung aus, drücken wir die Daumen.

Allerdings biegen wir jetzt auf die Zielgerade der Saison ein, es sind noch 10 Spiele und somit 30 Punkte zu vergeben. Abstiegs bedrohte Team fangen langsam an Panik zu bekommen. Das heisst, so wilde Gegner wie heute könnts in der nächsten Zeit öfter geben!

RelVoSprung +8 Punkte

Das ist absolut die positive Seite des heutigen Tages. Da schon die Eishockey-Nationalmannschaft im Finale gegen Russland unglücklich verloren hat und der FCN heute kaum was zustande brachte, hat uns wenigstens die Konkurrenz den Tag gerettet. Kiel hat nach Führung auf St.Pauli noch 3:2 verloren, was unseren Abstand sogar vergrößert.

Schon am Freitag konnten wir uns wieder einmal über Schützenhilfe aus Regensburg freuen. Dort brachte es Düsseldorf fertig eine 3:0-Führung nicht nur zu verspielen, sondern sogar 3:4 zu verlieren. Mein Fortune Hans-Peter sagte dazu nur „net der Glubb is a Depp, nein, Düsseldorf is a Depp“! 🙂

Dennoch sollte man sich beim FCN nicht allzusehr darauf verlassen, dass die Teams hinter uns immer straucheln!

Fans:

Heute warens wieder über 2.000 Zuschauer die unseren Glubb in der Ferne unterstützten – wieder waren viele Schalker dabei. Tolle Geschichte, kommt alle gut nach Hause!

Der FCN sollte sich nun wieder zusammenreissen und gegen Fürth in der nächsten Woche wieder eine überzeugende Leistung zeigen.

Dann kommen auch wieder mehr Zuschauer ins Max-Morlock-Stadion!

Denn noch ist gar nix fix, wir müssen noch einige Spiele erfolgreich gestalten um unseren Traum vom Aufstieg zu verwirklichen!

Köllner wird hoffentlich die Jungs auf dem Boden halten!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Tor für den FCN im Max-Morlock-StadionDieses Spiel hätte echt mehr Zuschauer im Stadion verdient gehabt! Der 1. FC Nürnberg ist nach einem überzeugenden 3:1-Heimsieg über den MSV aus Duisburg Tabellenführer der 2. Fußballbundesliga. Den gefühlt einzigen Patzer in dem Spiel widerfuhr Torhüter Fabian Bredlow, was aber von der Truppe hervorragend ausgebügelt wurde und somit ohne Auswirkung blieb. So solls sein, der FCN als starkes Kollektiv. Nun hat man erfreulich großen Vorsprung auf den Relegationplatz! So macht das Spaß! So kanns weitergehen!

Der FCN wollte von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen und machte Druck. Duisburg überraschend defensiv, Nürnberg mit Geduld, bis der Gegner nen Fehler macht. In der 8. Minute war es dann Klotz, der Werner im Strafraum umrannte. Behrens verwandelt den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0! Dem Max-Morlock-Stadion fiel ein Stein vom Herzen.

Jetzt musste der MSV kommen, tat das aber nicht. In der 23. Minute dann ein wunderbarer Steilpass von Palacios auf Behrens, der wieder eiskalt im 1:1 gegen Flekken: Tor, 2:0 für Nürnberg und wieder „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“ durch die Nordkurve!

Jetzt hamma das Spiel im Sack. War auch so, bis zur 41. als Stoppelkamp einen harmlosen Ball nach innen schlenzte und Bredlow nur nebenherlief, bis das Ding im Netz zappelte. Nur noch 2:1. Halbzeitpause.

Nach der Pause Duisburg plötzlich frecher und mit Chancen, der FCN versuchte zu kontern, schaffte das aber kaum. Nur die Eckbälle waren immer gefährlich beim Glubb. In der 71. dann die Entscheidung durch eine Ecke: Nach innen getreten, Flekken faustet in guter alter Schäfer-Manier den Ball weg, Löwen läuft aus 20 Metern mit Risiko auf den Ball und versenkt volley genau neben dem Pfosten! 3:1! Klasse!

Danach hatten Zrelak, Palacios und Leibold noch gute Möglichkeiten, aber ein höherer Sieg wäre auch des Guten zuviel gesesen. Aus, Spitzenreiter!

Fazit:

Sieges-Laola des FCN nach Sieg über Duisburg Diese Truppe macht richtig Spaß und unglaublich Mut! Die zweite schwerere Verletzung eines Leistungsträgers (Ishak in St. Pauli nach Kerk gegen Union) und die Mannschaft steckt das professionell weg. Und da selbst Möhwald heute nicht dabei war, zeigt dass auch unsere zweite Reihe stark besetzt ist.

Adam Zrelak wurde beim Stande von 3:1 eingewechselt und hatte gleich eine dicke Möglichkeit, schade, hätte ich ihm gegönnt. Aber ansonsten war mit Werner und Palacios gut was los in der Offensive!

Ein Wort noch zu Bredlow: Gut dass dieser Lapsus heute nicht ins Gewicht fiel, Kirschbaum hatte mit seinem Fehler gegen Ingolstadt da schon mehr Pech. Aber Fabian hat uns in Pauli mit bärenstarken Paraden den Punkt gerettet, da darf er mal nen Fehler zum „richtigen“ Zeitpunkt machen. In dem Team kämpft einer für den anderen! Klasse!

RelVoSprung +7 Punkte

Das ist der richtige Traum! Wir haben nach dem 1:1 der Westvorstadt in Düsseldorf und dem 2:2 von Aue in Kiel sage und schreibe 7 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz! Das ist eine Ansage! Zumal auch die Mannschaften unter dem 3. Platz nicht mit Macht von hinten anschieben! Es sieht derzeit beim FCN so gut aus, dass einem als „Glubb-Pessimist“ langsam die Argumente ausgehen. Aber wie immer sage ich: Die Saison ist noch lang! 🙂

Fans:

Ultras des FCN im Max-Morlock-Stadion Unsere Ultras machten heute wieder schön Stimmung, wechselten ihre Vorsänger schön durch und haben am Schluss gut mit der Mannschaft gefeiert – die Jungs wollen nunmal hüpfen, wenn sie gewonnen haben! 🙂

Aber was traurig war, war dass wieder „nur“ 25.000 Zuschauer den Weg ins Stadion fanden. Das ist verwunderlich, denn das Team spielt tollen und erfolgreichen Fussball – außerdem kam heute der 4. der Tabelle zu einem echten Spitzenspiel ins Stadion. Da sollten doch mindestens 30.000 Zuschauer „drin“ sein. Na vielleicht wenns wieder wärmer wird! 😉

Nun muss der FCN nach Bochum und dann kommt schon das Frankenderby. Und nicht zu vergessen am 24.02. das Spiel der U23 gegen den TSV 1860!

Diese Zeit des FCN sollte man genießen und das geht am besten IM Stadion!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Februar 13th, 2018

Der FCN beim FC St. Pauli Nach dem Spielverlauf kann man mit dem Punkt bei den Hansestädtern vom FC St. Pauli zufrieden sein, wenn man die Ergebnisse der Konkurrenz betrachtet, kann man sogar sehr zufrieden sein. Denn der Glubb hat sich gegenüber Düsseldorf und Kiel um je einen Punkt verbessert. Selbstverständlich ist es immer besser zu gewinnen, aber das klappt halt nicht immer. Schwerwiegender könnte sich da schon die Innenbandverletzung von Torjäger Ishak erweisen, der leider 8 Wochen ausfallen wird. Aber die Saison ist ja noch lang.

Mein Bericht wegen dem Rosenmontag sehr spät, aber immer noch in der 24-Stunden Karenzzeit. 😉 Das Spiel des 1.FC Nürnberg hatte Licht- und Schattenseiten. Ishak war mit einem Kopfball an den Innenpfosten sehr nah dran, dass der Glubb in Führung hätte gehen können. Aber andererseits musste Tim Leibold kurz vor der Pause auf der Linie retten. Das gleiche Bild in der 2. Hälfte, ohne weiter ins Detail zu gehen. Der Turm in der Schlacht, der letztendlich dafür gesorgt hat, dass dieses Spiel nicht sogar noch verloren ging war Fabian Bredlow! Der 22jährige Torhüter hielt mit bärenstarken Paraden nicht nur seinen Kasten sauber, sondern letztendlich auch den wichtigen Auswärtspunkt fest.

Fazit:

Der FCN in St. Pauli Ich glaube ich bin nicht der einzige der behauptet, in der Hinrunde hätten wir dieses Spiel noch verloren! Denn auch wenn man sich manchmal die Haare raufen musste, so hat das Team insgesamt aber eine beachtliche Entwicklung genommen. Schlechte Tage einiger Spieler werden von den anderen ausgebügelt.

Doch bei all der Euphorie im Frankenland: Man kann an Ishak sehen wie schnell ein wichtiger Spieler plötzlich länger ausfallen kann! Tobias Werner hat es vergangene Woche richtig gesagt: „Es wurden schon ganz andere Vorsprünge verspielt“.

RelVoSprung +5 Punkte

Natürlich muss man auch nicht die Flinte ins Korn werfen oder, so wie die Fans in der NN, dem Team die grundsätzliche Reife für die Bundesliga absprechen! Wir haben durchaus komfortable 5 Punkte Vorsprung auf Kiel auf dem Relegationsplatz! Und auch nur noch 2 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Fortuna Düsseldorf, die ja bekanntlich am letzten Spieltag noch ins Max-Morlock-Stadion kommen. Ein Sieg dort würde dann zum Meister reichen. Denn merke: In der Saison da oben zu stehen is schön, am Ende dort oben zu stehen aber das Wichtigste überhaupt!

Fans:

Ja auch hier bin ich wieder begeistert! Ein Montagsspiel und 2.700 Glubberer fahren quer durch die Bundesrepublik! Geil!

Aber ich vernahm dass es diesmal Probleme gab, weil im Gästeblock die sog. „Südstaatenflagge“ gezeigt wurde…

Vielleicht kann mich ja einer von Euch in den Kommentaren aufklären, was da los ist?

Die „Südstaaten“ waren die Staaten die im Sezessionskrieg (Amerikanische Bürgerkriegwar der von 1861 bis 1865) wohl auch für/um den Sklavenhandel gekämpft haben und somit ist die Südstaatenflagge heute in den USA ein Zeichen für rechtes Gedankengut oder gar Rassismus. Soweit der Hintergrund.

Nun die Frage, warum „wir“ diese Flagge schwenken/zeigen? Weil wir Franken die „Südstaaten“ Deutschlands sind? Oder ist die Aussage doch politisch motiviert? Vielleicht kanns ja jemand erklären…. gerne ruhig und sachlich. 🙂

Hoffen wir nun zuhause gegen Duisburg auf einen Sieg! Schade dass Ishak im Rückspiel gegen Duisburg, wo damals sein Stern mit drei Treffern aufging, ausfällt.

An dieser Stelle gute Besserung, Mikael Ishak!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: