Das hatte ich mir echt alles einfacher vorgestellt: Schon frühzeitig hab ich mich mit dem Abstieg abgefunden und Durchhalteparolen belächelt – vorgeschlagen, dass doch bitte die A-Jugend die Saison zu Ende spielen soll. Doch jetzt, da es soweit ist, blutet mir das Herz. Was aber viel auch mit dem Auftreten der Schommers-Truppe zu tun hat: Die Jungs reiben sich auf, aber die Belohnung will und will sich nicht einstellen.

Diesmal gings nach Leverkusen. Dort zu gewinnen wäre fast schon für sich alleine ein Fußballwunder gewesen, im Hinspiel hatte man ein 1:1 “erschwommen”, weil unfassbare Regenfälle vor allem die Bayer-Truppe aus dem Konzept gebracht hatte. Aber um das vorwegzunehmen: An der Glubb-Dreifaltigkeit Unvermögen, Pech, Schiedsrichter hats diesmal nicht gelegen.

Der FCN versteckte sich auch bei den übermächtigen Leverkusenern keineswegs und hatte zu Beginn sogar Offensivaktionen. Auch der Schiedsrichter war in Ordnung, mal abgesehen von der Aktion in der Löwen im Strafraum “gestoppt” wurde. Klar, Elfmeter hätte ich etz nur mit dicker Vereinsbrille gegeben, aber das eigentliche Foul war davor und es hätte wenigstens Freistoß am 16er Eck geben müssen.

Irgendwann ist dann halt das Tor für Bayer gefallen: Die Torlinientechnik hat deutlich gezeigt dass der Kopfball von Alario ein ganzes Stück hinter der Linie war. Leibold zwar artistisch, aber eben zu spät.

Jetzt erst hat der Glubb wieder was nach vorne gemacht. Die dickste Chance war als Leibold und Pereira per Hacken-Kombination Löwen freispielten und der knapp an der langen Gambl vorbeischlenzte.

Dann wars auch wieder klar, dass Leverkusen diese Räume auch nutzen wird: Volland nach Fehler von Bauer mit dem 2:0. Der wieder bärenstarke Mathenia abermals machtlos.

Es ist ein Jammer, da zur gleichen Zeit Konkurrent Stuttgart in Augsburg ein 0:6 kassiert hat und noch am Abend den Trainer Weinzierl feuerte. Leider konnten wirs nicht nutzen.

Fazit:

Der FCN legte ein sauberes Auswärtsspiel hin, vergessen die Zeiten als wir 0:7 und 0:6 verloren. Leider kommt es wohl zu spät, hätte man schon früher….. aber lassen wir das. Hinterher ist jeder schlauer.

Beim Glubb gefällt mir Leibold immer besser, fast schon wieder der Alte. Pereira macht Spaß und hinten sind Ewerton und Mathenia nahezu überragend! Aber leider brauchen wir Punkte und da fällt das Fehlen der Offensive eben mehr ins Gewicht.

Statistik: Tore 2:0, Torschüsse 21:5, Ballbesitz 64%:36%, Zweikampfquote 48%:52%, Laufleistung 124:118km, Ecken 11:1. Das spricht eine sehr deutliche Sprache wie überlegen Bayer war. Wie sehr sich unsere Jungs aber gegen die Niederlage gestemmt haben zeigt die positive Zweikampfquote und die Laufleistung!

RelVoSprung -3:

Es tut einem richtig weh: Stuttgart liefert einen Offenbarungseid nach dem anderen, aber sie werden damit wohl die Klasse halten. Denn selbst wenn sie nichts mehr gewinnen, wird sie der FCN wohl nicht mehr überholen, dafür sind die kommenden Gegner zu stark. Aber wer weiß, vielleicht spielt Freiburg ja am letzten Spieltag mit angezogener Handbremse um die Nr.1 in Baden-Württemberg zu sein? Wir hoffen weiter! Vielleicht ist der Fussballgott mal ein Franke!

Fans:

Wieder überragend was an Fans weiterhin ihren Glubb quer durch die Republik begleitet. Das is beispiellos und verdient größten Respekt.

Nun kommt der FC Bayern ins Max-Morlock-Stadion und wer weiß vielleicht gibts da dann eine Überraschung?

Wir Fans werden nie aufhören zu hoffen!

Alles für rot-schwarz

und Frohe Ostern!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Hatte ich nach dem Stuttgart-1:1 noch mit “Schade FCN” eröffnet, so müsste man heute wieder das gleiche schreiben: Schade FCN! Denn wieder bot der Glubb eine durchweg saubere Partie, doch es sprang gegen die Freunde vom FC Schalke 04 nur ein 1:1-Unentschieden raus. Der Grund war das was schon 2014 den Abstieg verursachte: Die Glubb-Dreifaltigkeit aus Unvermögen, Pech und den Schiedsrichter-Leistungen. Es wäre durchaus möglich gewesen, aus den letzten drei Spielen 9 Punkte zu holen, de Leistung war da. Nur wurden es eben jetzt 5 Punkte, was in Anbetracht der restlichen Gegner zu wenig sein dürfte. Doch zurück zu Dreifaltigkeit.

Der 1.FC Nürnberg begann abwartend, übernahm dann aber das Ruder und erspielte sich Chancen: Mikael Ishak tauchte 2x alleine vor Nübel auf! Einmal scheiterte er am Torwart, beim zweiten Mal spielte er beim viel zu späten Querpassversuch dem Verteidiger in die Beine – Unvermögen.

 

Dann Torjubel im Max-Morlock-Stadion! Hanno Behrens spitzelte nach einem Fehler von Caligiuri dem herausgeeilten Nübel den Ball weg und schiebt ein! Doch Schiedsrichter Dr. Robert Kampka pfiff sofort ab und gab das Tor nicht. Der Linienrichter hatte die Fahne nicht gehoben, also hatte Kampka hier als einziger ein Foul gesehen. Auch, und das ist für mich besonders verwerflich: Im Zeitalter der Videobeweises kann man sowas immer laufen lassen und dann den Kölner Keller entscheiden lassen – wissen wir in Nürnberg ja nur zu gut. Aber scheinbar durfte durch seinen frühen Pfiff der VAR nicht mehr eingreifen… auch unverständlich und wurde auch schon anders praktiziert – Schiedsrichter.

Aber ich war ja nicht der einzige der das nicht verstand. Schön zu sehn, dass Ilkay Gündogan immer noch mit dem Herzen beim Glubb zuschaut.

Kurz vor dem Pausentee dann aber noch mal Jubel in Nürnberg: Elfmeter! Nübel hatte Pereira gefoult. Unser Captain schnappte sich den Ball, doch Nübel parierte. Schade, aber leider Unvermögen.

Nach dem Pausentee ließ der Glubb die Schalker sich 10 Minuten lang austoben, ohne aber etwas zuzulassen, was unser Mathenia halten musste. Dann aber rollte die Offensive an und aufs Schalker Gehäuse zu. Löwen, der wieder aufreizend cool und tänzelnd agierte, harmonierte immer besser mit Pereira. Als Leibold mit einem allergischen Schock raus musste, kam Kubo ins Spiel. Nach lautem Aufstöhnen im Stadion kam aber auch er immer besser ins Spiel und hatte gute Aktionen.

Herzschlag in der 64. Minute: Pereira hatte auf Ishak durchgesteckt, der aber am glänzenden Nübel scheiterte, aber den Abpraller bekam Kerk vor die Flinte und zog aber, aber wieder war Nübel dran. Machen wir uns nix vor, der wird der nächste Nationaltorhüter, wenn er fit bleibt.

Unfassbar, dass Nürnberg immer noch nicht führte! Dann aber die 82. Minute und der geniale Einfall von Pereira der auf den langen Pfosten schenzte, wo der kleine Kubo sich hochschraubte und Nübel mit seinem Kopfball genau ins Eck keine Chance ließ! Überragend! Geil! 1:0! Zum Trotz schmetterte ich ein “Fussballgott” hinter seinen Namen nach der Verkündung des Schützen! 🙂

Nahezu im Gegenzug aber der Ausgleich: Nach einem Eckball zog Mascarell einfach mal ab, in den verunglückten Schuß hielt Nastasic den Fuß rein – 1:1, Ausgleich, Pech.

Dann warf Nürnberg alles nach vorne, doch mehr als ein Freistoß, den Pereira an einen Kopf in der Mauer setzte, sprang nix raus. Aus. Unvermögen, Pech, Schiedsrichter!

Fazit:

Es tut einem als Fan richtig weh, wenn man mit ansehen muss dass diese Truppe sich für ihre Leistungen nicht belohnt. Denn so hat die Truppe eine schöne Entwicklung genommen, es werden wirklich Chancen kreiert und hinten steht man größtenteils sicher, nur scheitert man immer an der Glubb-Dreifaltigkeit.

Aber man sieht auch, da je bei der Einführung des VAR viele argumentiert hatten, dass die Diskussionen über Fehlentscheidungen zum Fussball gehörten: Das bleibt Euch erhalten! 🙂 Ohne Fehlentscheidung hätten wir gewonnen! Ohne Pech, hätten wir gewonnen, aber auch mit mehr Qualität vor dem Tor, hätten wir gewonnen.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 17:16, Ballbesitz 53%:47%, Zweikampfquote 59%:41%, Laufleistung 118:116 Km, Ecken 11:9. Unfassbar, wir haben endlich mal alle diese Kategorien gewinnen können, außer die erste – aber die ist nunmal die wichtigste. Schade FCN.

RelVoSprung -3 Punkte

Dass ich nicht gerade ein Optimist bin, ist ja bekannt. Aber eher bezeichne ich das als Realismus, wenn ich sage dass das nun unsere letzte Chance war. Klar, es sind noch Spiele, aber so schlagbare Gegner wie die letzten beiden werden die nächsten wohl nicht werden. Positiv aber, wir hatten davor auch gegen Frankfurt, Leipzig und Hoffenheim gut ausgesehen. Nunja, die Hoffnung stirbt zuletzt, ich werde da sein und Euch unterstützen!

Sollten aber Stuttgart und Hannover nicht mehr punkten, dann reichen uns 3 Unentschieden zu Relegation! 😀

Fans:

Ja, Hammer, mega Hammer! Hatten sich die Schalker schon beim Hinspiel in der Veltins-Arena phantastisch ins Zeug gelegt, so legte die Nürnberger gestern nach! Beeindruckend eine Choreografie über die gesamte Breite des Max-Morlock-Stadions. Herrliche Bilder! Respekt dafür, wir haben gestern auch schön gespendet dafür, Klasse!

Herrlich aber auch die Anzahl der Zuschauer! Ausverkauftes Haus mit 50.000 Zuschauern! Und herrlich auch die Zahl der Gästefans! So macht das Spaß – wenn wir doch nur die Klasse halten könnten und das jedes Jahr genießen könnten.

AUFGEBEN ist keine Option!

Alles für rot-schwarz

PS: Danke für die Bilder Fahnenmeier, Fränky und Maik


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on April 6th, 2019

Schade, FCN, schade! Auch wenn schon viele meiner Beiträge hier im Glubb-Blog Nürnberg so anfingen, selten stimmte es so wie heute! Der 1. FC Nürnberg liefert ein 1a-Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart und holt ein achtbares 1:1 bei den Schwaben. Doch führte man lange und bekam einen doch recht zweifelhaften Ausgleich bei den Daimler-Jungs. Der VAR brauchte lange und entschied auf Tor, meiner Meinung nach falsch, aber wer fragt mich. Schade, Jungs, da wäre mehr drin gewesen, vor allem Kubo hätte mehr für unser “Wunder” Klassenerhalt tun können. Pereira erzielte das 1:0 für Nürnberg in der ersten Hälfte. So bleibt es ein nahezu unmögliches Wunder. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt! Etz müssen wir Schalke schlagen!

RelVoSprung -4 Punkte

Hannover hat verloren, Schalke hat verloren, wir hätten der Spieltagssieger werden können. Hätte, hätte, Fahrradkette.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 13:20, Ballbesitz 56%:44%, Zweikampfquote 50%:50%, Laufleistung 113:117 Km, Ecken 12:5. Mehr Torschüsse, super Laufleistung, wäre doch nur einer der Konter sauber zu Ende gespielt worden.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on März 31st, 2019

Hurra leben wir noch! Dieser Song von Milva ist vielen gestern durch den Kopf gegangen. Denn in der Tat, der 1.FC Nürnberg ließ nach über einem halben Jahr ohne Punktspiel-Sieg mal wieder einen Dreier folgen, noch dazu einen deutlichen: Der FC Augsburg wurde mit 3:0 aus dem Stadion geschossen. Und wieder muss man sagen, der Glubb macht nie das was man/ich erwarte. Denn vor dem Spiel habe ich auf Twitter gepostet: “Klasse Wetter, volles Haus, schlagbarer Gegner… das MUSS heute schief gehen!”, doch der FCN widerlegte meinen Pessimismus eindrucksvoll.

Denn die knapp 43.000 Zuschauer im Max-Morlock-Stadion sahen bei bestem Fussball-Wetter zunächst eine ausgeglichene Begegnung, bei der der Gast aus Augsburg zunächst den Ton angab. Doch die Glubb-Hintermannschaft blieb cool, doch leider auch nach vorne fahrig. Dennoch gabs Chancen für Ewerton und Kerk, doch letzterer setzte seinen Flugkopfball genau auf den Torhüter. Vor allem Kerk und auch Kubo schienen in der 1. Hälfte ziemlich desorientiert und schlugen oft wirre Bälle übers Spielfeld. Obwohl Augsburg noch ein paar Chancen hatte gings mit 0:0 in die Pause.

Eben jener Kerk stand dann nach der Pause bei einem Freistoß und zirkelte ihn auf den langen Pfosten wo der ebenfalls kurz vorher von mit kritisierte Ishak den Ball ins Tor lenkte! Wahnsinn! Der Glubb in Führung! 1:0! Geile Stimmung im Stadion!

Doch Augsburg wehrte sich nun, der Glubb verlegte sich aufs Kontern. Wenig später klapperte es auch schon hinter dem erneut starken Mathenia, doch das Schiedsrichter-Gespann nahmen das Tor von Gregoritsch wegen Abseits schnell zurück.

Apropos Schiedsrichter, Herr Siebert aus Berlin pfiff etwas eigenartig. Daniel Baier zum Beispiel spielte den Ball nach einem vermeintlichen Foul mit der Hand. Absichtliches Handspiel is ja Gelb. Wenig später beging er ein Foul und sah Gelb – wäre da eigentlich schon vom Platz geflogen. Kurz drauf hatte er eine Schußchance, die Mathenia sehenswert klären konnte. Hätte er hier getroffen, obwohl er schon gar nicht mehr auf dem Platz hätte sein dürfen, das wäre wieder typisch…. aber lassen wir das.

Denn später gabs Jubel im Stadion, der aber bald verstummte. Denn Bauer hatte nach einem Querpaß von Löwen den Ball ins linke Eck geschlenzt, doch die vermeintliche Vorentscheidung nahm Schiedsrichter Siebert in Absprache mit dem VAR zurück – so viel ich weiß korrekt.

Als dann die Begegnung ins Finale ging, die Ultras schon langsam feierten und bei mir das obligatorische Endphasen-Zittern anfing, wurde der eingewechselte Pereira allein aufs Augsburer Tor geschickt. Er zog etwas nach links und schloß dann unhaltbar ins rechte Eck ab! 2:0! Ekstase im MMS! Ausgerechnet Pereira, möchte man sagen, der mit seiner frühen roten Karte in Düsseldorf dem Team einen Bärendienst erwies. Der Brasilianer schien sich dem bewusst gewesen zu sein, da er sich gleich mit betenden Händen in Richtung Fans und Team entschuldigte.

War das die Entscheidung in der 88. Minute. Gut, wir kennen den Glubb und hätte es gleich danach bei der Augsburger Möglichkeit geklingelt, hätte das große Zittern nicht nur bei stattgefunden, sondern auch bei der Truppe. Aber der FCN spielte das relativ sicher runter. In der Nachspielzeit war dann der wieder aufreizend überheblich spielende Löwen alleine auf rechts durch und schloß gekonnt zum 3:0 ab! Ab da das Nürnberger Stadion ein Tollhaus! Überragend! Nach einem halben Jahr wieder ein Sieg für den 1.FC Nürnberg!

Fazit:

Das war eine Erlösung! Ein Sieg in der Bundesliga! Wir haben nun endgültig das “Gespenst Tasmania” vertrieben, denn Tasmania hat es 1966 nur auf 2 Siege und 4 Unentschieden gebracht, da sind wir nun weit weg. Aber um in dieser Liste nicht aufzutauchen fehlt noch ein kleines Wunder, ebenso wie für den Klassenerhalt.

Es war herrlich das nahezu jeder Spieler den ich kritisierte wenig später an einem Tor beteiligt war. Ich werde also vor dem Spiel in Stuttgart “hammerartig” viel meckern! 😉

Hervorheben muss ich wieder Mathenia, dessen Verpflichtung viele damals nicht verstanden. Danke Borni! Ja und dass Pereira endlich getroffen hat freut mich, vielleicht löst das den Knoten und er trifft jetzt häufiger!?

Schade allerdings die Leistung von Kubo, der einfach nicht mehr die Leistung des Mainz-Spiels abrufen kann – also die des 2. Spieltags!

Statistik: Tore 3:0, Torschüsse 11:15, Ballbesitz 50%:50%, Zweikampfquote 45%:55%, Laufleistung 112:108 Km, Ecken 4:4. Die negative Zweikampfquote zeigt wie stark Augsburg dann doch war. Aber der Glubb halt halt endlich mal seine Chancen verwerten.

RelVoSprung -4

Hier konnten wir ganz schön aufholen und auch den letzten Tabellenplatz verlassen! Hoffentlich verändern die Ergebnisse der Konkurrenz an diesem Zustand jetzt nichts mehr. Das heißt Hannover sollte zuhause gegen unsere Freunde aus Schalke möglichst verlieren und die Frankfurter Eintracht möge bitte auch gegen den nächsten Glubb-Gegner Stuttgart gewinnen, gerne möglichst hoch. Ansonsten hat sich so ziemlich jedes andere Team aus dem Abstiegskampf verabschiedet – Schalke auch, so lange sie in Hannover nicht verlieren. Der FCN kann nun also wieder aus eigener Kraft da unten rauskommen. Die Hoffnung glimmt wieder etwas!

Update: Hannover verlor zuhause mit 0:1 gegen Schalke und Frankfurt besiegte Stuttgart mit 3:0! Wir sind also Gewinner des Spieltags da unten!

Fans:

Herrlich wars! Volle Hütte, tolle Stimmung, tolles Wetter und vor allem tolles Ergebnis! Auch herrlich zu sehen wie erlöst die Mannschaft sich selbst gefeiert hat, auch in Richtung der Fans. Das ist schon erstaunlich dass dort alle noch so zusammenhalten, nach so vielen Niederlagen.

Aber auch die Gäste machten positive Stimmung – die Pyro-Show zur zweiten Hälfte mal ausgenommen. Die drei Gästeblöcke waren komplett in rot-grün-weiss eingefärbt.

Unsere Ultras präsentierten ein neues Lied, das nur Gesang ohne Text besteht, sehr gut! Nur die Ansage des/eines Capos artet langsam etwas aus.

Die Mannschaft stellt sich in einer Reihe vor dem 9/11er auf um zu feiern. Zuletzt sagten Vorsänger immer kurz ein paar aufbauende Worte zur Mannschaft (z.B. Basti Grau fand gute Worte) und dann sang man. Gestern aber dauerte der Monolog des Capos zu lange, sodass es sogar Pfiffe gab. Is ja schön wenn man Aufmerksamkeit bekommt, aber man sollte es nicht übertreiben. Außerdem wurde so schnell gesprochen dass man es außerhalb des 9/11ers eh kaum verstand.

Aber wir sind erstmal glücklich und hoffen nun auf einen Erfolg in Stuttgart!

Alles für rot-schwarz

PS: Danke für die tollen Bilder an Maik und Fahnenmeier


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Was sagt man da jetzt? Respekt, Ihr seid nicht abgeschlachtet worden? Schließlich ist die Frankfurter Eintracht die Mannschaft der Stunde, das einzige deutsche Team das noch im internationalen Geschäft dabei ist. Aber unterm Strich steht einfach nur das 20. Spiel in Folge ohne Sieg! Doch ehrlich gesagt: Es hat keiner wirklich erwartet dass Nürnberg dort punktet. Wichtiger sind jetzt die nächsten beiden Spiele – unsere letzte Chance!

Der FCN versteckte sich keineswegs und hatte durch Hanno Behrens eine dicke Möglichkeit! Doch mit der Zeit schnürte die Eintracht den Gast aus Franken in dessen eigenen Hälfte ein. Fast folgerichtig dann auch das Tor für Frankfurt: Statt einen Konter sauber runter zu spielen, wurde der abgefangen, Robert Bauer überspielt und Kostic konnte in der Mitte Hinteregger bedienen, der nur einzuschieben brauchte. 1:0, da wars passiert.

Denn klar, unsere Defensive ist nicht das eigentliche Problem, eher die harmlose Offensive. Also wenn wir mal eines gefangen haben, wirds wohl kaum mehr ein Sieg – denn 2 schießen wir kaum. Doch unsere Jungs gaben trotzdem alles.

Wenig später fällt das 2:0, was aber zurückgenommen wird. Also geht es mit 1:0 in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee das gleiche Bild: Frankfurt rennt an, Nürnberg verteidigt mit Mann und Maus, einem wieder glänzend aufgelegten Mathenia und der Querlatte. Doch statt zu kontern wird der Ball immer wieder verstolpert.

Wenn sie mal vorne waren, gings in die Wolken (Kubo nach starkem Pass von Kerk) oder Trapp parierte weltklasse (Behrens mit verdecktem Schuss). Irgendwann wars aus.

Fazit:

Didi Hamann sagte es ganz richtig: Die Einstellung der Mannschaft ist top, die Qualität eher nicht!

Für mich erschreckend wie oft Ishak in der Offensive den Ball verloren hat. Ebenso Kubo. Dagegen fand ich Kerk ziemlich gut hinten links, Ewerton natürlich wieder und Mathenia hab ich ja oben schon gelobt. Salli aber wieder ganz schlimm.

Tillmann hat wieder sauber gespielt, aber er ist zu schmächtig für den rauhen Bundesliga-Alltag. Dem würde also ein Jahr zweite Liga ganz gut tun. 😉

Statistik: Tore 1:0, Torschüsse 23:10, Ballbesitz 64%:36%, Zweikampfquote 52%:48%, Laufleistung 114:118km, Ecken 8:3. Toller Kampf unserer Jungs, aber es geht eben um Tore.

RelVoSprung -7 Punkte

Der FCN und Hannover als Verlierer des Spieltags (Hannover hat lange geführt, aber dann doch 3:1 verloren). Stuttgart holte einen Punkt gegen Hoffenheim, Augsburg wie gesagt gegen H96 und Schalke verlor zwar gegen Leipzig, lieferte aber ein gute Spiel ab. Es wird also immer konkreter für den Glubb, es sei denn die nächsten beiden Spiele gegen Augsburg und in Stuttgart werden gewonnen!

Fans:

Viele Nürnberger, gute Stimmung und vor allem keine Pyro-Zündelei! Danke Glubberer!

Jetzt ist Länderspielpause, alle können sich regenerieren und dann gibts nen Hexenkessel im Heimspiel gegen Augsburg! Auf gehts! FCN!!

Alles für RotSchwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Das tut schon weh! Nicht jetzt dass wir verloren haben, denn das sind wir ja schon gewohnt. Nein, es tut mir diesmal besonders weh, weil es doch recht unglücklich war für den 1. Fussball Club Nürnberg heute. Der Underdog machte nämlich ein relativ gutes Spiel in Hoffenheim und diesmal waren es Kleinigkeiten die einen (Punkt-) Gewinn verhinderten. Doch unterm Strich steht der Glubb weiterhin mit leeren Händen da. Aber es gab wieder einige Schiedsrichter-Entscheidungen und Eingriffe des Videoasssistenten über die man zumindest mal reden sollte.

Denn ich will ja nicht jammern, das mit der Doppelbestrafung haben wir ja nun hinlänglich geklärt. Aber auch heute wieder so ne Sache: Nach 4 Minuten dringt Kramaric in den Strafraum ein, Ewerton stoppt ihn fair und spielt den Ball. Dingert zeigt auf dem Elfmeterpunkt, wird aber vom VAR zur Überprüfung aufgerufen. Die Bilder sprechen eine deutliche Sprache, also wir die Elfmeterentscheidung zurückgenommen. Im letzten Spiel haben wir ja gelernt, dass dann die Situation so entsteht als hätte man es gleich so erkannt. Dann hätte Kramaric Gelb wegen Schwalbe sehen müssen, oder?

Denn eine gelbe so früh hätte den Tatendrang des Kroaten ziemlich eingeschränkt. Aber nunja, weiter gehts. In der 24. Minute schießt Kramaric, Erras dreht sich weg und bekommt den Ball unglücklich an die Hand, wieder Elfmeter und Gelb für Erras. Da die Handspielregeln inzwischen derart schwammig sind, kann man quasi alles verargumentieren. Kramaric läuft an, verzögert bis Mathenia gefallen ist und schiebt dann ins andere Eck, was ich auch gedacht habe, es wäre nicht erlaubt. Aber es steht 1:0 für Hoffenheim.

Jetzt der FCN geschockt und Hoffe rennt an: Mathenia wieder bester Nürnberger, kann einen Ball an den Innenpfosten lenken, gegen Grillitsch parieren und so den Glubb im Spiel halten.

Leider musste bereits in der 38. Minute Kerk mit Schwindelgefühlen vom Feld. Bei einem Kopfballduell gegen Biakcic bekam er dessen Ellbogen ins Gesicht. Hätte meiner Meinung nach auch mindestens mit Gelb geahndet werden müssen.

Nach der Halbzeitpause der Glubb mutiger, bisweilen auch übermütig. So versuchte es Valentini mit einem Fernschuss und zog sich dabei eine Verletzung im Aduktorenbereich zu. Er wird wohl ein paar Wochen ausfallen. Tillmann kam so zu seinem Bundesliga-Debüt, Glückwunsch!

Plötzlich schnappte sich der meist blasse Kubo den Ball und spielte einen Traumpass in dem Lauf von Leibold, der in den Rückraum der Abwehr passte. Dort versuchte Ishak den Ball zu kontrollieren, passte aber zum besser postierten Behrens, der zum 1:1 einschieben konnte! Klasse! Mei Hanno halt!

Aber es kam wie so oft: Nürnberg hatte Möglichkeiten, aber vergab sie (Kubo per verunglückter Hacke). Fast im Gegenzug wird Leibold überspielt, Pass nach innen und eher zufällig kommt der Ball zu Kramaric, der zeigt wie man ein Tor per Hacke macht. 2:1 für Hoppenheim, Schade.

In der Nachspielzeit noch eine dicke Chance für Erras, aber sein Schuss wird neben das Tor abgelenkt. Aus.

Fazit:

Seit 19 Spielen warten wir nun auf einen Sieg! Die dritte Niederlage in Folge und wieder das Mantra: Hätte die Truppe doch in Hannover und Düsseldorf nicht diese frühen Roten Karten bekommen. Hätte, hätte, Fahrradkette.

Es ist wie es ist. Schauen wir dass wir bald mal wieder punkten, denn uns jagen die Negativrekorde von Tasmania Berlin (10 Niederlagen in Folge) und die Grottensaison vom Wuppertaler SV (Zweitschlechteste Saison überhaupt hier).

Statistik: Tore 2:1, Torschüsse 16:11, Ballbesitz 64%:36%, Zweikampfquote 54%:46%, Laufleistung 121:118km, Ecken 8:3. Vermessen eigentlich sich bei diesen Zahlen sich was auszurechnen, aber wir hofften halt in Hoffenheim.

RelVoSprung -6 Punkte:

Am Wochenende konnte am Tabellenende nur Augsburg überraschen, die in Leipzig ein 0:0 erreichten. Stuttgart wehrte sich letztendlich umsonst beim 3:1 in Dortmund und Hannover verlor im Schneetreiben zuhause gegen Leverkusen mit großer Moral und 2:3! Seit Freitag zähle ich auch Schalke zum Tabellenende, denn die verloren in Bremen 2:4 und sind nur noch 4 Punkte von der Relegation entfernt.

Fans:

Wieder grandios wieviele Glubberer nach Sinsheim gefahren sind und tolle Stimmung machten. Auf Sky hörte man nur unsere RotSchwarzen! Ich hoffe bei den Orkanböen sind alle wieder gut zuhause angekommen.

Zumindest eines konnte man heute feiern: Die IceTigers haben in den Pre-PlayOffs in Bremerhafen im 3. Spiel den 2. Sieg eingefahren und stehen somit im Viertelfinale. Glückwunsch!

Für den FCN gehts nächste Woche nach Frankfurt – wir hoffen wieder auf eine Überraschung.

Alles für RotSchwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Für den Glubb ging es mal wieder gegen die Dosen aus Leipzig, gegen das Retortenbaby eines Brauseherstellers, die Mateschitz-Truppe aus dem Osten Deutschlands. Dafür blieb es aber verwunderlich ruhig rund um das Spiel, scheinbar hat man sich auch an dieses Konstrukt genauso gewöhnt, wie auch an SAP-Hoffenheim, VW-Wolfsburg und natürlich Bayer Leverkusen. Das Spiel wurde dann aber nicht diese Klatsche, wie sie in der Hinrunde den FCN getroffen hatte. Der Glubb wehrte sich nach Kräften, unterlag aber doch mit 0:1 gegen RB Leipzig. Wieder wären Möglichkeiten aber da gewesen und wieder wundert sich Nürnberg über den Schiedsrichter.

Denn in der 10. Minute zeigte Referee Schlager nach einer Freistoß-Entscheidung dem Leipziger Konaté die Gelbe Karten. Durch den Videoassistent wurde dann das Foul in den Strafraum verlegt, weshalb es Elfmeter gab. Hanno Behrens verlädt Gulacsi, setzt den Foulelfmeter aber an die Latte. Schade, ne Führung gegen eine Übermannschaft wärs mal gewesen.

Was der Zuschauer aber nicht mitbekam, der Schiedsrichter nimmt mit der Elfmeterentscheidung die Gelbe Karte wegen der Doppelbestrafung zurück. Kurz nach der Pause foulte Konaté wieder, sah erneut Gelb, diesmal aber blieb es bestehen, weshalb der Stadionsprecher auf die Zurücknahme aus der ersten Hälfte hinwies.

Ich finde…

…das war falsch. Denn die Doppelbestrafung greift meiner Meinung nach nur bei Platzverweis, sprich Roter Karte. Schiedsrichter Schlager erachtete das Foul an Leibold als gelb-würdig, was durch die Verlegung in den Strafraum nicht verändert wurde. Zudem wurde heute beim Spiel Ingolstadt-Köln ein Elfmeter gepfiffen und der foulende Kotzke sah auch die gelbe Karte. Das gleich gestern bei Schalke-Düsseldorf: Nastasic ging nach Ramans Flanke mit der Hand zum Ball, sieht gelb und es gibt Elfmeter. Also ich finde schon dass da mit zweierlei Maß gemessen wird.

Update: Der Grund war, weil es ausserhalb ein Taktisches Foul mit “zwingend” Gelb war und das eben im Strafraum wegfällt. Mehr in den Kommentaren.

Zurück zum Glubbspiel: Der FCN machte seine Sache gut, nur leider zeigte sich mal wieder, dass wir nach vorne zu harmlos sind. Die Hintermannschaft um den abermals starken Ewerton stand gut und Mathenia hatte wieder einen Sahnetag erwischt. Einen Freistoß von Halstenberg fischte er überragend aus dem Winkel und war auch sonst immer auf dem Posten. In der 40. Minute aber war er machtlos, weil Konaté eine Ecke eher unfreiwillig zu Klostermann verlängerte und der völlig frei aus 8 Metern abziehen konnte. 0:1.

Für das Spiel nach der Pause muss ich mich wiederholen: Der FCN war echt bemüht, aber leider reicht das nicht für diese Gegner.

Fazit:

Es wird immer wahrscheinlicher, dass Nürnberg wohl absteigen wird. Der Trainerwechel hat der Truppe wieder Leben eingehaucht, aber leider stellen sie sich immer wieder dumm an. Zwar ist ein Elfmeter zu verschießen bei weitem nicht so dumm wie nach 3 Minuten eine rote Karte zu bekommen, aber dieses “Geschenk” nicht anzunehmen, ist eben leider auch nicht gerade clever. Aber klar, kein Vorwurf am Hanno, es kann eben auch mal schiefgehen. Das Problem ist eher die Summe dieser Dinge.

Mathenia und Ewerton habe ich ja schon gelobt, Mühl war auch wieder stark in der Defensive, wenn man seine unmöglichen weiten Bälle ausklammert. Erras hingegen war im Mittelfeld gestern eher eine Schwachstelle und die Offensive bringt wenig zwingendes zustande.

Statistik: Tore 0:1, Torschüsse 7:12, Ballbesitz 45%:55%, Zweikampfquote 53%:47%, Laufleistung 118:116 Km, Ecken 5:8. Die Laufleistung zeigts wieder, am Engagement haperts beim FCN wirklich nicht.

RelVoSprung -6 Punkte:

Das könnte heute eine Vorentscheidung geben, denn am Freitag gewann der FC Augsburg überraschend mit 2:1 gegen Tabellenführer Borussia Dortmund und heute spielt der VfB Stuttgart gegen Hannover 96. Sofern das nicht Unentschieden ausgeht, könnten wir bald abgeschlagen am Ende der Tabelle liegen.

Update: Stuttgart hat Hannover mit 5:1 aus dem Stadion geprügelt und hat nun auf H96 5 Punkte Vorsprung und auf Nürnberg 6 Punkte. Das wars dann wohl.

Fans:

Das hat mir gestern gut gefallen! Keine Pyro, keine Gegenstände aufs Spielfeld, obwohl es gegen “die Dosen” ging. Zudem vor dem Spiel ein schönes Spruchband: “Realistisch sein ist Schwachsinn – Unmögliches versuchen, um das Möglichste zu schaffen” (siehe Bild oben). Aber auch die Gäste mit ordentlicher Stückzahl anwesend. So muss das sein.

Schön auch der Applaus, den die Nordkurve der Mannschaft spendete, als sie nach dem Spiel niedergeschlagen in die Kurve kam. Schöne Bilder, sehr positive Stimmung. Die treuesten der Treuen machen der Truppe keinen Vorwurf, da sie sich zumindest bemühen.

Jetzt geht es nächsten Sonntag nach Hoffenheim und wir werden “Unmögliches versuchen, um das Möglichste zu schaffen!”

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Da fällt einem wirklich nix mehr ein. Der 1.FC Nürnberg verliert bei Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf nach Führung mit 1:2. Wieder war es ein extrem früher Platzverweis, der dem FCN wohl das Genick brach, obwohl man durch einen Sonntagsschuß von Löwen sogar in Führung gehen konnte. Aber selbst wenn unsere Jungs mal vom Schicksal geküsst werden, vergeigen sie es. Dennoch wieder eine couragierte Leistung der Schommers-Mintal-Truppe, aber in Anbetracht des Restprogramms dürfte es das wohl endgültig gewesen sein. Der Glubb ist nun seit 17 Bundesliga-Spielen sieglos und stellt damit einen Vereinsnegativrekord ein.

Der Glubb schien gut eingestellt und viele Fans fühlten nach der guten Leistung gegen den BVB die “gewisse Vorfreude”. Doch kaum nach 3 Minuten meinte unser Pereira, dass er sich für einen Hinterkopf-Treffer des ehemaligen Fürther Gießelmann mit einem kurzen Schlag in die “Nüsse” revanchieren müsste. Videoassistentin Bibiana Steinhaus griff ein und Schiedsrichter Sascha Stegemann zeigte zurecht glatt Rot wegen Tätlichkeit (Der früheste Platzverweis eines Nürnbergers in der Bundesliga). Da bist Du machtlos wenn so ein Vollhonk Deine gesamte Mannschaft schwächt:

So, was ist jetzt noch drin für den FCN? Düsseldorf rannte nun an, Mathenia heute wieder stark, konnte sich wieder auszeichnen. Nach vorne gabs kaum Entlastung, bis zur 41. Minute, als ein Abschlag von Mathenia nach Kopfballstafette bei Löwen landete. Der U21-Nationalspieler zog ab und traf mit einer Bogenlampe ins linke untere Eck! TOOOR! Für den FCN! 1:0-Führung, das gab es zuletzt gegen Eintracht Frankfurt in der Hinrunde! Das ganze noch in Unterzahl und unsere Jungs nahmen den Vorsprung mit in die Pause!

In der 2. Halbzeit dann die Frage, was macht die Fortuna? Erstmal nicht so viel. Die Glubb-Abwehr stand wieder sattelfest, Methenia und Ewerton wieder bärenstark – und Glück hatte der Glubb auch: Das Handspiel von Mühl wertete der Schiri als nicht Elferwürdig. Sollten wir mal das Glück auf unserer Seite haben?

Naja, wir sind der Glubb, mehr muss man nicht sagen. Denn in der 63. Minute schlägt es auf einmal hinter Mathenia ein. Ewerton hielt seinen Kopf in eine Flanke und lenkte das Ei in eigene Netz. Schade, 1:1. Nun die Frage, gibt der Glubb noch mal alles um den Sieg zu holen, da ein Punkt uns nicht weiterbringt?

Nun, wir sind ja der Glubb: Löwen macht ein dummes Foul an der Seitenlinie und den fälligen Freistoß nickt Ayhan völlig frei am 5er ins kurze Eck. Keine Chance für Mathenia, die Truppe ging da bereits auf dem Zahnfleisch wegen fast 90 Minuten Unterzahl. Dann wars AUS!

Fazit:

Es ist die Frage, was man mit so einem Spieler macht? Dürfen im nächsten Training ihm alle mit dem Ball auf den nackten Hintern bolzen? Oder muss er ein Essen für die Mannschaft ausgeben? Ich wäre ja für einen Tag in ner Suppenküche für Bedürftige!

Vielleicht ärgert ihn seine Dummheit aber auch selbst. In jedem Fall hat er der Mannschaft einen Bärndienst erwiesen. Mehr noch als Ewerton und Löwen. Denn Ewerton muss an den Ball gehen, da kann das passieren. Und Löwens Foul kann auch passieren. So ist das eben, wenn Du unten stehst.

Schade, denn eigentlich war unsere Truppe heute echt gut drauf. Nur leider nach vorne ging halt wieder nix, was aber auch bestimmt an der Unterzahl lag. Aber lassen wir das.

Statistik: Tore 2:1, Torschüsse 18:6, Ballbesitz 75%:25%, Zweikampfquote 51%:49%, Laufleistung 117:110 Km, Ecken 7:3. Hier wieder die tolle Zweikampfquote hervorzuheben und die Laufleistung, die wie schon gegen Hannover nur von 10 Spielern geleistet wurde!

RelVoSprung -3

Das wäre mit einem Sieg heute meine Lieblingsrubrik gewesen, aber so sind wir gegenüber Stuttgart sogar noch zurückgefallen. Denn die Schwaben holten am Freitagabend mit 1:1 einen Punkt in Bremen. Augsburg dagegen kam in Freiburg mit 5:1 unter die Räder. Man muss sich das vorstellen, dass die wohl mit diesen unterirdischen Leistungen die Klassen halten, weil Nürnberg und Hannover wohl noch unterirdischer sind. Apropos Hannover, die haben morgen noch die Chance gegen müde Eurofighter aus Frankfurt zu punkten. Das Schneckenrennen geht also weiter…

Fans:

Schade Leute! Wieder tolle Bilder aus dem Gästeblock, was würde erst eine Masse mitreisen, wenn wir erfolgreich spielten? Aber bestimmt waren viele so schlau sich die Reise mit anderen Dingen als dem Ergebnis zu versüßen. Viel Spaß an der längsten Theke der Welt!

Aber was machen wir jetzt in den nächsten Spielen? Denn in den nächsten Wochen bekommen wir Leipzig zuhause, müssen nach Hoffeneheim und nach Frankfurt. Machma Party bis Mai und versuchen die anderen Mannschaften ein wenig zu ärgern. Denn bissl was müssma noch reissen, denn sonst wird das wieder ein Negativrekord für die Ewigkeit.

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Was für ein Spektakel im Spiel 1 nach Köllner und Bornemann! Zwar fehlten die Tore beim Gastspiel des Tabellenführers aus Dortmund, aber immerhin war das Max-Morlock-Stadion ausverkauft (und das an einem Montagabend) und sogar eine Spidercam, an vier Drahtseilen an den Flutlichtmasten aufgehängt, raste über die Spielerköpfe hinweg. Dazu präsentierte sich das Schlusslicht aus Franken weitaus engagierter und leidenschaftlicher als in den letzten Wochen. Trotzdem gab es viel Kopfschütteln im Stadion, diesmal aber nicht über die Mannschaft, sonder über die Ultras die ihrer Wut über die Montags-Spiele mit viel Rauch, Pyrotechnik und sogar schwarzen Tennisbällen auf Spieler Ausdruck verliehen. Zum Glück konnte am Schluss gemeinsam gejubelt werden.

Denn das gleich vorne weg: Danke und Respekt an die Dortmunder Spieler, die sich der allgemeinen Schauspielerei im Fussball NICHT anschlossen und sich theatralisch auf den Rasen warfen, als sie von mehreren Tennisbällen getroffen wurden. Mir alten Fussballhasen fällt bei solchen unsinnigen Aktionen immer der “Gladbacher Dosenwurf” ein, der einfach das erspielte Ergebnis 7:1 zunichte machte. Irgendwann legt sich da mal ein Gegner hin und dann wird das Spiel 0:3 gewertet. Darum wie es sich gestern gezeigt hat, können wir durch spielen ein besseres Ergebnis erreichen! 🙂

Denn auch wenn zu Beginn der Spiels die Überlegenheit der Dortmunder derart erdrückend war, dass die Zuschauer bei jeder Ballberührung eines Glubbspielers johlten, befreite sich der Glubb mit zunehmender Dauer. Dass so lange die Null stand, war natürlich der Verdienst der Nürnberger Hintermannschaft und natürlich der von Torwart Mathenia. Er entschäfte eine Handvoll guter Möglichkeiten bravourös! Die Kicker schrieb sogar “Mathenia gewinnt das Privatduell mit Götze“! Und kurz vor der Pause hatte der Glubb durch Hanno Behrens sogar noch zwei dicke Möglichkeiten in Führung zu gehen.

Nach dem Pausentee versuchte der FCN nicht mehr derart engagiert die Nadelstiche zu setzen und blieb lieber bei der massiven Defensive. Nach 4 Minuten Nachspielzeit gab es Jubel im weiten Rund: Die Fans freuten sich mit der Truppe, die sich endlich mal belohnen konnte und eben kein Tor in der Nachspielzeit fing.

Fazit:

Was für eine Entwicklung! Nun ist die Frage: War es ein Strohfeuer, oder geht es ähnlich weiter? Dann werden sicherlich einige Fragen, warum man Köllner nicht schon früher hätte entlassen können um mehr von diesem Effekt zu profitieren!? Wenn man aber das fragt, muss man auch fragen, warum es überhaupt eine Trainerentlassung braucht, dass jemand sich in seinem Beruf anstrengt. Etwas ketzerisch, aber trotzdem.

Nun aber zurück zum Lob! Mathenia schaffte es mit seiner Spitzenleistung sogar in die “Elf des Tages“, ebenso wie Everton, der einfach eine Zweikampfquote von 100% erreichen konnte! Aber auch Mühl gefiel mir gut, der sich recht abgebrüht präsentierte. Wenn man meckern wollte dann über Pereira, der in der zweiten Halbzeit fast jeden Angriff durch unkonzentrierte Fehlpässe zunichte machte.

Statistik: Tore 0:0, Torschüsse 7:17, Ballbesitz 28%:72%, Zweikampfquote 51%:49%, Laufleistung 125:122km, Ecken 3:11. Diese gigantische Laufleistung nehme ich mal als Indikator für den Erfolg. Und dass die Zweikampfquote positiv ist, ist zu einem Großteil sicherlich der Verdienst von Ewerton! Jetzt muss es aber so weitergehen mit unseren Jungs, damit endlich mal wieder ein Sieg rausspringt!

RelVoSprung -2 Punkte

Wenn man so will ist der 1.FC Nürnberg der Gewinner des Spieltags da unten im Tabellenkeller. Der FC Augsburg hat am Freitag schon gegen die Bayern zuhause mit 2:3 verloren, Hannover (0:3 in Hoffenheim) und der VfB Stuttgart (1:3 gegen Leipzig) folgten dann am Samstag. Alle anderen wie Düsseldorf, Freiburg oder gar Schalke sind nicht in Reichweite, wenn man ehrlich ist. Was aber nicht heißt, dass sie “unschlagbar” wären.

Fans:

Zuerst das was mich begeistert hat: 50.000 Zuschauer bei einem schlimmen Montags-Kick. Respekt, und das sogar bei einem Verkehrschaos wegen einer Weltkriegsbombe in Hölfes! Zudem waren die Zuschauer echt gut drauf.

Aber die Protestaktionen der Ultras waren mehr als grenzwertig. Um gegen die Montagsspiele zu protestieren, die eh abgeschafft werden, wurden dauerhaft Plakate hochgehalten, die Nordkurve mit Pyro eingenebelt und wie oben erwähnt die Spieler mit Tennisbällen beworfen. Heute kam dann sogar raus, dass zwei “Fans” versucht haben in das gläserne Studio von Eurosport einzubrechen um die Übertragung abzubrechen.

Da jetzt einige wieder sagen: Jaja, wenn sie geile Choreos machen, werden sie gelobt, bei Protesten verteufelt.

Ja, das is so! Das war auch bei Michael Köllner so: Für nen Aufstieg wurde er bejubelt, für schlechte Spiele ohne Reaktion zurecht verteufelt!

Die Ultras machen einen Klasse Job, meistens. Choreos und Stimmung sind perfekt, aber dieser Mist mit Pyro usw. kostet dem Verein nur wieder unnötig Geld und wer weiß, vielleicht gibt es bald auch wieder ein Heimspiel unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Und wenn ich mal draussen bleiben muss, nur weil sich andere zu wichtig nehmen, werde ich sauer.

Dass der Protest bei weitem nicht von allen Nürnberger Fans getragen wurde, zeigte dass nach der Nebel-Aktion Sprechchöre “Ultras raus” aufkamen. Das geht natürlich auch wieder zu weit, nach meinem Verständnis, aber benehmen sollte man sich schon bei den Ultras. Oder aber sie machen das was sie gut können: Stimmung und Choreografien! Und dann werden wir sie alle wieder lieben.

Am besten schon am Samstag bei einem Auswärtssieg in Düsseldorf. Beim letzten Mal gab es dort eine rührende Choreo für Lina – und einen 2:0-Sieg für den FCN. Das wäre doch mal was!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Die Schockstarre weicht langsam dem Interesse, was da noch kommt. Aber ja, etz hat sich jeder dazu geäußert, etz muss der Manolo auch mal was dazu sagen: Nach dem blutleeren Ausscheiden aus dem Pokal in Hamburg und der Niederlage im Abstiegsendspiel “El Kackico” in Hannover traf sich bereits am vergangenen Sonntag der Aufsichtsrat des 1.FC Nürnberg um die Lage zu beraten. Ganz klar, es ging um den Posten des Cheftrainers Michael Köllner, der auch von seinen Unterstützern zuletzt stark angezweifelt wurde, zumindest seine Entscheidungen – ich sag nur Ishak in der 88. Minute. Doch der Glubb wäre nicht der Glubb, wenn das einfach so und geräuschlos vonstattengeht. Denn nun ist man nicht nur den Trainer los, sondern auch den Sportdirektor der ihn verpflichtet hat.

Denn jener Andreas Bornemann, den ich vor kurzem hier noch verteidigt hab, stand derart hinter seiner (Trainer-) Verpflichtung und Überzeugung, dass er seinen Trainer nicht feuern wollte (Respekt, gabs das überhaupt schon mal?). Der Aufsichtsrat drohte dann wohl wiederum mit dessen Rauswurf und – oh Schreck – auch das kochte ihn nicht weich. So musste der AR erst Bornemann feuern um 12 Stunden später dann den Trainer zu feuern. “FCN at its best”.

Schade eigentlich

Denn dass sich jetzt wieder alle das Maul über unseren Glubb und diese chaotischen Vorgänge zerreißen, zeigt aber auch wie lange wir derartige Dinge nicht mehr hatten! Das war natürlich auch Bornemanns Verdienst, der teilweise Neuverpflichtungen verkünden konnte, ohne dass alle Spatzen und die BILD die Namen schon von den Dächern pfiffen. Dazu kam seine überaus ehrliche Art, dass er in Interviews einfach mit offenen Karten spielte. Für sein “Drei Millionen ist das neue Ablösefrei” feiern wir ihn noch heute! Als Kirsche oben drauf kommt noch dass er diesen schweren Weg mit uns für uns gegangen ist und einen großen Anteil an der finanzielle Konsolidierung hat. Für all das, Danke Andreas Bornemann!

Bei Michael Köllner ist es wechselhafter gewesen. Ich kann mich noch erinnern als er als neuer Trainer gleich mal tierisch auf die Kacke haute, 6 Punkte forderte und dann zuhause gegen Düsseldorf und in Kaiserslautern auf die Nase flog. Aber in der neuen Saison dann ließ er meist den großspurigen Worten Taten folgen und stieg schließlich im Sommer 2018 in die Bundesliga auf. Auch wenn ich die letzten Entscheidungen nicht mehr verstand, wo wird mir immer der Köllner im Gedächtnis bleiben, der stets die Fans respektiert hat und explizit zum Danke in die Kurve kam. Für all das, Danke Michael Köllner!

Ein letztes Mal noch: Köllner, Du Zigeuner! 😉

Nun steht also wieder Mal ein Neuanfang an. Der Aufsichtsrat wird sich nun in der Zeit um einen neuen Sportdirektor bemühen, denn der soll ja schließlich dann einen Trainer verpflichten. Denn, so Thomas Grethlein, “Es kann nicht die Aufgabe des Aufsichtsrats sein über den Trainer zu befinden”. Was schon etwas lustig ist, denn genau das haben sie ja in der vergangenen Woche gemacht.

Hoffen wir, dass es ein Sportdirektor wird, der ebenso ruhig und sachlich ist, aber vielleicht über mehr Kontakte verfügt, um vielleicht mal doch wieder eine echte Perle zu entdecken.

Marek Mintal, vor einem Karusell

Womit wir bei Marek Mintal sind! Hier haben die Vereinsverantwortlichen des FCN für meinen Geschmack eine gute Wahl getroffen. Co-Trainer Boris Schommers wird ab sofort als Interimstrainer fungieren und die Truppe trainieren. Er kennt die Mannschaft, kann sofort weitertrainieren und ist nicht gerade unerfahren. Ihm zur Seite gestellt wird als neuer Co-Trainer der einzige Bundesliga-Torschützenkönig des 1.Fussball Club Nürnberg überhaupt, das Phantom, Marek Mintal, der ohnehin seinen Trainerschein macht und so wertvolle Erfahrungen in der Bundesliga sammeln kann.

Das geniale an diesem Team ist, dass beide ohne Druck arbeiten können. Sind sie erfolgreich, wunderbar, wenn nicht, der Karren war ja eh schon im Dreck. Das heißt Mintal wird nicht als Trainer “verbrannt” und kann eigentlich nur gewinnen – das Trainerkarussel wird ihn also nicht erwischen. 😉

Außerdem würde man beim Fan-Pöbel den Marek nie derart angehen, wie zuletzt Köllner angegangen wurde. Marek ist schließlich eine Ikone. Idealerweise verpflichtet man als Sportdirektor auch einen verdienten Ex-Spieler den alle lieben: Andi Köpke wäre da natürlich ideal!

Jetzt wird alles besser!

Also ich hab ja in der letzten Woche von einem reinigenden Gewitter geträumt, aber nicht von einem Hurrikan, nach dem dann gleich Haus und Hof komplett weg sind. Aber vielleicht ist das auch eine Chance? Denn sooo viele Leute waren ja derart schlecht auf Köllner zu sprechen und berichteten immer wieder von Mißständen im Nachwuchsleistungszentrum, an denen alleine Köllner schuld war – und auch dass er dort die Trainer vertrieben hatte. So gesehen hoffe ich natürlich dass das die Wahrheit war und wir im NLZ wieder besser werden – in der Bundesliga sowieso und der neue Sportdirektor holt uns auch die richtigen Granaten. Ich freu mich drauf.

Eins noch…

Einige in den sozialen Medien feiern sich jetzt als Helden oder Super-Fachleute, weil sie es gewusst haben und Köllners Rauswurf schon lange forderten. Dabei gehören sie aber nur zu der Gruppe die ständig hetzt und die es so schwer machen in Nürnberg ruhig etwas aufzubauen. Nichts gegen Kritik, nichts gegen fundiertes Hinterfragen, doch einige haben echt übertrieben. Und gerade wiederholt sich die Geschichte: „Es gab im Glubb und um den Glubb herum immer wieder gute Ideen, aber nie die Geduld und Weitsicht daran festzuhalten“ (Hans Böller, NN).

Außerdem ist diese Dauer-Nörgelei beim Glubb viel zu einfach. Denn den Rausschmiss eines FCN-Trainers vorherzusagen, ist ungefähr genauso wie bei Sonnenschein vorherzusagen, dass es bald wieder regnen wird. Und nach drei Tagen “Ätsch, ich habs Euch ja gesagt!”, zu billig! 🙂

Jetzt hoffen wir auf einen Einstand nach Maß für Schommers und Mintal gleich am Montag gegen Dortmund! Und sollte es nicht laufen, kann sich Marek immernoch selbst einwechseln!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , , , ,